IHRE MEINUNG INTERESSIERT (71)

  1. #1 von quotenschreiber am 08/10/2017 - 01:15

    Neu!!!!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 08/10/2017 - 11:10

    Danke! 😉

  3. #3 von Heimchen am Herd am 08/10/2017 - 11:11

    „Palästina“ wird von der Organisation Interpol willkommen geheißen.

  4. #4 von quotenschreiber am 08/10/2017 - 12:52

    Nicht alle katalanen sind für eine Abspaltung. Die Vorstellungen von Nikolaus fest namens der AfD sind schlichtweg an der Realität vorbei. Live: Demo in Barcelona gegen die Unabhängigkeit:

  5. #5 von quotenschreiber am 08/10/2017 - 19:49

    Der Fernsehtipp:

  6. #6 von Heimchen am Herd am 09/10/2017 - 10:45

    Fokus Jerusalem 072

    Themen der aktuellen Sendung

    3. Oktober 2017
    Zurück im Leben – ein arabischer Christ war klinisch tot und ist wieder lebendig
    Steine für die Götter – archäologische Entdeckungen im Kibbutz Zuba
    Das Grab der Erzväter – Johannes Gerloff erklärt die Höhle Machpela

  7. #7 von Heimchen am Herd am 09/10/2017 - 19:17

    Mahmud Abbas beschwert sich: Die bauen schon wieder!

  8. #8 von Heimchen am Herd am 09/10/2017 - 19:25

    Eine Rakete und ein Mord: Unruhige Feiertage in Israel

    JERUSALEM, 09.10.2017 (FJ) – Zum ersten Mal seit zwei Monaten ist eine Rakete aus dem Gaza-Streifen auf Israel geschossen worden. Diese schlug in der Nacht zum Montag in einer unbewohnten Gegend im Süden Israels ein. Laut der israelischen Armee IDF wurde bei dem Angriff niemand verletzt und nichts zerstört. Ein Aufklärungstrupp der Armee stellte fest, dass die Rakete größtenteils schon während dem Flug über dem Gazastreifen explodiert sein muss.

    Alle Raketen, die in diesem Jahr aus dem Gaza-Streifen abgeschossen wurden, waren nicht durch die Hamas, sondern durch kleinere Organisationen der Salafist-Jihadisten abgefeuert. Aus diesem Grund muss noch geklärt werden, wer verantwortlich ist. Es handelt sich bei dem Beschuss um die erste Rakete seit den Versöhnungs-Versuchen zwischen der palästinensische Autonomiebehörde und der Hamas.

    Als Vergeltungsschlag hat die israelische Armee nach eigenen Angaben noch in der selben Nacht Granaten auf einen Beobachtungsposten im Gaza-Streifen geschossen.
    Es wird vermutet, dass der Zeitpunkt des Raketenbeschusses bewusst gewählt wurde, um die Juden bei ihren Sukkot- Feierlichkeiten zu stören.

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/10/09/eine-rakete-und-ein-mord-unruhige-feiertage-in-israel/

    Das ist furchtbar!

  9. #9 von Gudrun Eussner am 09/10/2017 - 21:23

    #4 Quotenschreiber, ich fasses nicht, und man sage nicht, Nicolaus Fest wüßte nicht, was da abläuft. Jeder weiß, daß Katar die Mafiosi der Generalitat mit Milliarden Petrodollar unterstützt, und auch Nicolaus Fest weiß es; denn es steht seit Jahren sogar in deutschen Zeitungen..
    Drei Präsidenten Kataloniens islamisieren seit 1980 durch zügellose Zuwanderung aus Marokko und Pakistan die Region, Jordi Pujol, 1980-2003, Artur Mas, 2003-2016, und jetzt der Studienabbrecher und Hazardeur Carles Puigdemont. Den Islamisierern bieten sie jede Unterstützung, und sie bekommen dafür ihre Taschen vollgestopft.

    Hier sind meine Artikel, die ich über die Jahre dazu geschrieben habe. „Katalonien auf dem Weg ins Kalifat“ wurde inzwischen mehr als 10 000 mal aufgerufen.
    http://eussner.blogspot.fr/search?q=katalonien

  10. #10 von Heimchen am Herd am 10/10/2017 - 21:02

    Was Israels größter Sieg wäre

  11. #11 von Heimchen am Herd am 10/10/2017 - 21:09

    Leonard Cohen – You Want It Darker

    Herrliches Lied…

  12. #12 von quotenschreiber am 11/10/2017 - 14:31

    Syrien verliert WM Qualifikation gegen Australien. Public Viewing in Damaskus. Sieht nicht so aus, als ob man von dort flüchten müsste:

  13. #13 von Heimchen am Herd am 11/10/2017 - 19:57

    „Sieht nicht so aus, als ob man von dort flüchten müsste:“

    So ist es! Da kommt man sich richtig verarscht vor von unseren Politikern!

  14. #14 von Heimchen am Herd am 11/10/2017 - 21:10

    Sag mir, wer deine Freunde sind…und ich sage dir, wer du bist!

  15. #15 von Heimchen am Herd am 11/10/2017 - 21:13

    PEINLICHER AUFTRITT VON OB FELDMANN (SPD)

    Antaios-Verlag auf Frankfurter Buchmesse attackiert

    Vom 11. bis zum 15. Oktober findet die Frankfurter Buchmesse statt. Lesehungrige aller Art tummeln sich wieder zwischen den Ständen. Alle Standbetreiber müssen zahlen, aber von manchen ist nur die monetäre Zuwendung gerne gesehen, das Angebot und die Standbetreiber selber versucht man auszugrenzen und leistet beim Versuch, ihr Geschäft zu schädigen, schon bei der Zuweisung des Standplatzes Vorschub und den Gegnern Unterstützung – so geschehen dem Antaios-Verlag.

    Die Organisatoren der Buchmesse haben den Verlag von Götz Kubitschek ganz bewusst in Halle 3.1, Reihe G, gegenüber dem Stand der linken Amadeu-Antonio-Stiftung der Stasispitzelin Anetta Kahane platziert, wo sich bestimmt während der ganzen Dauer der Messe linksradikales Hetzpersonal einfinden wird.

    Weiterlesen hier: http://www.pi-news.net/antaios-verlag-auf-frankfurter-buchmesse-attackiert/#comments

    Einfach nur widerlich, diese linken Typen!

  16. #16 von quotenschreiber am 12/10/2017 - 12:08

    Live: Militärparade zum spanischen Nationalfeiertag in Madrid

  17. #17 von Lancelot am 12/10/2017 - 12:38

    12. Oktober 1492

    Heute vor 525 Jahren entdeckte Christopher Kolumbus Amerika.

  18. #18 von Heimchen am Herd am 12/10/2017 - 20:26

    Abschluss der Feiertage: Freudenfest der Tora

    JERUSALEM, 12.10.2017 (FJ) – Mit großer Vorfreude und Spannung wird Simchat Tora, das Freudenfest der Tora, erwartet. Der Reigen der jüdischen Feiertage geht zu Ende: Am Freitag wird das Freudenfest über die Gebote des Allmächtigen gefeiert, Simchat Tora. Wie alle jüdischen Feiertage beginnt es bereits mit Sonnenuntergang am Vortag, also am heutigen Donnerstag. Gleichzeitig beendet Simchat Tora das jüdische Ernte- und Laubhüttenfest Sukkot.

    Die Tora mit den ersten fünf Büchern der Bibel hat für Juden enorme Bedeutung. An Simchat Tora wird in den Synagogen der letzte Abschnitt des fünften Buches Mose gelesen und gleich anschließend der Beginn des ersten Buches. Damit beginnt ein neues Tora-Jahr, in dem die fünf Bücher Mose am Schabbat abschnittsweise ganz durchgelesen werden. Die Lesungen kommen so nie zu einem Ende.

    Der Vorleser des letzten Tora-Abschnitts hat sogar einen besonderen Namen. Er ist der Chatan Tora, der Bräutigam der Tora – eine besondere Ehre. Der Vorleser des ersten Abschnittes heißt Chatan Bereschit, „Bräutigam des Anfangs“.

    „Die Tora niemals loslassen“

    Alle Tora-Rollen werden in einer fröhlichen Prozession aus den Schränken geholt und durch die Synagoge getragen. Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass die Gläubigen die Tora niemals loslassen, sie nicht beenden und zur Seite legen. Bei den Prozessionen wird gesungen und getanzt, an die Kinder werden Süßigkeiten verschenkt. Sie dürfen mit ihren speziellen Fähnchen an den Prozessionen teilnehmen.

    Am Ende des Feiertags werden die Tora-Rollen in ganz Israel tanzend und singend durch die Straßen getragen. Das hat Volksfest-Charakter, Musikgruppen spielen und das Fest dauert bis tief in die Nacht.

    Simchat Tora ist kein biblisches Fest. Es entstand in seiner jetzigen Form erst im 17. Jahrhundert. Die Freudengottesdienste können mehrere Stunden dauern. In den Synagogen wird gleichzeitig um ausreichend Regen im bevorstehenden Winter gebetet.

    Abschluss der Feiertage

    Nach dem Neujahrsfest Rosch HaSchana, dem Versöhnungstag Jom Kippur und dem Laubhüttenfest Sukkot geht der Reigen der Feiertage nun zu Ende. Dann müssen auch die Kinder wieder zur Schule.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/10/12/abschluss-der-feiertage-tora-freudenfest-2/

    Die Juden feiern gern und viel! 🙂

  19. #19 von Heimchen am Herd am 14/10/2017 - 19:00

    Am 14.10.2017 veröffentlicht
    34.000 ABONNIERT
    SUBSCRIBE SUBSCRIBED UNSUBSCRIBE

    Statement by Prime Minister Benjamin Netanyahu following US President Trump’s speech:
    I congratulate President Trump for his courageous decision today. He boldly confronted Iran’s terrorist regime.

    If the Iran deal is left unchanged, one thing is absolutely certain:In a few years time, the world’s foremost terrorist regime will have an arsenal of nuclear weapons. And that’s a tremendous danger for our collective future.

    President Trump has just created an opportunity to fix this bad deal, to roll back Iran’s aggression and to confront its criminal support of terrorism. That’s why Israel embraces this opportunity.

    And that’s why every responsible government and any person concerned with the peace and security of the world should do so as well.

  20. #20 von Heimchen am Herd am 14/10/2017 - 19:26

    Palästinenser „versöhnen“ sich – doch die Hamas behält ihre Waffen

    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 13.10.2017 – Die Spaltung der Palästinenser in die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) im Westjordanland und die Hamas im Gazastreifen war viele Jahre lang ein schmerzhafter Stachel. Der Zwist blockierte Verhandlungen mit Israel, weil Präsident Mahmud Abbas nicht im Namen „aller“ Palästinenser reden konnte und die Hamas stets ein Veto einlegte. Nach Versöhnungsgesprächen der zerstrittenen Parteien in Kairo soll sich das nun grundlegend ändern. Eine neue gemeinsame Regierung soll angeblich ihren Sitz in Gaza haben.

    Die gewaltsame Übernahme des Gazastreifens durch die als Terror-Organisation international verrufene Hamas-Partei hatte zu einer kompletten Blockade des Küstenstreifens geführt. Denn der Grenzübergang Rafah nach Ägypten sollte per Vertrag von der Präsidentengarde aus Ramallah überwacht und kontrolliert werden. Nachdem aber alle PLO-Beamten vertrieben oder gar von Dächern der Hochhäuser in den Tod gestürzt worden waren, brach das mit Israel und Ägypten abgesprochene Grenzregime zusammen.

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/10/13/palaestinensische-versoehnung-doch-die-hamas-behaelt-ihre-waffen/

    Was für ein Schmierentheater!

  21. #21 von Heimchen am Herd am 14/10/2017 - 19:37

  22. #22 von Heimchen am Herd am 14/10/2017 - 21:32

    #PEGIDA

    Intelligenzabstinente Kulturmarxisten blockieren auf der Frankfurter Buchmesse die Lesung von Martin Sellner und Mario Müller!

    Die Linken flippen vollkommen aus!

  23. #23 von Heinz Ketchup am 15/10/2017 - 15:28

    Man kann es wirklich nicht mehr ertragen, was einem so bei einem Fußballspiel, egal ob im Stadion oder besonders vor dem Fernseher so alles an Indoktrination vorgesetzt wird:
    Vielfalt, Toleranz, Respekt, Verantwortung, usw.

    Zum Glück wurden nun die Übertragungen der Bundesligaspiele auf mehrer Anbieter verteilt, die man auch alle bezahlen darf, was sich wohl nicht jeder leisten kann und auch will! :mrgreen:

    Also ich finde, dass Hertha in diesem Fall auch zurecht gegen Schalke verloren hat – hihi!

    Knieender Protest von Hertha BSC findet Beachtung auch in den USA

    Vor dem Spiel gegen Schalke zeigte Hertha BSC Solidarität mit dem Protest von US-Athleten gegen Rassismus und für Toleranz. Die Geste wurde international beachtet.

    Vor dem Anpfiff der Samstagspartie gegen Schalke im Olympiastadion knieten sowohl die Spieler von Hertha BSC auf dem Rasen als auch Reservespieler, Trainer und Betreuer vor der Trainerbank. Der Verein teilte die Bilder auf Twitter unter dem Hashtag #TakeAKnee, der seit mehreren Monaten die Überschrift für den Protest amerikanischer Profisportler ist.

    „Hertha BSC steht für Vielfalt, Toleranz und Verantwortung! Für ein Berlin, dass auch in Zukunft weltoffen ist!“, twitterte der Verein dazu. Manager Michael Preetz sagte: „Wir leben in Zeiten, in denen sich auch Fußballvereine positionieren müssen. Hertha ist seit jeher gegen Diskriminierung.“

    http://www.tagesspiegel.de/sport/fussball-bundesliga-knieender-protest-von-hertha-bsc-findet-beachtung-auch-in-den-usa/20456066.html

  24. #24 von Heimchen am Herd am 16/10/2017 - 18:21

    Fokus Jerusalem 073

    Am 16.10.2017 veröffentlicht

    Neue Fokus-Jerusalem-Sendung: Wege zum Frieden
    Schon im Kindergarten wird vielen arabischen Kindern der Hass auf Juden eingeimpft. In der Schule setzt sich die antisemitische Propaganda dann fort. Doch es geht auch anders. Ein mutmachendes Beispiel präsentiert die aktuelle Sendung von Fokus Jerusalem,

    Weitere Themen der Sendung: Abschreckung als Weg zum Frieden: Scharfschützenausbildung beim israelischen Militär (Bild); Hindernisse auf dem Weg zum Frieden: Johannes Gerloff spricht über „Zusammenleben und Landkauf.“

  25. #25 von Heimchen am Herd am 16/10/2017 - 18:26

    Syrer schießen Luftabwehr-Rakete auf israelische Flugzeuge

    JERUSALEM, 16.10.2017 (TM) – Syrische Truppen haben heute eine Luftabwehr-Rakete auf israelische Flugzeuge abgefeuert, die zu einer Aufklärungsmission über dem Libanon unterwegs waren. Die Kampfjets wurden nach Angaben der Luftwaffe nicht getroffen. Sie seien sicher zu ihrer Heimatbasis zurückgekehrt, erklärte Militärsprecher Jonathan Conricus. Israel reagierte umgehend auf den Zwischenfall: Die Luftabwehrstellung, etwa 50 Kilometer östlich von Damaskus gelegen, wurde bombardiert und zerstört.

    Russland vorab informiert

    Das russische Militär, das mit Syriens Machthaber Assad verbündet ist, sei vorab informiert worden, erläuterte der Militärsprecher. Israel sei nicht daran interessiert, die Lage in Syrien weiter zu destabilisieren. Allerdings werde das Militär sich auch zukünftig gegen Angriffe verteidigen. Die syrische Luftabwehrstellung sei mit SA-5 Raketen bestückt gewesen. Sie sei durch vier israelische Bomben ausgeschaltet worden. Man gehe davon aus, dass die Aufklärungsflugzuge von dieser Stellung aus beschossen worden seien. Israel mache den syrische Machthaber Assad für den Raketenangriff verantwortlich.

    Die israelische Luftwaffe machte keine Angaben, wie viele Flugzeuge welchen Typs im libanesischen Luftraum unterwegs waren. Aufklärungsflüge finden dort routinemäßig statt, um die Aktivitäten der schiitischen Hisbollah-Miliz zu überwachen.

    weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/10/16/syrer-schiessen-luftabwehrraketen-auf-israelische-flugzeuge/

  26. #26 von Sophist X am 16/10/2017 - 23:55

    >#23 von Heinz Ketchup am 15/10/2017 – 15:28

    >Knieender Protest von Hertha BSC findet Beachtung auch in den USA

    Beachtung in den USA heißt: Bei den Soros-Medien in den USA.
    Die NFL und ESPN (ein Sport-Bezahlsender) büßen in den USA Zuschauer und somit Geld ein, weil es den Leuten bloß noch auf den Sack geht, nun sogar bei Sportübertragungen den gleichen linksdrehenden politischen Sch-Dreck vorgesetzt zu bekommen wie überall.
    Ich hoffe, dass die Abstimmung mit dem Umschaltknopf hier genau so verlaufen wird.

  27. #27 von Heimchen am Herd am 23/10/2017 - 20:55

    So…ich bin wieder zurück, aber ohne meine Gallenblase und die Gallensteine. 😉

    Crimson And Clover – Tommy James & The Shondells

    https://www.youtube.com/watch?v=NflA931f-VE .

    Herrliches Lied…

  28. #28 von Heimchen am Herd am 24/10/2017 - 15:18

    Fokus Jerusalem 074

    Matti Caspi – ein weltbekannter Musiker bleibt bescheiden
    Meerwasserentsalzung Sorek – die größte Anlage der Welt sorgt für Trinkwasser
    Die Frau für den Sohn – Johannes Gerloff beleuchtet das Leben von Erzvater Abraham

  29. #29 von Heimchen am Herd am 24/10/2017 - 21:00

  30. #30 von Heimchen am Herd am 24/10/2017 - 21:45

    „Bundesweite CSU“: Petry erklärt Unterschied zwischen AfD und „Blauen“

    Petrys Zielpunkt: Eine „bundesweite CSU“ im Macron-Gewand

    Parteien sind out – „Bewegungen“ in. Unter diesem Label hatten Emmanuel Macron in Frankreich und Sebastian Kurz in Österreich Wahlsiege eingefahren. Petry will sich diesen Trick zu Nutze machen – und ein „Bürgerforum“ schaffen. Macron und Kurz eine „die Erkenntnis, dass Bürger von den großen Volksparteien so frustriert sind, dass sie ihr Vertrauen nicht mehr in diese alten Institutionen setzen. Deshalb haben sie sich lockerer Organisationsformen bedient“, erklärte sie.

    Unter dem neuen Etikett will die Ex-AfD-Chefin nach eigenen Angaben auf „klassische konservative Inhalte“ setzen. Sie verglich ihr Projekt mit der CSU. „Wenn man es nicht schafft, dieses eine Drittel an konservativem Wählerpotenzial zu erreichen, dann wird man etwas wie eine bundesweite CSU nicht aufbauen können“, sagte Petry in dem Interview. (…)

    https://www.merkur.de/politik/petry-erklaert-unterschied-zwischen-afd-und-blauen-zr-8803847.html

    Ich finde diese Frau einfach nur noch peinlich! Wer die noch einmal wählt, der merkt nichts
    mehr!

  31. #31 von Heimchen am Herd am 24/10/2017 - 22:07

    Klare Kante mit Claudia und Katrin

    „Das hat damit zu tun, dass ich finde, wenn man im Deutschen Bundestag Vizepräsident sein will, dann muss man das Grundgesetz anerkennen, und dazu gehört die Religionsfreiheit. Wer das nicht anerkennt, den kann ich nicht zum Vizepräsidenten wählen“, sagt Katrin Göring-Eckardt, die ihrem Parteifreund Anton Hofreiter immer ähnlicher sieht und inzwischen auch so redet wie er.

    Der Mann, den zum Vizepräsidenten des Bundestages zu wählen ihr das Gewissen verbietet, ist der AfD-Abgeordnete Albrecht Glaser. Frau Göring-Eckardts Gewissensbisse gelten aber nur einem Kandidaten der AfD. Bei Parteifreundin Claudia Roth, die sich als Vizepräsidentin zur Wiederwahl stellt, um „klare Kante“ zu zeigen, hält das Gewissen von KGE still, denn Frau Roth ist nur bei einer Demo mitgelaufen, auf der „Deutschland, du mieses Stück Scheiße!“ gerufen wurde, was sie natürlich als Vizepräsidentin des Bundestages nicht disqualifiziert.

    Um auf den Kern der Sache zurückzukommen: Was hat Glaser eigentlich gesagt, dass er nun nicht zum Vizepräsidentem des Bundestages gewählt werden kann? Womit hat er sich disqualifiziert? Damit: „Wir sind nicht gegen die Religionsfreiheit. Der Islam ist eine Konstruktion, die selbst die Religionsfreiheit nicht kennt und die sie nicht respektiert. Und die da, wo sie das Sagen hat, jede Art von Religionsfreiheit im Keim erstickt. Und wer so mit einem Grundrecht umgeht, dem muss man das Grundrecht entziehen.“

    http://www.achgut.com/artikel/klare_kante_mit_claudia_und_katrin

    Glaser hat die Wahrheit über den Islam gesagt, deshalb darf er nicht Vizepräsident werden!

  32. #32 von Heimchen am Herd am 26/10/2017 - 21:33

  33. #33 von Lancelot am 26/10/2017 - 23:50

    In wenigen Tagen feiern wir 500 Jahre Reformation, denn an diesem Tag fand der Wittenberger Thesenanschlag statt.
    Allerdings hat Martin Luther noch mehr getan, denn mit seiner Bibelübersetzung lieferte er einen wichtigen Beitrag zur Entstehung der deutschen Sprache. Die deutsche Sprache bestand auch damals schon aus verschiedenen Dialekten, die im Laufe der Jahrhunderte nicht alle die gleiche Entwicklung genommen haben. So gab es mehrere Lautverschiebungen, die sich auch nicht gleichermaßen verbreiteten.

    Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Heutige_deutsche_Mundarten.PNG

    Daher kann man die deutsche Sprache in drei Gruppen einteilen. Niederdeutsch im Norden, Mitteldeutsch in der Mitte und Oberdeutsch im Süden des deutschen Sprachraumes. Hätte Luther nicht die Bibel ins Deutsche übersetzt, dann wäre die Entwicklung anders verlaufen. Statt einer deutschen Sprache hätten sich in den letzten Jahrhunderten drei Sprachen entwickelt. Diese wären zwar verwandt, aber das bedeutet nicht, dass man sie versteht, vgl. Niederländisch und Deutsch.

    Wenn es nun drei Sprachen gäbe, dann hätte das einige Folgen. Zunächst einmal würden wir uns alle gar nicht verstehen, wenn wir verschiedene Sprachen sprechen. Jeder würde nur die Internetseiten anschauen, die in seiner jeweiligen Sprache geschrieben sind. Das beträfe auch diesen Blog, der nun weniger Leser hätte.
    Außerdem ist Deutsch eine wichtige Sprache, die international von Bedeutung ist und viele Zweitsprecher hat. Bei drei Sprachen wie Niederdeutsch, Mitteldeutsch und Oberdeutsch wäre keine derart wichtig und kaum jemand würde sie lernen.
    Deutschland wäre wohl kaum zum Land der Dichter und Denker geworden, und Bücher hätten bei drei Sprachen nicht so hohe Absatzzahlen erreicht, wie es bei einer deutschen Sprache der Fall ist.
    Goethe und Schiller hätten sich nie getroffen, mangels Sprachkenntnissen und die Märchen der Brüder Grimm kämen höchsten aus dem Mitteldeutschen Bereich.

    Vermutlich wäre Deutschland mit drei Sprachen nicht so wirtschaftlich und wissenschaftlich fortschrittlich wie heute. Und wie das Verhältnis der drei Volksgruppen zueinander wäre, bleibt offen.
    Überhaupt wäre die gesamte Geschichte Deutschlands anders verlaufen.
    Manche Menschen würde es nicht mal geben, wenn ihre Eltern aus zwei verschiedenen Sprachregionen kommen.

    Kaum zu glauben, was eine Bibelübersetzung für Auswirkungen gehabt hat.

  34. #34 von Heimchen am Herd am 27/10/2017 - 19:26

    #33 von Lancelot

    Ein Lied auf Plattdeutsch für Dich!

    Ina Müller – De Wind vun Hamburg

    Hach herrlich, so spricht man in Hamburg, meiner Heimatstadt!

  35. #35 von Heimchen am Herd am 28/10/2017 - 14:55

    Fotos vom Tag der Knesseteröffnung – draußen und drinnen

    In Jerusalem (Israel) eröffnete diese Woche
    nach einer langen Pause die
    4. Sitzungsperiode der 20. Israelischen Knesset.

    https://heplev.wordpress.com/2017/10/28/fotos-vom-tag-der-knesseteroeffnung-draussen-und-drinnen/

    Tolle Bilder und Eindrücke von der Knesset!

  36. #36 von Heimchen am Herd am 28/10/2017 - 15:00

    Der Islam ist keine Rasse!

  37. #37 von Heimchen am Herd am 29/10/2017 - 20:39

    Gemeinsam gegen den Iran: Neue „Freunde“ im Nahen Osten

    von Johannes Gerloff

    JERUSALEM, 29.10.2017 – Die Anstrengungen des Iran, zur Hegemonialmacht zu werden, und die Folgen des Arabischen Frühlings im Nahen Osten bringen in jüngster Zeit Kooperationen hervor, die noch vor wenigen Jahren undenkbar gewesen wären. „Lieben werden wir euch nie“, meinte vor einiger Zeit ein hoher arabischer Militär zu einem israelischen Kollegen, mit dem er offiziell niemals hätte sprechen dürfen. „Aber wir bewundern euch. Und wir wollen von euch lernen.“

    Derartige Aussagen, die keinesfalls alleinstehen, sind nur nachzuvollziehen, wenn man einige grundlegende Parameter auf der politischen und gesellschaftlichen Landkarte des Orients versteht, die von westlichen Beobachtern oft nur am Rande, wenn überhaupt, erwähnt werden.

    Sunniten gegen Schiiten

    Die überwältigende Mehrheit der Muslime weltweit (80 bis 90 Prozent) sind „Sunniten“. Für sie ist die schriftliche Überlieferung des Islam („Sunna“) maßgebend. Etwas mehr als zehn Prozent der Nachfolger des Propheten Mohammed sind „Schiiten“. Für sie ist die Folge der führenden Imame („Schia“), der Nachfolger des Propheten, entscheidend. Der Iran ist der mächtigste Vertreter des schiitischen Islam.

    Auf die Frage nach der Bedeutung dieser Spaltung kann man sehr unterschiedliche Antworten von Muslimen bekommen. Im Libanon zeigten sich mir einige Gesprächspartner sehr stolz auf die „Suschi“-Ehen in ihrer Gesellschaft, die Familien, in denen Sunniten und Schiiten miteinander verschmelzen.

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/10/29/gemeinsam-gegen-den-iran-neue-freunde-im-nahen-osten/

    Ein sehr interessanter Artikel von Johannes Gerloff!

  38. #38 von Heimchen am Herd am 29/10/2017 - 21:50

    Das Wunder des Sechstage-Kriegs

    David gegen Goliath:

  39. #39 von Heimchen am Herd am 30/10/2017 - 18:34

    Israels Armee zerstört Terror-Tunnel aus dem Gazastreifen

    KHAN YOUNIS/KISSUFIM, 30.10.2017 (FJ) – Die israelische Armee hat am Montag nach eigenen Angaben einen Terror-Tunnel zerstört, der vom Gazastreifen in israelisches Gebiet führte.

    Der Tunnel soll nach Informationen des Militärs erst nach dem Krieg im Jahr 2014 gebaut worden sein. Der unterirdische Gang habe sich noch im Bau befunden und man habe die Arbeiten seit längerem beobachtet. Der Anfang des Tunnels befindet sich in der Nähe der Stadt Khan Younis in Gaza, dann führt er unter der Grenze hindurch und liegt nur wenige Kilometer entfernt der israelischen Ortschaft Kissufim. Der israelische Armeesprecher Jonathan Conricus sprach von einer „schwerwiegenden und inakzeptablen Verletzung der israelischen Souveränität“.

    Neue fortschrittliche Technologie

    „Der Tunnel wurde nahe des Sicherheitszauns von israelischem Gebiet aus mit Sprengstoff zum Einsturz gebracht“, heißt es in der Erklärung. Der Gang soll dank einer neuen fortschrittlichen Technologie entdeckt worden, die erstmals angewendet wurde. Genauere Einzelheiten wollte der Sprecher allerdings nicht nennen. Die Armee habe kein Interesse an einer weiteren Eskalation, sei aber auf alle Möglichkeiten vorbereitet, erklärte Conricus.

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/10/30/israels-armee-zerstorert-terror-tunnel/

    Hört das denn nie auf? Israel muss immer auf der Hut sein!

  40. #40 von Heimchen am Herd am 30/10/2017 - 19:03

    8 Terroristen bei der Zerstörung von Tunneln entlang der Grenze zu Gaza getötet
    Hamas, Islamische Jihad-Terroristen bei der Zerstörung des Terrortunnels von Gaza nach Israel getötet.

    Mindestens acht Terroristen wurden getötet, als das IDF-Südkommando am Montag nachmittag ein Netz von Terrortunneln in der Nähe von Khan Yunis im südlichen Gazastreifen zerstörte, berichtete AFP .

    Gemäß dem Gesundheitsministerium von Gaza wurden Ahmed Abu Armanah, Omar al-Faleet und Misbah Shubir bei der Explosion getötet, die die Terrortunnel zerstörte.

    Eine Sicherheitsquelle teilte AFP mit, dass Armanah und al-Faleet Mitglieder der Terrororganisation Islamischer Jihad seien. Die Terrororganisation Hamas, die den Gazastreifen regiert, sagte, Shubir sei ein Mitglied des bewaffneten Flügels der Hamas, ebenso wie eine andere Person, die bei der Explosion getötet wurde.

    Berichten zufolge wurden vier weitere Personen getötet.

    IDF-Sprecher Jonathan Conricus sagte, das betreffende Tunnelnetzwerk habe die Grenze von Gaza bis vor 1967 überquert.

    „[Die IDF] neutralisierte einen Terrortunnel, der aus der Nähe von Khan Yunis in das südliche Israel führte.“

    Der Tunnel wurde in Israel nahe dem Sicherheitszaun gezündet. Die (IDF) Aktionen stehen im Licht dieser schweren und inakzeptablen Verletzung der israelischen Souveränität. “

    Laut Brigadegeneral Ronen Manelis erstreckte sich der Tunnel tief in das israelische Hoheitsgebiet vor 1967 und stellte somit eine ernsthafte Sicherheitsbedrohung für Israel dar.

    Die IDF reagierte mit der Zerstörung des Tunnels und löste eine Explosion im Tunnel so nahe wie möglich an der Grenze zum Gazastreifen aus, etwa einen Kilometer von der Stadt Kissufim entfernt.

    Nach Angaben der IDF werden vorsorglich zusätzliche Einheiten in das Gebiet geschickt, um weitere Sicherheitsvorfälle zu verhindern.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/237413

  41. #41 von Heimchen am Herd am 31/10/2017 - 19:13

    Fokus Jerusalem 075

    Fokus Jerusalem
    Am 30.10.2017 veröffentlicht

    Das sehen Sie heute in unserer Sendung:

    – Barta‘a – die absurde Teilung eines Dorfes
    – Kriegsveteran Uri Dromi – Erinnerungen eines Militärpiloten
    – Johannes Gerloffs biblischer Impuls: Abschied von Abraham

  42. #42 von Lancelot am 31/10/2017 - 19:14

    @Heimchen am Herd

    Vielen Dank für das Video, auch wenn mir Dialekte nicht so gefallen. 🙂

    ——

    Ansonsten habe ich eine Neuigkeit gefunden, die jetzt nichts mit Islam, Judentum und Deutschland zu tun hat, aber ich unbedingt mitteilen möchte.

    Wenn der Rentner nicht alleine im Altersheim klar kommt, muss Mama helfen. 😀

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/buntes-kurioses/id_82607630/98-jaehrige-mutter-pflegt-ihren-80-jaehrigen-sohn-im-altersheim.html

  43. #43 von Heimchen am Herd am 31/10/2017 - 19:34

    #42 von Lancelot

    „Die Zeitung zeigt auf ihrer Internetseite ein rührendes Video der beiden Alten, in dem die 98-jährige Mutter die deutlich aufgewecktere ist. Sie hätten ein besonders enges Verhältnis, weil er nie geheiratet und immer bei ihr gelebt habe.“

    Er ist ein typisches Muttersöhnchen! 😉

  44. #44 von Heimchen am Herd am 01/11/2017 - 17:05

    Anti-Israel-Aktivist wird die Einreise verweigert

    von Elisabeth Lahusen

    Vom Ben-Gurion-Flughafen sofort nach Jordanien abgeschoben

    TEL AVIV, 01.11.2017 – Raed Jarrar, dem Advocacy Director für den Nahen Osten und Nordafrika bei Amnesty International USA, wurde die Einreise nach Israel verweigert. Stattdessen wurde er wegen seiner Unterstützung antiisraelischer Aktivitäten direkt nach Jordanien abgeschoben.

    Jarrar, der sich als Palästinenser ausgibt, engagiert sich für eine Kampagne von Amnesty International, die Staaten auffordert, israelische Waren, die in Judäa und Samaria produziert werden, zu verbieten. Er landete am Flughafen Ben Gurion als Mitglied einer Gruppe „Interfaith Peace-Builders“ (IFPB), einer Organisation, die an der Delegitimierung des jüdischen Staates beteiligt ist.

    Die israelische Regierung hat vor kurzem eine eigene Taskforce eingesetzt, die mit dem Aufspüren und der Ausweisung antiisraelischer Aktivisten beauftragt ist, die zum jüdischen Staat kommen, um dem Land zu schaden. Das Team will künftig auch den Zutritt von Aktivisten der BDS-Bewegung (Boykott, Divestment, Sanktionen) verhindern.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/11/01/anti-israel-aktivist-wird-die-einreise-verweigert/

    Sehr schön, so muss man mit diesen widerlichen „Aktivisten“ umgehen!

  45. #45 von Heimchen am Herd am 01/11/2017 - 19:48

    PM Netanyahu’s Remarks at BGI Airport Prior to Leaving for London

    „I look forward to my visit to London. We’re going to mark a very important centenary – 100 years for the declaration of the Balfour Declaration, which recognized the right of the Jewish people for their national home in this land. I very much appreciate this gesture by the Prime Minister of Britain and the Government of Great Britain.

    The Palestinians say that the Balfour Declaration was a tragedy. It wasn’t a tragedy. What has been tragic is their refusal to accept this 100 years later. I hope they change their mind, because if they do they can move forward finally to making peace between our two peoples.

    In my meeting with Prime Minister May, I intend to raise concrete suggestions on how to deal with the failed aspects of the Iran nuclear agreement. I look forward to those discussions. Thank you.“

    Viel Erfolg, wünsche ich!

  46. #46 von Heimchen am Herd am 02/11/2017 - 16:58

    PM Netanyahu meets with British PM May

  47. #47 von Heimchen am Herd am 03/11/2017 - 09:06

    PM Netanyahu and British PM May at Balfour Declaration Centenary Event

    Herrlich!

  48. #48 von Sophist X am 03/11/2017 - 18:36

    Trumps Twitter-Konto war für einen kurzen Moment nicht erreichbar.

    Der unermüdliche Carl Benjamin meint, wenn Trump sein Konto bei Twitter löscht und auf eine andere (zB konservative) Plattform wechselt, werden ihm Millionen Anhänger folgen und es könnte sein, dass die ohnehin notleidende Twitter-Aktie endgültig auf Talfahrt geht und Twitter als Firma schnell erledigt sein könnte.

  49. #49 von Heimchen am Herd am 03/11/2017 - 20:30

    May: „entschuldige mich absolut nicht für Balfour-Erklärung“

    LONDON / JERUSALEM, 03.11.2017 (FJ) – Der 100. Jahrestag der Balfour-Erklärung sorgt bei Israelis, Briten und Palästinensern für gegensätzliche Reaktionen. Das Jubiläum wurde am Donnerstagabend in London gefeiert. Die britische Premierministerin Theresa May lud zu einem Festbankett. May und Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatten angekündigt, den Jahrestag „mit Stolz“ zu begehen.

    May: „Israel ist eine Start-up Nation“

    Theresa May sagte, dass sie sich „absolut nicht“ für die Balfour-Erklärung von 1917, die den Weg für die Errichtung des „außergewöhnlichsten“ Staates Israel ebnete, entschuldigen wolle. Doch sie bemerkte auch, dass die Vision eines friedlichen jüdisch-arabischen Zusammenlebens eine „unerfüllt bleibt“. In ihrer Rede lobte May den jüdischen Staat und beschrieb Israel als eine „echte Start-up Nation“ und als „Symbol der Offenheit als eine blühende Demokratie; und einen Leuchtturm für die Welt, der die Rechte von Frauen und Mitgliedern der LGBT-Gemeinschaft hochhält.“ May wetterte gegen die Boykottbewegung gegen Israel, das „antiisraelische Gefühl führt zu einer neuen und verderblichen Form des Antisemitismus. Es kann niemals eine Entschuldigung für Antisemitismus in irgendeiner Form geben.“

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/11/03/may-entschuldige-mich-absolut-nicht-fuer-balfour-erklaerung/

    Die Israelis können wirklich sehr stolz auf sich sein, was sie alles geleistet haben, ist enorm!

  50. #50 von Heimchen am Herd am 03/11/2017 - 20:34

    Palästinenser demonstrieren am 100. Jahrestag gegen die Balfour-Erklärung

    LONDON / RAMALLAH / JERUSALEM, 03. 11. 2017 (FJ) -Tausende Palästinenser im sogenannten Westjordanland, Gaza, Beirut und auch in London gingen auf die Straßen, um die Anerkennung des palästinensischen Staates durch Großbritannien zu fordern.

    Am 100. Jahrestag der Balfour-Erklärung, in dem dem die Briten den Zionisten versprochen haben, ihnen im heutigen Staat Israel eine jüdische Heimat zu schaffen, marschierten in Ramallah rund 3.000 Demonstranten aus dem Stadtzentrum zum britischen Konsulat. Viele schwenkten Fahnen mit Parolen wie „100 Jahre Enteignung“ oder mit Bitten an Großbritannien, die „historischen Sünden“ zu korrigieren. Ein hochrangiger Vertreter der Fatah-Bewegung, Ahmed Helles, meinte, dass Großbritannien „sich wegen dieses Versprechens schämen und keine Feiern abhalten“ solle. Rawada Odeh, eine Demonstrantin in Jerusalem, rechtfertigte die Proteste damit, dass Balfour den Zionisten ein Zuhause versprochen habe, aber die palästinensische Bevölkerung in dem Land vernachlässigt werde.

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/11/03/palaestinenser-demonstrieren-am-100-jahrestag-gegen-die-balfour-erklaerung/

    Das war klar, dass sich die Palis darüber aufregen würden!

  51. #51 von Heimchen am Herd am 04/11/2017 - 18:39

    Ideologie-Vergleich

  52. #52 von Heimchen am Herd am 05/11/2017 - 19:44

    Gabriel über Trump-Präsidentschaft: „Unsere liberale Weltordnung ist in akuter Gefahr“

    Donald Trump könnte eine zweite Amtszeit als US-Präsident erreichen – das sei eine Gefahr für die „liberale, westlich geprägte Weltordnung“, meinte Sigmar Gabriel. Und eine deutsche Jamaika-Koalition sei eine Gefahr für Europa, so der SPD-Politiker weiter.

    Der amtierende Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hält eine zweite Amtszeit von US-Präsident Donald Trump für möglich: „Ich würde keine Wette eingehen, dass Trump nicht acht Jahre Präsident bleibt“, sagte der SPD-Politiker der „Bild am Sonntag“.

    Donald Trump sei „ein kühl kalkulierender Politiker“. Er habe gesehen, dass eine Mehrheit der Amerikaner sich abgehängt fühle und den Sprüchen der Politiker nicht mehr glaube. Und weiter:

    „Dann hat er sich an die Spitze der Anti-Establishment-Bewegung gesetzt. Diese Menschen unterstützen ihn nach wie vor.“

    „Unsere liberale, westlich geprägte Weltordnung ist in akuter Gefahr“, sagte Gabriel der Zeitung.
    „Die USA, die früher Garant dieser Liberalität waren, verabschieden sich davon. Damit ist die Idee von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten weltweit noch bedrohter, als sie es ohnehin schon war.“

    Weiterlesen hier: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/gabriel-ueber-trump-praesidentschaft-unsere-liberale-weltordnung-ist-in-akuter-gefahr-a2259291.html

    Was für ein dummes Geschwätz!

  53. #53 von Sophist X am 06/11/2017 - 08:44

    Ein Film über eine Nichtband mit dem Schei$$namen Feine Sahne Fischfilet, in der der heldenhafte, einsame und riskante Kampf dieser satten, verwöhnten Systemlinge gegen Rechts verherrlicht wird, hat übrigens die meisten Preise beim Dokfilmfest Leipzig gewonnen.
    h t tp://www.dok-leipzig.de/de/festival/festival-news

  54. #54 von quotenschreiber am 06/11/2017 - 15:51

  55. #55 von Heimchen am Herd am 06/11/2017 - 20:10

    Fokus Jerusalem 076

    Am 06.11.2017 veröffentlicht

    – Umstrittener heiliger Boden: Interview mit dem Tempelberg-Aktivisten Yehuda Glick
    – Neue Touristenattraktion: Das Meerwasser-Aquarium in Jerusalem
    – Johannes Gerloff beantwortet eine Zuschauerfrage zum Thema „Männer und Frauen“

  56. #56 von Heimchen am Herd am 06/11/2017 - 20:12

    Israel kündigt Hilfe für syrische Drusen im Kampf gegen Dschihadisten an

    JERUSALEM / HADER, 6.11.2017 (FJ) – Nur wenige Stunden nach dem Selbstmordattentat durch eine Autobombe mit neun Toten in Hader in der Nähe von Quinteira kündigte die israelische Armee an, das syrische Drusendorf Hader im Kampf gegen Dschihadisten verteidigen zu wollen.

    Laut der syrischen Nachrichtenagentur SANA detonierte die Bombe am Freitagmorgen am Stadtrand von Hader in der nördlichen Landschaft von Quinteira in Syrien nahe der israelischen Grenze. „Ein Selbstmordattentäter der Al-Nusra Front zündete eine Autobombe inmitten der Häuser am Stadtrand von Hader, tötete neun Menschen und verletzte mindestens 23“, berichtete die Agentur.

    (…)Des Weiteren spiegelt die Erklärung den anhaltenden Druck auf israelische Führer aus den drusischen Gemeinden in Galiläa und auf dem Golan wider, ihren Glaubensgenossen über die Grenze hinweg zu helfen, die oft im Kreuzfeuer zwischen sunnitischen Rebellen und alawitischen und schiitischen regierungsnahen Kräften gefangen sind.
    In den letzten sechs Jahren hat sich Israel während des Konfliktes weitgehend zurückgehalten und nur dann eingegriffen, wenn eine seiner „roten Linien“ überschritten wurde. Diese „roten Linien“ umfassen die Verletzung der israelischen Souveränität durch absichtliche oder versehentliche Angriffe durch von Iranern unterstützte Milizen, die Positionen an der Golan-Grenze eingenommen haben, sowie Versuche, fortschrittliche Waffen an die Hisbollah-Terroristengruppe zu verkaufen.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/11/06/israel-kuendigt-hilfe-fuer-syrische-drusen-im-kampf-gegen-dschihadisten-an/

  57. #57 von Heimchen am Herd am 07/11/2017 - 18:55

    So…mal wieder etwas Musik! 😉

    Glen Hansard Bird of Sorrow-Live ( with lyrics )

    Herrliches Lied…

  58. #58 von Gudrun Eussner am 08/11/2017 - 12:55

    Habt Ihr heute schon PI angeklickt? Da wird man gefragt, ob man Gold an- oder verkaufen will.
    Der altböse Feind kämpft mal wieder mit allen Mitteln.

  59. #59 von Heimchen am Herd am 08/11/2017 - 13:50

    #58 von Gudrun

    Ich wurde nicht gefragt und ich brauch auch nichts kaufen!
    Hast Du keinen Adblocker?

  60. #60 von Gudrun Eussner am 08/11/2017 - 14:01

    Wenn ich PI aufrufe, erscheint bei mir, daß man die Domain pi-news.net kaufen kann, und dann werden die Goldan- und -verkäufe angeboten. Welchen Adblocker sollte ich da nehmen? Ahnung habe ich keine, weiß nicht einmal, was das ist.
    Du kannst also PI normal aufrufen, Heimchen?

  61. #61 von Heimchen am Herd am 08/11/2017 - 14:34

    Das ist ein Adblocker:

    https://www.google.de/search?q=AdBlock&rlz=1C1CHBH_deDE750DE750&oq=adblock&aqs=chrome.0.69i59j0j69i60j69i59j0j69i60.10849j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8

    Keine nervige Werbung mehr, Gudrun! Ich habe den ABP-Block. Ich kann darum aber nicht
    überall lesen, zum Beispiel bei der Blödzeitung, die wollen immer, dass ich meinen Adblocker
    ausschalte, was ich aber nicht mache!

    Lies das mal Gudrun:

    Werbe-Blocker
    Urteil gegen Adblock Plus fällt in München
    Nervige Online-Werbung lässt sich mit dem Werbeblocker Adblock Plus einfach ausknipsen. Das ärgert Presse- und TV-Anbieter, denen Einnahmen entgehen. Heute fällt in München ein Urteil zu der umstrittenen Software.

    http://www.br.de/nachrichten/adblock-plus-werbeblocker-urteil-muenchen-100.html

  62. #62 von Heimchen am Herd am 08/11/2017 - 21:04

    Israel startet größte Luftwaffenübung seiner Geschichte

    EILAT, 08.11.2017 (FJ) – In Israel hat die größte Luftwaffenübung seiner Geschichte begonnen. Armeen aus acht Ländern nehmen an dem Manöver „Blue Flag“ in der Wüstenregion Uvda teil, darunter erstmals die Bundeswehr und Indien.

    Die indische Luftwaffe schickte das Transportflugzeug C-130J. Andere Länder sandten Kampfflugzeuge oder Tankflugzeuge. Insgesamt 1.000 Soldaten, Piloten, Kommandanten und Techniker nehmen an dem elftägigen Manöver teil. Geübt wird auf der Uvda-Basis der israelischen Luftwaffe nördlich von Eilat.

    Einsatzbereitschaft soll gesteigert werden

    Die deutsche Luftwaffe ist mit Eurofighter-Jets und rund 200 Soldaten in Uvda eingetroffen. Sie werden gemeinsam mit Jets aus Israel, Italien, Frankreich, Indien, Polen, Frankreich und Griechenland aufsteigen und Luftkampfübungen durchführen. Laut israelischer Luftwaffe ist es das größte israelische Manöver mit internationaler Beteiligung. Eingebunden sind auch Drohnen und Einheiten zur elektronischen Kriegsführung. Ziel ist das Training von zum Teil extremen Luftkampfsituationen unter möglichst realen Bedingungen. Die israelische Luftwaffe will mit dem Manöver die Einsatzbereitschaft steigern und wichtige Erfahrungen sammeln. Gleichzeitig steht das gegenseitige Kennenlernen auf dem Programm.

    Bei den Probekämpfen handelt es sich bereits um die dritte „Blue Flag“-Übung. Die erste fand 2013 in Israel statt.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/11/08/israel-startet-groesste-luftwaffenuebung-seiner-geschichte/

  63. #63 von Heimchen am Herd am 08/11/2017 - 21:09

    Israel Blue Flag 2017 – Israel, US, Poland, Italy, Greece, India, France, and Germany

  64. #64 von Heimchen am Herd am 08/11/2017 - 22:09

    Die Linke ermordet nicht – weil sie es nicht muss

    Peace Now ist richtig: Es gibt mehr Attentäter auf der Rechten als auf der Linken. Warum sollten Linke morden, wenn Araber es für sie tun? Meinung.

    Jedes Jahr, rund um den Gedenktag für Yitzhak Rabin, erinnert die israelische Linke jeden, der hören will, und besonders jeden, der dies nicht tut, dass es mehr Attentäter auf der rechten Seite der politischen Landkarte gibt als auf der linken Seite.

    Peace Now’s neueste Anzeige zeigt Yigal Amir und Yona Avrushmi, die andere Juden aus politischen Gründen ermordeten, und mehrere andere Juden, die Araber im Laufe der Jahre angegriffen haben.

    Die Linke behauptet, dass die Gewalt immer von der Rechten ausgeht, während ihre Leute keine Gewalt anwenden – schon gar nicht, was extrem und mörderisch ist.

    Die einfache Antwort auf diese Behauptung lautet: Richtig! Warum sollte die Linke Gewalt anwenden?

    Immerhin ist der Krieg hier zwischen muslimischen Arabern und Juden. Alles, was die Linke tun muss, um Juden Schaden zuzufügen, ist die jüdische Verteidigung zu schwächen. Land verschenken, Waffen abgeben, Informationen weitergeben. Verleumdung. Die ganze Linke muss nur verhindern, dass Israel stark wird. Mit tausend und einem anderen Methoden jüdischen Stolz, ein Gefühl von Nationalismus, ein Gefühl des rechtmäßigen Besitzes über unser Land zu verhindern.

    Und gleichzeitig, um den arabischen Ultranationalismus und Mord zu stärken. Um die bösen Taten des Feindes zu verbergen. Arabische Randalierer „Jugend“ zu nennen. Um Berichte über tägliche Mordversuche auf Straßen zu verhindern. Aufstände im Negev und in Galiläa provozieren. Delegationen von Verleumdenden ins Ausland schicken. Dem US-Präsidenten Informationen übermitteln, die verhindern, dass Israel den Iran angreift.

    Die Linke braucht keinen einzigen Juden zu ermorden. Es ist genug, dass es einen Terrorstaat im Herzen Israels schafft und dies „Frieden“ nennt. Es reicht aus, dass mörderische Terroristen durch irrsinnige Kampagnen mit Slogans wie „Frieden hat einen Preis“ und „Bring das Kind aller von uns nach Hause. „Es genügt, dass es den Obersten Gerichtshof im Namen von Terroristen anruft und dafür sorgt, dass sie im Gefängnis die bestmöglichen Bedingungen erhalten.

    Wenn ein linker Nachrichtenredakteur dafür sorgt, dass Ahmad Tibi in den ersten Tagen des Krieges mit Gaza auf Channel 2’s Friday Newscast eine Plattform bekommt, verletzt sie direkt die Fähigkeit der Nation, den Feind effektiv zu bekämpfen. Und auf diese Weise ermordet sie zehn oder zwanzig IDF-Soldaten und mehrere Zivilisten, die von Raketen getroffen werden – ohne eine Waffe zu kaufen, ohne sich die Hände schmutzig zu machen, ohne im Gefängnis zu sitzen.

    Wenn linke Frauenorganisationen die Motivation junger Männer, sich in Kampfeinheiten mit ihrem andauernden Trick über „Frauen im Kampf“ einzumischen, abschwächen, ermorden sie mehr Juden, weil sie die Armee schwächen, die sie beschützen will.

    Wenn Frauen aus Machsom (Checkpoint) Watch die Grenzpolizei minutenlang vor einem Angriff grob belästigen, ermorden sie sie. Sie müssen dafür nicht den Abzug betätigen.

    Wenn ein jüdisches Baby von einem Araber ermordet wird, der einen Stein auf ein Auto geworfen hat, hätte es einen Angriff geben können, der hätte verhindert werden können, wenn radikale Linke in der Justiz, den Medien und der Politik die Hände der IDF nicht gebunden hätten. der Linken. Müssen sie gehen und Steine ​​dafür werfen? Warum schmutzig werden?

    Die Rechtsbrecher der Rechten werden niemals die Menge an Blut, die die Linke auf ihren Händen hat, in Übereinstimmung bringen. Tun Sie uns einen Gefallen und ersparen Sie uns Ihre Heuchelei – und waschen Sie sich die Hände.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/237836

    Die israelischen Linken sind genauso wie unsere Linken! Sie sind link und hinterhältig!

  65. #65 von quotenschreiber am 09/11/2017 - 13:47

    In Kerbala versammeln sich Schiiten für religiöse Feiern. Offenbar hat der Prophet vorgeschrieben, jeden verfügbaren lLautsprecher bis zur Verzerrung mit voller Lautstärke zu betreiben. Fällt auch bei türkischen und kurdischen Demos in Deutschland immer wieder auf.

  66. #66 von Heimchen am Herd am 10/11/2017 - 16:51

    TV-DOKU
    »Judenhass gehört zu Europas DNA«
    Henryk M. Broder über seinen neuen Film, Zuwanderung und zunehmenden Antisemitismus in Europa

    Herr Broder, Sie sind für Ihren neuen Film »Der ewige Antisemit« 5000 Kilometer durch Europa gefahren, um eine Bestandsaufnahme des heutigen jüdischen Lebens zu machen. Mit welchen Eindrücken sind Sie zurückgekehrt?
    Es war keine Bestandsaufnahme des jüdischen Lebens. Dafür wären auch 50.000 Kilometer nicht genug gewesen. Wir haben Momentaufnahmen gesammelt. Eine davon war die jüdische Gemeinde in Malmö, Schweden. Da haben wir uns sehr gewundert, dass die Juden noch nicht ausgewandert sind. Sie leben in einem Ghetto und wollen nicht weg.

    Weiterlesen hier: http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/30066

  67. #67 von Heimchen am Herd am 10/11/2017 - 20:58

    Regierung ist gegenüber Abgeordneten grundsätzlich auskunftspflichtig

    Karlsruhe tadelt Verhalten der Bundesregierung als verfassungswidrig
    Erneut kassiert die Bundesregierung bei den Verfassungsrichtern eine Niederlage. Sie muss generell Anfragen oppositioneller Abgeordneter beantworten. In Karlsruhe wurde erfolgreich geklagt, nachdem diese auf einzelne Fragen nicht eingehen wollte.

    Das Bundesverfassungsgericht stärkte mit einer Grundsatzentscheidung die Position von Abgeordneten gegenüber der Bundesregierung bei Anfragen. Diese ist unbedingt verpflichtet, Fragen von Abgeordneten zu beantworten. Die parlamentarische Kontrolle von Regierung und Verwaltung verwirkliche den Grundsatz der Gewaltenteilung, begründeten die Karlsruher Richter. Ohne Teilhabe am Regierungswissen laufe diese Kontrolle ins Leere.

    Ausgangspunkt einer Klage in Karlsruhe war, dass die Bundesregierung vor Jahren auf Fragen von Grünen-Parlamentariern zur Deutschen Bahn und zur Finanzmarktaufsicht nicht ausreichend antworteten. Es ging dabei um Zugverspätungen, Investitionen in das Schienennetz, zur Wirtschaftlichkeitsberechnung für das Bahnprojekt »Stuttgart 21« sowie zu aufsichtsrechtlichen Maßnahmen gegenüber Banken.

    Karlsruhe stellte fest, dass die Bundesregierung mit ihrer Wortkargheit die Rechte der Abgeordneten und des Deutschen Bundestags verletzt habe. Die Auskunftsverweigerung war verfassungswidrig und verstieß gegen das Frage- und Informationsrecht der Abgeordneten. Das damalige Regierungsargument »Geschäftsgeheimnis« gelte begrenzt, wenn ein Unternehmen wie die Deutsche Bahn AG ganz oder mehrheitlich dem Staat gehöre.

    http://www.freiewelt.net/nachricht/karlsruhe-tadelt-verhalten-der-bundesregierung-als-verfassungswidrig-10072647/

    Wieso brauchte das Bundesverfassungsgericht ganze sieben Jahre für dieses Urteil?
    Ich freue mich schon auf die vielen Anfragen von der AfD die beantwortet werden müssen!

  68. #68 von Heimchen am Herd am 10/11/2017 - 21:29

    Ich liebe Hunde!

  69. #69 von Heimchen am Herd am 11/11/2017 - 21:14

    „Antisemitismus ist Gotteslästerung“.

    von Ulrich W. Sahm

    JERUSALEM, 11.11.2017 – Die EKD (Evangelische Kirche in Deutschland) hat eine bemerkenswert gute Broschüre herausgegeben: „Antisemitismus und was wir dagegen tun können / Vorurteile / Ausgrenzungen / Projektionen.“ Sie wird Kirchen und Gemeinden dringend empfohlen. Mit klaren Beispielen werden da fast alle Vorurteile gegen Juden von den Anfängen der christlichen Tradition bis hin zum heutigen politischen Diskurs angeführt.

    Moderne Verschwörungstheorien

    Heute wird Israel oft mit den Nazis gleichgesetzt. Den Israelis werden dabei Vorurteile anhängt, mit denen zuvor die Juden durch die Jahrhunderte erst ausgegrenzt und dann verfolgt wurden, wobei der Völkermord der Nazis an den Juden den Höhepunkt bildete. Die EKD macht an Beispielen klar, wo antijüdische Verleumdungen zu modernen Verschwörungstheorien werden: Bis heute sitzt in den Köpfen vieler Menschen das Bild, dass die Juden Jesus ermordet hätten. Der mittelalterliche Mythos von den Juden „als Mörder christlicher Kinder“ lebt heute dort weiter, wo im Internet Israelis mit teilweise gefälschten Bildern aus Syrien oder Irak als Mörder palästinensischer Kinder dargestellt werden.

    Die EKD übt auch Kritik an Medien, die gedankenlos israelische „Vergeltung“ als Ausführung der Befehle eines vermeintlichen „biblischen Rachegottes“ mit dem falsch verstandenen Vers „Auge um Auge“ ausschmücken.

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/11/11/antisemitismus-ist-gotteslaesterung/

    Donnerwetter, es geschehen noch Zeichen und Wunder!

  70. #70 von Heimchen am Herd am 11/11/2017 - 21:19

    Matti Caspi / Shalom Aleichem, Performed by „Avital meets Avital“

    Herrliches Lied…

  71. #71 von Heimchen am Herd am 13/11/2017 - 18:06

    Fokus Jerusalem 077

    Am 13.11.2017 veröffentlicht

    Die Themen der aktuellen Sendung:
    – Konferenz der Anti-Terror-Experten: Wer bedroht Israel?
    – Geheimwissenschaft oder Geschäftemacherei: Was ist die Kabbalah?
    – Johannes Gerloff beantwortet Zuschauerfragen: Warum ein heiliger Probedruck?

  72. #72 von Heimchen am Herd am 13/11/2017 - 18:19

    Die Obamanisten auf die Palme bringen:

    https://heplev.wordpress.com/2017/11/12/kloppe-10/

  73. #73 von Heinz Ketchup am 14/11/2017 - 14:30

    Bei dem Fußball-Freundschaftsspiel England vs Deutschland am 10. Nov. 2017 war lief ausgerechnet mit der deutschen Mannschaft ein Kopftuchmädchen auf. Nicht nur, dass Ölauge Özil, warum auch immer, im Staatsfernsehen jedes Mal als erster Spieler gezeigt oder auch „auf Anordnung“, von wem auch immer, so aufgestellt wird, jetzt werden auch noch Kopftuchmädchen zur Indoktrination missbraucht! 😦

    Ist das nun Absicht oder war bei der englischen Mannschaft auch eins oder vielleicht sogar mehrere dabei – leider ist das auf dem Bild nicht zu erkennen.

    „Ein Kind mit Kopftuch ist Missbrauch“

    https://hpd.de/artikel/kind-kopftuch-missbrauch-14980

  74. #74 von Sophist X am 14/11/2017 - 19:51

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2017-11/vereinigte-arabische-emirate-moscheen-kontrolle-europa

    Da muss erst ein Scheich aus einer arabischen Diktatur kommen und den Deutschen erzählen, dass man Moscheen niemals sich selbst überlassen darf.
    Das klingt ja sehr nach Islamophobie und Generalverdacht. Allah steh uns bei.

  75. #75 von Sophist X am 14/11/2017 - 19:52

    Wieso werden hier bloß ständig Musikvideos gepostet.

  76. #76 von Heimchen am Herd am 14/11/2017 - 20:09

    #75 von Sophist X

    Was hast Du gegen Musik? Wir sind hier doch nicht auf einem islamischen Blog!
    Noch ist die Musik nicht verboten in Deutschland, aber vielleicht kommt das ja auch noch!

  77. #77 von Sophist X am 14/11/2017 - 20:19

    #76 von Heimchen am Herd am 14/11/2017 – 20:09

    ich habe doch eine kleine Extraperle gepostet, um mich sofort zu widerlegen ^^

  78. #78 von Heimchen am Herd am 14/11/2017 - 20:30

    #77 von Sophist X

    In der Tat eine Extraperle, gefällt mir sehr gut! 😉

  79. #79 von Heimchen am Herd am 15/11/2017 - 15:41

    USA ermöglichten IS-Kämpfern Flucht aus Rakka

    LONDON. Ein geheimes Abkommen hat mehreren hundert Kämpfern des Islamischen Staats (IS) die Flucht aus der syrischen Stadt Rakka ermöglicht. Der Deal sei von einigen lokalen Verbündeten der USA geschlossen worden, berichtete der britische Sender BBC am Montag. Washington sei über das Vorgehen informiert gewesen.

    Die Dschihadisten wären demnach in einem acht Kilometer langen Buskonvoi aus der Stadt geflohen. So hätten sich rund 250 zum Teil ranghohe IS-Vertreter mit Waffen, Munition und ihren Familienangehörigen in Sicherheit bringen können.

    „Wir wollten eigentlich nicht, daß jemand entkommt“, zitiert die BBC den Sprecher der US-Koalition, Ryan Diller. Hier sei es aber um ein Grundprinzip der Strategie in dem Kampf gegen den IS gegangen. Um weiteres Blutvergießen zu verhindern, hätte sich die Koalition dem Wunsch ihrer Verbündeten gebeugt und nicht eingegriffen.

    IS-Kämpfer setzen sich in die Türkei ab

    Dem Bericht zufolge gelangten viele Extremisten in den Osten Syriens, andere setzten sich über die nahe Grenze in die Türkei ab. Menschenschmuggler hätten an der syrisch-kurdischen Grenze von einer merklichen Zunahme von Fluchtwilligen aus Rakka berichtet. Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim (AKP) sprach von einer „Schande“ und warnte, der Abzug der Kämpfer lasse neue IS-Anschläge in der Türkei und im Westen wahrscheinlicher werden.

    Rakka, eine Hochburg des Islamischen Staats, war im Oktober nach langen Kämpfen von den Syrischen Demokratischen Streitkräften (SDF) eingenommen worden. Die SDF ist ein Rebellenverband unter Führung der syrischen Kurden, der von den USA unterstützt wird.

    Weiterlesen hier: https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2017/usa-ermoeglichten-is-kaempfern-flucht-aus-rakka/

    Was für ein dreckiges Spiel spielt die USA? Dreimal darf man raten, wohin diese IS-Kämpfer
    flüchten werden, nämlich zu uns! Vielen Dank auch! Die haben uns gerade noch gefehlt!

  80. #80 von Heimchen am Herd am 15/11/2017 - 17:00

    Warum finanziert der Westen palästinensischen Terrorismus?

    Stellen Sie sich vor, Terroristen, die in Europa und den USA Hunderte Menschen ermordeten, erhielten großzügige Belohnungen für ihre Verbrechen.

    Und stellen Sie sich weiter vor, dass dieses Blutgeld indirekt von westlichen Steuerzahlern kommt.

    So ungeheuerlich das klingt, genau das macht die – finanziell von der Großzügigkeit der USA und –Europa abhängige – palästinensische Autonomiebehörde (PA).

    Jedes Jahr bezahlt sie $140 Millionen an Terroristen, die in israelischen Gefängnissen sitzen oder saßen, außerdem $175 Millionen an Familien von Terroristen, die bei Anschlägen getötet wurden, so wie Selbstmordbomber.

    Um keinen Zweifel daran zu lassen, was dieses Motivationssystem erreichen will, sind die Gehälter an die Länge der Gefängnisstrafen geknüpft. Mit anderen Worten: Je grausamer das Verbrechen, desto mehr Geld bekommen die Terroristen.

    Insgesamt widmet die PA, die so knapp bei Kasse ist, erstaunliche 7 Prozent ihres Budgets dafür sicherzustellen, dass Israelis zu töten ein lukratives und begehrtes Geschäft bleibt.

    Dieser Gehalsplan für Terroristen ist kein unwichtiges Detail des arabisch-israelischen Konflikts, sondern eine Manifestation seine Wurzeln – die palästinensische Ablehnung der Legitimität eines jüdischen Staates.

    Nur dann, wenn Sie glauben, die Gegner hätten kein Recht auch nur zu existieren, würden Sie ihre Mörder belohnen und gegen sie hetzen. Und das ist immerhin nicht die Hamas, die völkermörderische Terrortruppe, die den Gazastreifen betreiben, sondern Israels angeblicher Friedenspartner, die PA in Ramallah.

    Weiterlesen hier: https://heplev.wordpress.com/2017/11/15/warum-finanziert-der-westen-palaestinensischen-terrorismus/

    Der Westen, vor allem auch Deutschland, sollten sich schämen!

  81. #81 von Heimchen am Herd am 15/11/2017 - 17:07

    Israel in meinem Herzen

  82. #82 von quotenschreiber am 16/11/2017 - 13:44

    Winston Churchill 1899 über die islamische Welt: “Neben der fanatischen Raserei, die für Menschen so gefährlich ist, wie die Tollwut bei Hunden, gibt es eine furchtbare, fatalistische Apathie. Die Folgen sind in vielen Ländern offensichtlich: unbesonnene Angewohnheiten, ein schlampiges landwirtschaftliches System, stagnierender Handel und Unsicherheit des Eigentums gibt es überall dort, wo die Anhänger des Propheten herrschen. Eine unterdrückte Sinnlichkeit nimmt dem Leben seine Anmut, seine Raffinesse und als nächstes seine Würde und seine Heiligkeit.
    Der Fakt, dass nach Mohammedanischem Recht jede Frau das absolute Eigentum eines Mannes ist, ob als Kind, als Ehefrau oder als Konkubine, verhindert die endgültige Abschaffung der Sklaverei, so lange, bis der islamische Glaube aufgehört hat, eine große Macht über Menschen zu haben. Einzelne Muslime mögen hervorragende Qualitäten besitzen, aber der Einfluss der Religion paralysiert die soziale Entwicklung derjenigen, die ihr folgen.
    Es gibt in der Welt keine rückwärtsgewandtere Kraft. Weit entfernt, todgeweiht zu sein, ist der Mohammedanismus ein militanter und proselytenmachender Glaube. Er hat sich bereits über ganz Zentralafrika verbreitet und auf jeder Stufe furchtlose Glaubenskrieger gewonnen; und wenn das Christentum sich nicht in den starken Armen der Wissenschaft befände, eben jener Wissenschaft, gegen die es vergeblich gekämpft hat, könnte Europas Zivilisation fallen, so wie die Zivilisation im alten Rom gefallen ist. Quelle: The River War, first edition, Vol II, S. 248-2500, London

  83. #83 von Heimchen am Herd am 16/11/2017 - 13:58

    Agenda 2050: Der neue Totalitarismus

    Die Vision, die Merkel bewegt

    »Dialoge Zukunft. Visionen 2050« – Im Jahre 2050 sollen wir in einer bargeldlosen Multikulti-Gender-Welt leben, in der alle Nationen aufgelöst sind. Das ist die Vision, die von Angela Merkel gelobt und angestrebt wird.

    (…)»Wir leben im Jahr 2050 in einer Welt, die keine (Staats)Grenzen mehr kennt. Das traditionelle Bild der Familie gibt es nicht mehr. Die Menschen werden in großen ‚Familiengemeinschaften‘ zusammen leben, ohne unbedingt verwandt zu sein. Kinder werden von meh­reren Elternteilen mit unterschiedlichen sexuellen Hintergründen behütet. Die Gleichheit des Liebens, egal von welchem Geschlecht, ist auf allen Ebenen festgeschrieben. Daher wurde die Ehe abge­schafft.«(…)

    (…)»Budgets werden global vergeben. Gelder werden somit international aufgeteilt. Der Rückgang der Geburtenrate in einigen Industriestaaten wird nicht als Nachteil gesehen. Im Gegenteil. Aufgrund des großen ökologischen Fußabdruckes wird es als notwendig empfunden, dass in den Wohlstandsnationen die Gesellschaft schrumpft. In der Gesellschaft findet eine Durchmischung der Völker statt. Die Menschheit sieht sich als Weltbürgertum.«(…)

    (…)»Wir verstehen uns jetzt als Europäer, nur noch in manchen Köpfen ist das Wort Deutscher, Engländer oder Franzose verankert. Die Kinder unserer Nationen lernen nur noch, dass sie in einem Staat von Europa leben, welcher Staat das ist, ist irrelevant geworden.«(…)

    (…)»Die zentrale Speicherung von Informationen (Konten, Identität, Ge­sundheit, Versicherungsinformationen auf dem Personalausweis) und die Vernetzung aller Lebensbereiche machten Barzahlungen überflüssig.«(…)

    Utopie? Dystopie? Es ist ein Plan. Im Jahre 2050 sollen wir in einer bargeldlosen Multikulti-Gender-Welt leben, in der alle Nationen aufgelöst sind. Das ist die Vision, die von Angela Merkel gelobt und angestrebt wird. Das ist die Richtung, in die unser Zug fährt. Es sei denn, jemand zieht die Notbremse.

    http://www.freiewelt.net/nachricht/die-vision-die-merkel-bewegt-10072711/

    Zitat:

    Wer eine Vision hat, der soll zum Arzt gehen.

    Helmut Schmidt

    Mein Reden, die Frau gehört in die Irrenanstalt!

  84. #84 von Heimchen am Herd am 16/11/2017 - 21:13

    Somebody Prayed For Me – The Gospel Legends,“Transition Live“

    Herrlich…

  85. #85 von Heimchen am Herd am 16/11/2017 - 22:05

    Israel ist nicht gegen Drohnenangriffe gerüstet
    JERUSALEM, 16.11.2017 (FJ) – Israel kann sich nicht ausreichend vor Drohnenangriffen von terroristischen Gruppen schützen. Zudem gefährden zivile Drohnen in Israel den Flugverkehr am Ben-Gurion-Flughafen.

    Yosef Shapira, der staatliche Rechnungsprüfer Israels, hat am Mittwoch einen Bericht veröffentlicht. Darin warnt er, dass Israel sich im Falle eines Drohnenangriffs nicht ausreichend verteidigen könne. Demnach gibt es in Israel etwa 2.000 unbemannte Luftfahrzeuge (UAVs), aber die Zivilluftfahrtbehörde (CAA) hat keine Kontrolle über ihre Aktionen. Die privaten Drohnen gefährden zivile Flugzeuge nahe des Ben-Gurion-Flughafens. Außerdem wies Shapira auf die Zunahme von Unfällen mit Drohnen hin.

    „Drohnen werden eingesetzt, um Bomben abzufeuern“

    Die CAA müsse den Bericht eingehend studieren, um entsprechend handeln zu können, hieß es in einer Stellungnahme. Ein Hauptproblem mit den Drohnen ist die Frage der Zuständigkeit. Weder die israelische Armee, noch die Polizei fühlen sich für die Verteidigung von Drohnen verantwortlich. Beide würden lieber die jeweils andere Partei verpflichten.

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/11/16/israel-ist-nicht-gegen-drohnenangriffe-geruestet/

    Drohnen sollten verboten werden, denn sie werden immer mehr zu einer Gefahr!

  86. #86 von Heimchen am Herd am 16/11/2017 - 22:08

    Handel mit Iran: Israel rügt Deutschland
    FRANKFURT / JERUSALEM, 16.11.2017 (FJ) – In einer offiziellen Erklärung hat Israel deutsche Politiker und Behörden scharf kritisiert. Durch den internationalen Handel mit dem Iran würden die deutschen Politiker den Nahen Osten und die Sicherheit Europas gefährden, hieß es.

    Am 15. und 16. November findet in Frankfurt das 5. Banken- und Wirtschaftsforum Iran-Europa statt. Im Rahmen des Forums werden Möglichkeiten besprochen, wie der Handel mit dem Iran verbessert werden kann und die finanziellen Einschränkungen gegen Teheran gelockert werden können.

    „Iran ist Hauptgeldgeber für Terror“

    Kurz nach Beginn des Forums hat die israelische Botschaft eine Erklärung abgegeben, in der sie deutsche Behörden und Politiker für ihre Rolle bei der Förderung des Handels mit der islamischen Republik Iran verurteilt: „Der Iran ist der Hauptgeldgeber für Terror in der Welt und finanziert auch Terrororganisationen wie die Hisbollah und die radikal-islamische Hamas. Zudem ist er eine destabilisierende Kraft in der Region. Darüber hinaus führt der Iran Raketentests durch, die nicht mit den Beschlüssen des UN-Sicherheitsrates vereinbar sind.“

    Weiter erklärte die Botschaft, dass der Iran „im Mittelpunkt einer strengen Überwachung der Atomwaffen stehen“ sollte. Das Forum und damit die europäische Gemeinschaft sollte vor diesem Hintergrund keine neuen Handelsbeziehungen mit dem Iran besprechen.

    Weiterlesen hier: http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/11/16/handel-mit-iran-israel-ruegt-deutschland/

    Das interessiert doch die Deutschen nicht! Hauptsache die Geschäfte laufen gut!

  87. #87 von Heimchen am Herd am 16/11/2017 - 22:15

    Foto: Sonnenaufgang über Jerusalem

    Schön…

  88. #88 von Heimchen am Herd am 16/11/2017 - 22:16

    ליבא | אמיר דדון | יש אינסוף

    Herrliches Lied…