Die Gender-Sekte schlägt zurück

Was macht eine Glaubensgemeinschaft, wenn sie spürt, dass sie Gegenwind bekommt, dass ihre Lehre als autoritäre Anmaßung entlarvt wurde, die das Denken, Fühlen und Handeln der Menschen gegen deren Willen massiv verändern will?
Nun, eine so demaskierte Glaubensgemeinschaft schlägt zurück. Am besten in einer konzertierten Aktion. Wie man das macht? Ganz einfach: Indem man Tatsachen abstreitet, Kritiker diffamiert und sich bemüht, angeblich falsche Vorwürfe zu entlarven. Und wenn die entsprechenden Vorwürfe gar nicht falsch waren, dann muss man Logik und Wissenschaft so lange strapazieren, bis das keinem mehr auffällt. weiter bei Cicero

  1. #1 von Heimchen am Herd am 31/10/2017 - 19:06

    Ich finde diesen ganzen Genderkram einfach nur krank! Haben die sonst eigentlich keine
    anderen Sorgen? Wenn es dem Esel zu gut geht, geht er aufs Eis!

  2. #2 von Cheshire Cat am 31/10/2017 - 21:15

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/676-19-oktober-2017

    Man kann davon ausgehen, dass überall dort, wo die sogenannte geschlechtergerechte Sprache durchgesetzt wurde, die geistige Entwicklung praktisch beendet ist.

  3. #3 von Cheshire Cat am 31/10/2017 - 21:31

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/506-5-mai-2017

    Da dreschen die Soziologen und Philosophen und Genderisten unablässig auf uns und die Biologen ein, weil sie meinen, der Mensch würde als neutrales, leeres, unbeschriebenes Blatt geboren und dann kulturell-diskursiv programmiert, und am Ende beruht das alles darauf, dass deren Gehirn nicht richtig oder noch zu archaisch funktioniert. Es wäre eine hochinteressante Frage, ob deren Gehirn irgendeinen Defekt oder eine Störung hat, oder ob es einfach die Entwicklung zur Intellektualität noch nicht mitgemacht hat und im Prinzip noch in der Steinzeit mit der Keule herumrennt. Was vor allem deshalb pikant wäre, weil Genderisten ja immer so gern den Mann als zurückgebliebenen Höhlenmenschen einstufen und Frauen für modern, intelligent, progressiv halten – viele von ihnen aber noch mit der Keule in der Urzeit leben, was deren Amygdala angeht.