Auf dem Weg in die dritte Welt

Schweden, so beschrieb es  vor drei Jahren die kanadische Tageszeitung The Globe and Mail, „öffnete seine Tore für eine Flut von Menschen aus einigen der problematischsten Ländern der Welt – besonders den mehrheitlich muslimischen Ländern Syrien, Afghanistan, Somalia und Irak“. Schon in den 90er Jahren kamen bis über 80.000 Einwanderer pro Jahr. 2009 verzeichnete das Land mit 102.000 Einwanderern einen ersten sechsstelligen Rekord. Bei der Größenordnung blieb es: 2012 kamen etwa 103.000 Einwanderer; 2014 waren fast 100.000 und 2015 eben 170.000. Das waren regelmäßig mehr Einwanderer als zum Höhepunkt der transatlantischen Einwanderungswellen nach Amerika. Ergebnis: Im Malmöer Arbeiter-Vorort Rosengard sind heute von 24.000 Einwohnern über 80 Prozent Migranten. In der Stockholmer Siedlung Husby sind es 85 Prozent. Verhüllende Hidschab-Gewänder und afghanische Pakol-Hüte prägen dort das Straßenbild, schreibt Foreign Affairs. Bericht bei Bayernkurier

  1. #1 von Cheshire Cat am 30/10/2017 - 14:58

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/einwanderung-hohe-geburtenrate-und-missionierung-steht-uns-eine-islamisierung-europas-bevor-a2245050.html
    Einwanderung, hohe Geburtenrate und Missionierung:
    Steht uns eine Islamisierung Europas bevor?

    Westeuropa wird in wenigen Jahrzehnten mehrheitlich muslimisch sein, warnen Kritiker der unkontrollierten Zuwanderung. Wie in einem Bericht von „Die Freie Welt“ zu lesen ist, ist der Islam die mit Abstand am schnellsten wachsende Religion der Erde – das habe vor allem auch mit der steigenden Geburtenrate zu tun.

    Der Bericht erklärt, dass Europa die größte Ausbreitung des Islam seit dem Osmanischen Reich erlebe. Doch sei heute die Methode der Übernahme eine andere: In der Geschichte habe der Islam versucht, Europa gewaltsam zu erobern, diesmal geschehe es auf ganz andere Art und Weise: durch Einwanderung, Geburtenrate und Missionierung.

    Ein typisches Beispiel, wie schnell die Demographie sich verschieben kann, sei der Libanon. Von den 1950er Jahren bis heute sei der Anteil der Christen von fast 60 Prozent der Gesamtbevölkerung auf rund 39 Prozent zurückgegangen. „Das heißt, ein einstmals mehrheitlich christliches Land ist innerhalb zweier Generationen zu einem mehrheitlich muslimischen Land geworden“.

  2. #2 von Cheshire Cat am 30/10/2017 - 15:01

  3. #3 von Sophist X am 30/10/2017 - 15:49

    Besonders interessant ist der Abschnitt über die Kinder. Mit großäugigen Migrantenkindern bzw. Halbwüchsigen lässt sich noch jeder Spießer moralisch erpressen, und wenn er dann alle Kinder in Afrika gerettet hat und von so einer Horde Strafunmündiger umzingelt ist, kann er froh sein, wenn er den nächsten Tag noch erlebt.
    Es hat sich eben noch nicht überall herumgesprochen, dass Kinder einmal die wesentlichste Komponente bei der Eroberung neuer Territorien sind (siehe #1) und vor allen, dass Kinder nicht für alle Zeiten Kinder bleiben.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 30/10/2017 - 17:56

    Den Schweden ist nicht mehr zu helfen! Und wenn wir nicht aufpassen, dann ergeht es uns
    genauso! Merkel muss endlich weg!