Archiv für August 2017

Linke feiern Naturkatastrophe

Seit dem Wahlsieg Donald Trumps zeigen die Linken in Amerika mehr und mehr ihre gewalttätige Fratze.

19 Kommentare

Hat Terror doch mit dem Islam zu tun?

Natürlich nicht! Das weiß ja nun wirklich jeder!

‚Politiker sollen Islam nicht als Religion des Friedens bezeichnen’

Dies fordert der evangelikale Prediger Franklin Graham angesichts des islamistischen Terroranschlages in Barcelona. Der Gegner sei eine religiöse Ideologie, nicht eine Gruppe Fanatiker, schreibt er auf Facebook.

Charlotte (kath.net/jg)
„Die Politiker sollen aufhören, den Islam als Religion des Friedens zu bezeichnen“. Diese Wortmeldung sandte der evangelikale Prediger Franklin Graham über den Nachrichtendienst Twitter mit Bezug auf den Terroranschlag in Barcelona. Mehr bei kath.net …

5 Kommentare

Im Folterkeller des Nobelpreisträgers

Jahrelang sei Material zu diesem Fall gesammelt worden. Palästinenser und israelische Araber seien mit einer beispiellosen Grausamkeit von PA-Mitarbeitern systematisch und über lange Zeiträume hinweg wegen des Verdachts der Unterstützung des Staates Israel entführt, geschlagen und gefoltert worden. Das Urteil gibt einen Einblick in die dunkle Welt des Sadismus und beruht auf den Zeugnissen von Palästinensern über die Folter der Palästinensischen Behörde in den Jahren 1990-2002. Einige Gefangene wurden an den Beinen gehängt oder an ein Fahrzeug gebunden, dass sie durch die Strassen schleppte. Andere Gefangene wurden gezwungen, in wassergetränkten Betten und nassen Decken zu schlafen. Manche wurden in Salzwasser gesteckt, um dann stundenlang in der glühenden Sonne zu stehen. Dazwischen stehen Berichte über sexuellen Missbrauch, das Einführen zerbrochener Glasflaschen in den Anus, von Schuhen und anderen Gegenständen die ihnen in den Mund geschoben wurden, dem Einbrennen von Zigaretten auf den Genitalien, Nägel ziehen und Knochen brechen… kaum vorstellbare Grausamkeiten. Die Behörden befahlen auch Ärzten, gesunde Zähne herauszuziehen, anstatt ungesunde zu behandeln, so das Jerusalemer Gericht. Die Zeitung „Makor Rishon“ schrieb dazu: Was da den Menschen angetan worden ist, hätte den Inquisitoren in Spanien zur Ehre gereicht.

Bericht bei Audiatur über einen ungewöhnlichen Prozess in Israel

2 Kommentare

Live: AfD in Leipzig

mit Christoph Neumann, Siegbert Droese und Alice Weidel.

5 Kommentare

Stadtfest in Deutschland 2017

4 Kommentare

Umfrage: Mehrheit der Bundesbürger teilt Aussage „Islam gehört zu Deutschland“ nicht

60 Prozent der Bundesbürger sind laut einer Umfrage nicht der Meinung, dass der Islam zu Deutschland gehört.

In der Erhebung des Meinungsforschungsinstituts INSA für die „Bild“ (Dienstagsausgabe) gaben 24 Prozent der Befragten an, die Aussage zu teilen, dass der Islam zu Deutschland gehört.

Die Zahl der Wähler von CDU/CSU, die der Meinung sind, dass der Islam zu Deutschland gehört (29 Prozent), ist nur halb so groß wie die Zahl derjenigen, die nicht finden, dass der Islam zu Deutschland gehört. Mehr bei epochtimes …

6 Kommentare

Prophet entdeckt

Gefunden bei Johann Kalula:

In seinem letzten, 1945 veröffentlichten Roman „Der Stern der Ungeborenen“ wird jüdische Schriftsteller Franz Werfel in ferner Zukunft wiedergeboren und kann zurückblickend alles über unsere nächste Zukunft in Erfahrung bringen.

Er erkundigt sich auch, wie es mit Deutschland weitergegangen ist. Er schreibt (dies 1945!) u.a. :

„Zwischen Weltkrieg II und Weltkrieg III drängten sich die Deutschen an die Spitze der Humanität und Allgüte. Und sie nahmen das, was sie unter Humanität und Güte verstanden, äußerst ernst. Sie hatten doch seit Jahrhunderten danach gelechzt, beliebt zum sein. Und Humanität schien ihnen jetzt der bessere Weg zu diesem Ziel. Sie fanden diesen Weg sogar weit bequemer als Heroismus und Rassenwahn. . . . So wurden die Deutschen die Erfinder der Ethik der selbstlosen Zudringlichkeit. Und die Gebildeten unter ihnen hielten Vorträge an Volkshochschulen und in protestantischen Kirchen, wobei ihr eintöniges Thema stets der brüderlichen Pflicht des Menschen gewidmet war.
Ohne Pflicht ging´s ja nicht, wie die deutsche Grundauffassung vom Leben stets in der Anbetung des Unangenehmen bestand.
Sie sind eben Schafe im Schafspelz. Da sie aber selbst dies krampfhaft sind, glaubt es ihnen niemand und man hält sie doch wieder für Wölfe.“

9 Kommentare