Live: Linke und rechte Extremisten prügeln sich in Charlottesville, Virginia

  1. #1 von quotenschreiber am 12/08/2017 - 22:05

    Jetzt übernehmen die Amis die deutsche Streitkultur. Die waren schon mal weiter.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 12/08/2017 - 22:18

    Die Welt ist ein Irrenhaus!

  3. #3 von Cheshire Cat am 12/08/2017 - 22:39

    Die Ausschreitungen gab es während der Demonstration gegen die Entfernung des Denkmals des Generals Robert E. Lee aus einem zentralen Park der Stadt.

    Die „anti-rassistische“ Kampagne der Neo-Linken gegen die Denkmäler aus der amerikanischen Bürgerkrieg, die ein fester Bestandteil der Geschichte und Tradition der Süd-Staaten sind, sorgt immer wieder für Spannungen.
    Nicht jeden, der dagegen kämpft darf man als Rechtsextremisten bezeichnen – es sind auch viele amerikanische Patrioten dabei.

    Das ist ungefähr so, als ob Neo-Linke in Deutschland Denkmäler Bismarks oder Friedrichs des Großen entfernen würden.
    Mit dem Unterscheid, dass Konservative in den USA unvergleichbar wehrhafter sind als hier.

  4. #4 von quotenschreiber am 12/08/2017 - 23:02

  5. #5 von Cheshire Cat am 13/08/2017 - 00:49

    Man hat geplant, dass die Ukraine wie die USA sein soll,
    aber in Wirklichkeit werden langsam die USA zum Maidan.
    Something went wrong…

  6. #6 von Cheshire Cat am 13/08/2017 - 00:50

    Und schuld ist natürlich …
    PUTIN:

    PS Warum wird auch Kim nicht verdächtigt?

    PPS Ich vermisse nackte Pussy Hats…

  7. #7 von democratia am 13/08/2017 - 08:28

  8. #8 von Heimchen am Herd am 13/08/2017 - 09:42

    Charlottesville Alt-Right Rally Turns VIOLENT! MASS PROTESTS! *Compilation 2017*

    Ein Zusammenschnitt der Unruhen!

  9. #9 von Walter Roth am 13/08/2017 - 10:52

    Nun ja, mich wundert das gar nicht.

    Hier ein klein wenig Infos zu Robert E Lee.

    Wer sich ein zeitgenössisches Bild des Sezessionskrieges und der Zeit damals machen möchte, es gibt ein Antiquarisches Buch ….. „Heros von Borke, 2 Jahre im Sattel und am Feind “ Er war Adjutant bei Jeeb Stuart einem der berühmtesten Heerführer des Südens.

    ———————————–

    Robert E Lee war der bekannteste und auch verehrteste Heerführer des Sezessionskrieges.

    Er war ein genialer Stratege und Taktiker, einen wie es keinen anderen gab.
    Zum Schluss Heerführer der ganze Südstaatenarmee, führte er über Jahre eine zerlumpte Armee die oft Barfuss hunderte Kilometer marschierte und alles erlitt was man als Soldaten nur erleiden konnte und er hielt trotzdem dem Wirtschaftlich übermächtigen Gegner in Washington mehrere Jahre stand. Ja er gewann die meisten Schlachten mit oft weit unterlegenen Kräften.

    In der Armee des Südens herrschte ein Geist wie man ihn wohl selten in einer Truppe findet.

    Lee war bis zum Kriegsausbruch 1862 der Chef von West-Point und ihm wurde von Lincoln das Kommando über die Nordstaatenarmee angetragen.
    Da er aber im Süden beheimatet war, folgte er seinem Gewissen und wurde Offizier in der Südstaatentruppe. Ein Umstand den der Noden noch sehr bedauern sollte.
    Damals galt die Loyalität der Bürger weit mehr dem Heimatstaat, der Gegend die man kannte, den Verwandten, den Gemeinden die man sich noch vorstellen konnte …….denn dem ganzen Land.

    Lee hatte von seinem Vater auch Sklaven geerbt, diese aber freigelassen.
    Seiner Überzeugung nach hatte sich die Sklavenhalterei überlebt.

    Für die Menschen im Süden der USA die sich ihrer Geschichte verpflichtet fühlen, für die ist dieses Denkmal an Robert E Lee etwas symbolisches, wichtiges, Identität stiftendes.
    Ich kann verstehen das sie ein entfernen dieses Symboles nicht hinnehmen wollen.
    Den Krieg haben sie verloren, aber eine überaus ehrenhaften Kampf geführt.

    Hier haben vielleicht vor allem die ganz Rechten demonstriert, aber Lee ist auch in breitesten Kreisen der ehemaligen Südstaaten eine Symbolfigur.
    Ich kann mir nicht vorstellen das bei einer Volksbefragung diese Reiterstatue hätte beseitigt werden können.
    Warum fragt man die Bürger nicht….?
    —————————-
    Mich würde es nicht wundern wenn nach den nächsten Wahlen dieses Denkmal dorthin zurückkommt wo es immer stand.

  10. #10 von Walter Roth am 13/08/2017 - 10:56

    Übrigens, die Schweiz besitzt etwas was wohl die meisten Amerikaner sehr gerne haben würden.

    Es ist das einzige zeitgenössische Gemälde von Robert E Lee.

    Es hängt im der Schweizer Botschaft in den USA und beschert der Botschaft nur schon deswegen oft hohen Besuch.
    Es war ein Schweizer Künstler der im Krieg in den USA malte und Lee porträtierte, weshalb das Bild heute in unserem besitz ist.
    Ein sehr gutes Bild ………

  11. #11 von Walter Roth am 13/08/2017 - 11:07

    Ach ja, hab noch was nachgesucht……………..

    Ein sehr interessanter Artikel zu Lee in der Schweizer Weltwoche.

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2010-12/artikel-2010-12-der-maler-und-sein-general.html

  12. #12 von Heimchen am Herd am 13/08/2017 - 14:19

    Eben in den WDR-Nachrichten zu Charlottesville-Virginia:

    Es hört sich an, als wenn Trump persönlich auf der Demo war!
    Und es wird von ultra Rechten gesprochen und von „Gegendemonstranten“!

    Mein Gott, es waren ultra Linke, die genauso radikal waren!

    Unsere Lügenmedien messen mal wieder mit zweierlei Maß!

  13. #13 von Heimchen am Herd am 13/08/2017 - 14:22

    Deutsche Lügenpresse: Trump schuld an „Nazis“ in Virginia

    In Charlottesville, Virginia, kam es die letzten zwei Tage zu stundenlangen Zusammenstößen zwischen Rechts- und Linksextremen. Die versammelten Rechten hatten zur Demonstration aufgerufen, weil die von den Demokraten, also links regierte Stadt eine Statue des berühmten Südstaaten-Generals Robert E. Lee aus dem amerikanischen Bürgerkrieg (1861 bis 1865) entfernen wollte. Dabei fuhr ein 20-jähriger Ultra-Rechter sein Auto nach einem Steinwurf wutentbrannt absichtlich in die linksextreme Menschenmenge, es gab eine Tote und mehrere Verletzte. Und wer ist schuld? Trump natürlich!

    Unsere linke Lügenpresse, wie online die Welt zum Beispiel, entblödet sich heute morgen nicht, in mehreren Artikeln Trump in diesem Zusammenhang in die Schlagzeilen zu bringen, obwohl dieser „ungeheuerliche Gewalt, Hass und Vorurteile“ verurteilt hatte, aber eben als „Gewalt von vielen Seiten“. Reicht das nicht? Trump hat mit der Demo absolut nichts zu tun.

    http://www.pi-news.net/deutsche-luegenpresse-trump-schuld-an-nazis-in-virginia/

    Kewil spricht mir aus der Seele!

  14. #14 von Walter Roth am 13/08/2017 - 14:42

    Richtig…………….
    Die Linken in den USA sind Linksextrem und deren Ablegen die ANTIFA sogar als terroristisch eingestuft worden.
    Aber der linksverblödete Gouverneur hat die Gegendemo bewilligt und die sogar bis an die eigentliche Demo herankommen lassen.

    Also faktisch hat er in Kauf genommen oder sogar eingeplant das es zu Auseinandersetzungen kommen würde, um hernach gegen die bösen „Rechten“ zu trommeln.
    Linke Agitation eben.

    Nur die Bürger darüber zu befragen ob sie Lee nicht mehr haben wollen, das ist den Idioten von Gouverneur offenbar nicht in den Sinn gekommen.

    Demokraten wie sie eben sind, die Sozialisten.

    Trump soll sich nun Distanzieren, ha, in etwas so glaubwürdig wie die Deutschen Linken sich von Hamburg distanzierten…..???

  15. #15 von Cheshire Cat am 13/08/2017 - 14:50

    @#13 von Heimchen am Herd am 13/08/2017 – 14:22

    Kiew 2014

    Charlottesville 2017

    Die Aussagen sind ungefähr gleich.

    Die Verschärfung der „anti-rassistischen“ Kampagne der Neo-Linken gegen die Denkmäler aus der amerikanischen Bürgerkrieg ist ein durchsichtiger Versuch ein Maidan gegen Trump anzuzetteln.

  16. #16 von Cheshire Cat am 13/08/2017 - 14:51

    *https://www.youtube.com/watch?v=YAfHigPsC_s
    I’m a Good Ol‘ Rebel

  17. #17 von Heimchen am Herd am 13/08/2017 - 14:56

    „Die USA sind tief gespalten. Und bei uns will die Politik genau das auch, ob mit Absicht oder aus Blödheit sei dahingestellt.“

    So ist es!

    Merkel hat es geschafft, dass Deutschland tief gespalten ist!

    Meine Schwester und ihr Mann, (obsolute Gutmenschen), sehen uns als Nazis, weil wir ihrer
    linken Ideologie nicht huldigen! Als ich meiner Schwester sagte, dass SIE die Nazis sind,
    haben sie den Kontakt zu uns abgebrochen! Ich muss sagen, ich fühle mich seitdem irgendwie
    erleichtert!

  18. #18 von Heimchen am Herd am 13/08/2017 - 15:09

    Gladiator Theme • Now We Are Free • Hans Zimmer & Lisa Gerrard

    Das ganze Leben ist ein einziger Kampf!

  19. #19 von Cheshire Cat am 13/08/2017 - 15:35

    @#17 von Heimchen am Herd am 13/08/2017 – 14:56

    Ein Tipp für den nächsten Besuch der Gutmenschen:


    Aufkleber, bei amazon erhältlich.

  20. #20 von Heimchen am Herd am 13/08/2017 - 16:03

    #19 von Cheshire Cat

    Man braucht keine Aufkleber, um sich Gutmenschen vom Leibe zu halten! Du musst nur
    mit Fakten kommen, dann verziehen sie sich! 😉

  21. #21 von quotenschreiber am 13/08/2017 - 22:04

    Da es in den USA auch noch nicht-linken Journalismus gibt, hier ergänzend ein Bericht einer solchen Journalistin, die live dabei war.