Hausdurchsuchungen beim „Schwarzen Block“

2017, ab 06:00 Uhr Ort: 1.)Hamburg-Rahlstedt, Waterblöckenwiese 2.) Hamburg-Rahlstedt, Großlohering 3.) Hamburg-Neustadt, Gerstäckerstraße 4.) Hamburg-Wilhelmsburg, Vogelhüttendeich (2 Objekte) 5.) Hamburg-Wilhelmburg, Fährstraße 6.) Hamburg-Wilhelmburg, Julius-Ertel-Straße 7.) Hamburg-Lohbrügge, Am Beckerkamp 8.) Nahe (2 Objekte) 9.) Norderstedt (2 Objekte) 10.) Bad Segeberg 11.) Pinneberg Die Ermittler der Soko „Schwarzer Block“ vollstreckten heute nach umfangreicher Ermittlungsarbeit in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Hamburg 14 Durchsuchungsbeschlüsse in Hamburg und Schleswig-Holstein.

Aufgrund intensiver Ermittlungen der Soko „Schwarzer Block“ wurden im Zusammenhang mit den am 07.07.2017 begangenen Plünderungen in einem Computerfachmarkt in der Schanzenstraße 14 Personen identifiziert. weiter bei FOCUS

  1. #1 von Sophist X am 28/09/2017 - 17:08

    Es geht um schweren Diebstahl . Hätten die linken Terrorvögel nicht im Nebenjob geplündert, wäre die Reaktion der Behörden wie immer: Nichts.
    Kamen keine Proteste von links gegen den Namen der Soko? Die Diebe hatten doch ganz bestimmt nichts mit den Helden des wahren Schwarzen Block zu tun.

  2. #2 von Cheshire Cat am 28/09/2017 - 23:49