Unfähig zur Verteidigung

Martin van Creveld ist weltweit einer der bekanntesten und zugleich kontroversesten Militärexperten. Als Professor für Geschichte lehrte er viele Jahre an der Universität Jerusalem und kam zu dem Schluss: Der Westen hat verlernt sich zu verteidigen. Schuld daran sei eine zu lockere Erziehung.
Der islamistische Terror hat Einzug gehalten in Europa. Während Regierungen nach Lösungen für das akute Problem suchen, warnt der israelische Militärexperte Martin van Creveld vor dem Niedergang des Westens. Wohlstand führe zu Dekadenz und Wehrdienstverweigerung, weshalb die Gesellschaften der Industrieländer unfähig geworden sind sich selbst zu verteidigen, so seine Behauptung. Dies habe unvermeidliche Folgen für die Rolle des Westens in der Welt. weiter bei RT

  1. #1 von Walter Roth am 30/08/2017 - 20:49

    Tja, den Artikel hab ich in „Russia-Today“ schon gelesen.

    Jedenfalls standen einige gehässige, ja unsägliche Kommentare darunter.

    Beispiel :
    ———————————————-
    Zitat :
    Emanuel Monte
    Israel hat recht, nur das auserwählte Volk Judas welches mit Hilfe der I$I$ Terroristen über 600.000 Kinder, Frauen und unschuldige in Syrien getötet hat , kann Kriege gewinnen vor allem gegen unschuldige Kinder und Frauen.
    ————————————————————————————————————————————-

    Tja Antisemitismus in Reinform.


    In der Tat hat Crefeld absolut Recht mit dem was er sagt.

    Ich selber als ehemaliger Militarist sehe das bei unseren Jungen auch genau so.
    Ich Schweizer, ……habe mein Patenkind zwar zum Soldaten miterzogen und das sehr Erfolgreich, aber generell sind höchstens noch 30% der heutigen Rekruten kampffähig.
    Ich spreche von 30% der in den Dienst eingeteilten….. denn da gibt’s noch viele die man vorher schon aussortierte. real sind das 20% der Jungen Schweizer, Männer aus einem Land das einst über Jahrhunderte die besten Soldaten überhaupt hervorbrachte.

    Sie sind auf den Fussballplatz zwar sehr gute Sportler, können Sowboardfahren, Tauchen und vieles andere, aber wenn sie mal mit 25 Kg auf dem Rücken 10 km marschieren sollen, fragen die alle 200m, wie weit es denn noch sei.

    Mental sind die derart verwöhnt, dass sie einen Kampf nicht mehr überstehen ohne dabei geistigen Schaden zu nehmen.
    Ich bin als Kind 4 mal Täglich über 4 km in die Schule gelaufen. Im Turnunterricht gabs Dauerläufe über die Teerstrassen der Umgebung, nie hatte irgendjemand den Gedanken das dazu Turnschuhe nötig gewesen wären. Man lief Barfuss bis der erste Schnee fiel, und an dem Tag ging man trotzdem nochmals ohne Schuhe zur Schule.
    Wenn die Rekruten von Heute einen Spatengang machen müssen, sind sie 2 Stunden vom Ekel ausser Gefecht gesetzt und wenns mal 2 Nächte regnet und sie draussen ausharren müssen, sind 50% ausgefallen.

    Kommen die in einen Kampf und müssen jemanden töten, also die meisten werden so lange zögern bis sie selber Tot sind.

    ————————————

    Darum sage ich immer, mit 1 Division von Rommels Truppen aus Afrika, oder einer von Mannsteins Divisionen von der Ostfront, wäre der Syrienkrieg nach 3 Monaten zu Ende gewesen…….. sogar mit den Waffen von 1944.

    Aber heute sitzt den Soldaten bei allem der Richter im Nacken, denn eigentlich sollen sie zwar tapfer kämpfen …….aber niemanden dabei umbringen.

    Unsere Gesellschaften sind Links-grün Ideologisiert und damit ganz einfach zu verblödet um noch viele gute Soldaten hervorzubringen.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 30/08/2017 - 20:55

    Warriors Of Today – „Legendary“ | Military Tribute 2016

    Das Lied ist von Welshly Arms, die ich gerade auf WDR 2 höre!

    Und ja, Martin van Creveld hat vollkommen recht!!!

  3. #3 von Cheshire Cat am 30/08/2017 - 21:11

  4. #4 von Cheshire Cat am 30/08/2017 - 21:11

    „Unfähig zur Verteidigung“

    Das ist nicht neu.
    Auch Altrömer konnten sich in der Endphase nicht mehr verteidigen.

    Sie haben Flüchtlinge (Barbaren) ins Reich reingelassen, die sie vor anderen Barbaren schützen sollten.
    Das Ende ist bekannt.

    Wer aus der Geschichte nicht lernen will, muss sie wiederholen.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 30/08/2017 - 21:42

    „Kriegsführung hält Creveld dabei für die letzte verbliebene Männerdomäne in der modernen Gesellschaft und fordert eine weitere „Feminisierung“ zu stoppen. Daher plädiert er für den Ausschluss von Frauen aus dem Militär und argumentiert mit physischen Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Der Israeli, der selbst ausgemustert wurde, hält Krieg für ein zutiefst menschliches Bedürfnis.“

    Damit kommt er in Israel aber nicht durch! Dort müssen auch die jungen Frauen zum
    Militärdienst! Und die Frauen sind nicht schlecht!

    Israeli Air Force IAF Female F-15 Eagle Pilot

  6. #6 von Heimchen am Herd am 30/08/2017 - 21:48

    *

    Sie sehen nicht nur gut aus, sie kämpfen auch gut!

  7. #7 von Sophist X am 30/08/2017 - 23:55

    Er sollte sich mal mit G. Heinsohn unterhalten, der könnte sicher noch einige interessante Details ergänzen.
    Die Rolle der obig aufgereihten Kapitulationsministerinnen ist es eigentlich nur noch, das Verteidigungsbudget ohne viel Tamtam zu verbraten.

  8. #8 von Walter Roth am 31/08/2017 - 17:42

    Natürlich sind so ein paar flotte Mädels in der Truppe mitunter ganz angenehm.

    Aber im Einsatz sind 99.9% davon den Männern unterlegen.

    Es gibt ein paar Frauen die mithalten können, bis zu dem Zeitpunkt wo ein 30 km Marsch mit 30 kg Gepäck ansteht, dann ist faktisch mit allen Frauen Schluss.
    Mein Patenkind hat seine Grundausbildung, in der Schweiz heisst das RS, vor 2 Jahren gemacht-
    danach fand er das Frauen nicht im die Kampfeinheiten gehören, ausser vielleicht ins Büro.

    In seiner Kompagnie fand man es sehr Nerv tötend, dass die Frauen immerzu Sonderrechte beanspruchten.
    Im Feld waschen, die Frauen zuerst, könnte ja einer was sehen, beim Marsch nach 10 km kam schon keine mehr nach, man musste denen immer einen Teil des Gepäcks tragen.
    Gabs zu Essen, Frauen zuerst …..man ist ja Gentleman.
    All die kleinen Dinge bei denen diesen Frauen gar nicht bewusst ist, dass sie ständig Sonderregeln zugestanden bekommen …….die sie jedoch als ganz selbstverständlich in Anspruch nehmen.

    Was er erst mal toll fand, lehnt er nach den Erfahrungen der RS ab.

  9. #9 von Heimchen am Herd am 31/08/2017 - 17:55

    In einem so kleinen Land wie Israel, welches umzingelt ist von Feinden, kommt es auf jeden
    einzelnen Soldaten an, egal ob Männlein oder Weiblein! Sie haben keine andere Wahl!
    Und das sage ich als Frau, die eigentlich gegen Frauen im Militärdienst ist! Aber manchmal
    hat ein Land keine andere Wahl! Israel ist so ein Land! Und ich habe meine allergrößte
    Hochachtung vor diesen Frauen!

  10. #10 von Heimchen am Herd am 31/08/2017 - 18:06

    Aber es ist nicht nur das Militär, das Israel so stark macht, es ist auch ihre Religion, aus
    der sie ihre Kraft schöpfen und die sie zusammenschweißt!

    Tehilim, תהילים, SALMOS: 16, 32, 41, 42, 59, 77, 90, 105,137 e 150 Tradução.

  11. #11 von Cheshire Cat am 31/08/2017 - 18:35

    Nord-Koreanische Soldatinnen sind auch sexy

  12. #12 von peter am 31/08/2017 - 23:04

    Das stimmt.aber auch China klagt das fast niemand mehr fit ist,die Rekruten seien zu dick…kein Wunder.In China gilt das wohl noch als Zeichen des Wohlstands wie bei uns in den 50ern.

    Und einen Kampf Mental durchstehen…wer wird das schaffen?So erzählten doch alte Stalingradteilnehmern das sie zwar neue Soldaten geschickt bekamen,diese waren aber nach ein paar Tagen psychich am Ende und nicht mehr fähig zu kämpfen oder einfach verrückt geworden…