Brigitte Bardot entgeht Haftstrafe

Weil sie sich über das „Aufzwingen“ islamischer Gebräuche beschwerte, muss das frühere französische Sexsymbol Brigitte Bardot 15 000 Euro Bußgeld zahlen.
Das Strafgericht von Paris kreidete der 73-jährigen Schauspielerin am Dienstag ein Schreiben aus dem Jahr 2006 an den damaligen Innenminister Nicolas Sarkozy an, in dem „BB“ sich über das Schächten unbetäubter Schafe zu muslimischen Festtagen beschwert hatte.

„Ich bin es leid, von dieser ganzen Bevölkerung an der Nase herumgeführt zu werden, die uns zerstört, unser Land zerstört, indem sie uns ihre Taten (im Sinne von Gebräuchen) aufzwingt“, hatte Bardot damals geschrieben. Dies hatte ihr eine Anzeige mehrerer Bürgerrechtsgruppen eingebracht. weiter bei FOCUS

  1. #1 von Lomar am 28/09/2017 - 18:23

    Da fehlen einem die Worte.

  2. #2 von GrundGesetzWatch am 28/09/2017 - 20:58

    Datum beachten. 2008. Es wurde zwischenzeitlich noch schlimmer.

  3. #3 von Cheshire Cat am 29/09/2017 - 00:04

    „… in dem „BB“ sich über das Schächten unbetäubter Schafe zu muslimischen Festtagen beschwert hatte…

    Ihre Pariser Tierschutz-Stiftung kämpft unter anderem gegen Robbenjagd und Stierkämpfe.“

    Wo sind die ansonsten sehr lauten TierschützerInnen, Femen, Feministinnen usw., wenn man sie braucht?
    Gleich verstummt, wenn es mal nicht ganz politisch korrekt wird?

    FEIGES NUTZLOSES PACK.