Pressemitteilung von Alice Weidel

Richtigstellung einer Fakenews der Zeitung „Die Zeit“:
„Die Verdachtsäußerung der Zeit, Alice Weidel habe eine Asylbewerberin schwarz für sich arbeiten lassen ist falsch. Alice Weidel hat zu keinem Zeitpunkt eine Asylbewerberin angestellt, für sich arbeiten lassen oder an diese eine Vergütung gezahlt.
In dem Artikel heißt es zudem, dass Frau Alice Weidel eine Studentin als Haushaltshilfe beschäftigte und diese bar bezahlte.
Die ZEIT unterschlägt dabei, dass eine Barzahlung an Haushaltshilfen nach dem maßgeblichen Schweizer Recht völlig legal ist. Hausangestellte müssen nur dann bei der kantonalen Ausgleichskasse angemeldet werden, wenn ihr Lohn im Jahr 750 Franken übersteigt. Löhne unter dieser Grenze sind beitragsfrei und nicht meldepflichtig.“ (Pressemitteilung)

  1. #1 von Tom am 13/09/2017 - 21:01

    Sehr schön, und eine weitere aufgedeckte Fake News unserer „Qualitätspresse“. Wer kauft eigentlich noch diesen Dreck? Die Verwandtschaft oder gibt es wirklich noch so viele Gehirnamputierte? Dann kannste denen auch 20.00 Uhr in ihrer geliebten Tagesschau aus Wilhelm Busch vorlesen und die würden das bedingungslos als große Weltpolitik abnehmen.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 13/09/2017 - 21:16

    Die Presseheinis müssen schon sehr verzweifelt sein, sie suchen wirklich in allen Ecken
    nach Dreck, den es aber gar nicht gibt! Sie stehen gewaltig unter Druck, das spürt man!

  3. #3 von Cheshire Cat am 13/09/2017 - 21:23

    Sachverstand wählt AfD

    *https://mobile.twitter.com/maxotte_says
    #Bundestagswahl @AfD Angela Merkel ist für mich nicht wählbar. Ich wähle diesmal AfD. Prof. Dr. Max Otte, CDU-Mitglied seit 1991.

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/max-otte-mein-gewissen-treibt-mich-zur-afd/20316670.html

  4. #4 von Cheshire Cat am 13/09/2017 - 21:25

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/646-11-september-2017

    Im Frühjahr 1988 wurde die Ostberliner Oppositionelle Vera Wollenberger vom Stadtbezirksgericht Lichtenberg wegen „versuchter Zusammenrottung“ zu sechs Monaten Haft verurteilt; sie hatte Meinungsfreiheit gefordert. Was sie nicht wusste: Ihr Anwalt war Stasi-Mitarbeiter. Der Richter war Stasi-Mitarbeiter. Im Publikum saßen – strenggenommen könnte man sagen: als Publikum fungierten – Stasi-Mitarbeiter. – Daran musste ich unwillkürlich denken, als Alice Weidel aus dem ZDF-Studio lief. – Und genau jene Bürgerrechtlerin, die seit 1991 Vera Lengsfeld heißt, weil auch Herr Wollenberger inoffizieller Stasi-Mitarbeiter war, wirft nun dem politisch-medialen Komplex vor, mit Stasi-Methoden gegen Frau Weidel vorzugehen (hier).

  5. #5 von Gudrun Eussner am 13/09/2017 - 21:51

    #1 Tom, es ist völlig gleich, wer diese Pamphlete kauft oder nicht kauft. Sie werden von denjenigen finanziert, die unseren Staat und unsere Gesellschaft zerstören wollen. Die sind Milliardäre, und ein Blatt wie DIE ZEIT finanzieren sie aus ihrer Portokasse. Wichtig ist, daß solche Meldungen unters Volk kommen. Wir werden bis zum 24. September Schlag auf Schlag zur Kenntnis nehmen, und Alice Weidel kann gar nicht so schnell Einstweilige Verfügungen erwirken, wie nötig. Etwaige Verfahren gibt es eh weit nach dem 24. September, wenn alles gelaufen ist.

  6. #6 von Heimchen am Herd am 13/09/2017 - 22:03

    Dieser Wahlkampf ist mittlerweile genauso dreckig, wie der Wahlkampf in den USA, wo
    wirklich ALLES aufgefahren wurde um den Gegner zu erledigen! Furchtbar!

  7. #7 von Cheshire Cat am 13/09/2017 - 22:04

    @#1 von Tom am 13/09/2017 – 21:01
    @#5 von Gudrun Eussner am 13/09/2017 – 21:51

    Bei der ZEIT geht der Schuss regelmäßig nach hinten los

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-09/bundestagswahl-angela-merkel-wahlarena
    Leser-Kommentar

    Sie wollen die Privatisierung der Autobahnen, die Sie vorher mit Ihren Steuergeldern bezahlt haben? Sie sind ein großer Freund von TTIP? Sie ekeln sich nicht vor der Erdogan-Türkei und Saudi Arabien? Sie sind stolz auf den größten Niedriglohnsektor Europas? Sie wollen, das 2% des BIPs für Rüstung ausgegeben werden?

    Dann wählen Sie die Merkel-CDU! Ich hingegen würde lieber von 400 willkürlich, deutschlandweit aus dem Telefonbuch herausgesuchten Personen regiert, als noch weitere 4 Jahre die Raute des Grauens dieses Land, Europa und die Welt zerstören zu lassen.
    Deutschland hat keine Politik, Deutschland verwaltet sich bloß. Wer sich nur verwaltet, der kann nicht steuern, der kann nur reagieren. Es gibt keinen vernünftigen Grund Frau Merkels CDU noch einmal bis 2021 zu wählen.

  8. #8 von Cheshire Cat am 13/09/2017 - 22:08

    „Die Verdachtsäußerung der Zeit, Alice Weidel habe eine Asylbewerberin schwarz für sich arbeiten lassen ist falsch…“

    Aber wenn es sogar wahr wäre.
    Was ist das schon verglichen mit Mehrkill?

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/guenstige-wahlkampffluege-anwalt-erstattet-untreue-anzeige-gegen-kanzlerin-merkel-a2211916.html
    Günstige Wahlkampfflüge: Anwalt erstattet Untreue-Anzeige gegen Kanzlerin Merkel

    Angela Merkel bekommt es mit der Justiz zu tun: Die Kanzlerin soll die Kosten ihrer Wahlkampfflüge nicht im vollen Umfang bezahlt haben. Ein Anwalt erstattete nun Anzeige.

    Bundeswehr und Bundespolizei würden hierbei einen Preis verlangen, der einem One-Way-Ticket der Lufthansa-Businessclass gleichkommt, so der „Spiegel“ weiter. Das wären ungefähr 500 Euro.

    Einer vertraulichen Liste zufolge liegen die tatsächlichen Kosten jedoch bei rund 18.000 Euro für die „Cougar“-Helikopter und mehr als 30.000 Euro für die Kleinflugzeuge vom Typ „Global 5000“.

    Demnach flog Angela Merkel bereits 50 Mal in diesem Jahr zu Wahlkampfterminen. Gezahlt hat die CDU aber nur die ersten 14 Flüge – pro Flug rund 1500 Euro für Merkel und ihre Begleiter. Die restliche Summe wurde noch nicht abgerechnet, heißt es. Den geltenden Regeln zufolge muss die CDU nur für Parteimitarbeiter zahlen – die Sicherheitsleute der Kanzlerin fliegen kostenlos mit.

  9. #9 von Lomar am 13/09/2017 - 23:35

    Edathy, Beck…tri tra trallala…
    Korruption ist immer da.

    Möchte nicht wissen, in welchen Geschäften die Politmischpoke ihre klebrig-blutigen Finger hat. Kinderpornografie, Drogengeschäften, Geldwäsche, Veruntreuung, Waffenhandel..? Da wollen die der Weidel was ans Bein binden wegen einer studentischen Haushaltshilfe? Da lacht jeder drüber.
    Wenn die Lügenpresse nichts weiter zu tun hat…

  10. #10 von Gudrun Eussner am 13/09/2017 - 23:39

    Einer vertraulichen Liste zufolge liegen die tatsächlichen Kosten jedoch bei rund 18.000 Euro für die „Cougar“-Helikopter und mehr als 30.000 Euro für die Kleinflugzeuge vom Typ „Global 5000“.

    Nicht etwa den ganzen Tag oder gar eine Woche, sondern pro Stunde, 16 780 € / Stunde.
    https://www.flugzeugforum.de/threads/kosten-pro-flugstunde.9995/

  11. #11 von Gudrun Eussner am 13/09/2017 - 23:43

    Die tatsächlichen Kosten eines solchen Fluges seien aber um einiges höher, recherchiert der Spiegel: Laut einer als Verschlusssache eingestuften Liste der Luftwaffe für den sogenannten Kanzler-Helikopter zum Beispiel, die blau-weiß lackierte „Cougar“, koste eine Flugstunde exakt 18.754 Euro.
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/zuschuss-aus-steuergeldern-merkels-billigfluege-im-wahlkampf-a2205094.html

  12. #12 von flitz am 14/09/2017 - 05:29

    Es wäre doch interessant, wenn auch alle anderen Parteivorsitzenden zu dem Preis fliegen dürften.

    Also AFD, mal fröhlich die gleichen Rechte einklagen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s