Trump zur Lage der Welt

Während die kommunistische Propaganda heute weltweit darüber hetzt, Präsident Trump habe ohne die vorgeschriebene Brille auf die Sonnenfinsternis geblickt, hält dieser – offenkundig noch im Besitz seines Augenlichtes – eine beachtliche Rede an die Nation. Schwerpunkt sind die Aktivitäten islamischer Terroristen und die Fehler der amerikanischen Außenpolitik unter Bush und Obama. Wer auf die Berichterstattunmg deutscher Medien vertraut, wird von alledem nichts erfahren und weiterhin in informeller Finsternis verharren:

  1. #1 von Cheshire Cat am 22/08/2017 - 18:40

    http://www.nydailynews.com/opinion/trump-presidential-afghanistan-speech-article-1.3431324

    „We will no longer use American military might to construct democracies in faraway lands or try to rebuild other countries in our own image… We are not asking others to change their way of life.“

    Diese realistischen Absichten sind natürlich zu begrüßen.
    (Konsequent umgesetzt wird es nicht, aber schon der Wunsch ist symbolisch.)

    Ähnlichen Strategie-Wechsel mussten z.B. das römische Reich / Britisch Empire in der Endphase vollziehen.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 22/08/2017 - 18:41

    In den Nachrichten auf WDR 2 meinten sie vorhin: Die Bundesregierung begrüße Trumps
    Entscheidung, mehr Soldaten nach Afghanistan zu schicken!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 22/08/2017 - 18:45

    Taliban drohen: „Afghanistan wird Euer Friedhof“

    US-Präsident Donald Trump hat sich offen für eine mögliche politische Einigung mit den radikalislamischen Taliban in Afghanistan gezeigt – nach einem militärischen Sieg. Zunächst wollen die USA und mehrere Verbündete mehr Truppen nach Afghanistan entsenden. Ein übereilter Abzug würde ein „Vakuum“ für „Terroristen“ hinterlassen, sagte US-Präsident Donald Trump.

    „Mein ursprünglicher Instinkt war abzuziehen“, führte er in einer Rede auf dem Militärstützpunkt Fort Myer in der Nähe von Washington aus. Seine Sicherheitsberater hätten ihn von einem stärkeren Engagement überzeugt. Damit solle verhindert werden, dass die radikalislamischen Taliban die Regierung in Kabul stürzen.

    Wie viele Soldaten zusätzlich an den Hindukusch entsandt werden, sagte Trump nicht. Regierungskreisen zufolge billigte er aber den Plan von Verteidigungsminister James Mattis, die 8400 Mann starke Truppe um 4000 aufzustocken.

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_81941452/taliban-drohen-trumps-truppen-afghanistan-wird-euer-friedhof-sein-.html

    Ich denke auch, das wird nichts geben in Afghanistan! Die Russen hatten es auch nicht
    geschafft!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 22/08/2017 - 18:53

    Internationale Reaktionen
    Von der Leyen begrüßt Trumps Afghanistan-Pläne

    Donald Trump will die amerikanischen Truppen in Afghanistan aufstocken und den Kampf gegen die Taliban intensivieren. Die Verteidigungsministerin hält das für richtig. Doch einer Forderung Trumps erteilt sie eine Absage.

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat begrüßt, dass die Vereinigten Staaten ihr Engagement in Afghanistan fortsetzen und nicht beenden. Es sei positiv, dass die Vereinigten Staaten jetzt lageabhängig ihre weiteren Schritte entscheiden und nicht nach dem Wahlkalender, sagte die Ministerin am Dienstag beim Besuch eines Marine-Ausbildungszentrums in Eckernförde. Positiv sei außerdem, in Afghanistan die Bereiche militärische Einsätze, Entwicklungshilfe und Diplomatie zu vernetzen und als ein Konzept zu betrachten.

    Langfristig müsse Afghanistan selbst die Verantwortung übernehmen, um die radikalislamischen Taliban zu bekämpfen und die Zukunft des Landes zu gestalten. Auf die Frage, ob Deutschland seine Truppen in Afghanistan aufstocken werde, verwies von der Leyen darauf, dass die Bundeswehr im vergangenen Jahr ihre Truppenstärke um 18 Prozent erhöht habe, während andere Länder Truppen abzogen hätten. Sie sehe daher die Bundeswehr nicht an erster Stelle für eine weitere Verstärkung. Auf die Nachfrage, ob sie dem amerikanischen Verteidigungsminister James Mattis irgendwelche Zusagen gemacht habe, sagte von der Leyen: „Es ist überhaupt nicht über Zahlen gesprochen worden.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/ursula-von-der-leyen-begruesst-trumps-afghanistan-plaene-15162717.html