Landung in Al Andaluz

Nachdem die Aktivitäten krimineller Schlepperbanden und ihrer westlichen Helfer-NGOs zunehmend ins Licht gezogen werden, und Italien und Libyen jetzt härter zum Schutz der italienischen Küste vorgehen, suchen die Ströme illegaler Immigranten bereits neue Routen. Die Meerenge von Gibraltar zwischen Marokko und Spanien bietet sich an. Hier kann man vom Strand den jeweils anderen Kontinent nahe sehen. Zum Schrecken badender Touristen landete jetzt ein Invasionsboot am hellen Tag an einem Badestrand im andalusischen Cadiz:

  1. #1 von Heimchen am Herd am 10/08/2017 - 19:39

    „Zum Schrecken badender Touristen landete jetzt ein Invasionsboot am hellen Tag an einem Badestrand im andalusischen Cadiz:“

    Das ist äußerst beängstigend! Wenn das so weiter geht, haben wir halb Afrika bei uns,
    dann gnade uns Gott! Wir müssen unbedingt handeln, bevor es zu spät ist!

  2. #2 von Cheshire Cat am 10/08/2017 - 21:15


    „Habt doch Mitleid mit den armen Frauen und Kindern.“
    © Jeder Gutmensch

  3. #3 von Cheshire Cat am 10/08/2017 - 21:21

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/628-9-august-2017-628

    Allmählich beginnt Rayyip der Prächtige zu ahnen – und das wird ihm vermutlich den halben Lebensabend verderben –, dass Angela Merkel in der Geschichte des Islam eine bedeutendere Rolle spielen wird als er.

    „Merkel-Wahl 2017: Als wäre nichts geschehen.“

    … „Die Wahlen rücken näher und nach den zu erwartenden Mehrheitsverhältnissen wird Merkel wieder zur Kanzlerin gewählt werden. Vergessen scheint ihr Versagen von 2015, als sie geltendes Recht gebrochen und zur Schlepperin Nummer 1 im Staate wurde.“ Die „Ikone des Westens“ (Welt) als Schlepperin Nr. 1! Und dabei, heißt es weiter, „hatte die Union unter dem Fraktionsvorsitz Angela Merkels 2002 noch auf die Gefahr einer unregulierten Zuwanderung hingewiesen“. Weil es so grotesk und vollrohr AfD ist, zitiere ich hier gern und zum wiederholten Male, was die Christdemokraten, bevor sie einer Übergeschnappten folgten, in ihr Programm geschrieben haben:

    „Deutschland hat keinen Mangel an Zuwanderung, sondern an Integration. In den Großstädten bilden sich bereits Parallelgesellschaften. Der hohe Ausländeranteil vor allem in Großstädten wie Frankfurt a.M. mit rund 28 % oder München mit rund 22 % führt bereits zu partiellen Minderheitssituationen für Deutsche. Mangelhafte Sprachkenntnisse zahlreicher, vor allem junger Ausländer, deren häufige Perspektivlosigkeit am Arbeitsmarkt und das starke Bildungsgefälle zwischen deutschen und ausländischen Jugendlichen sind nur einige erkennbare Vorboten eines bedrohlichen sozialen Sprengstoffs in Deutschland.“
    (Gemeinsames Wahlprogramm der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) und der Christlich Sozialen Union (CSU) für die Bundestagswahl 2002).

  4. #4 von Gudrun Eussner am 10/08/2017 - 22:10

    #2 Cheshire Cat, hättest schon dazu bemerken können, daß der Mann im roten Kreis den IS-Finger zeigt. Das haben vielleicht schon einige vergessen, was das bedeutet: eine Kampfansage des Islam an uns Ungläubige.


    Abu Bakr al-Baghdadi, Kalif des Islamischen Staates. 30. September 2014
    http://eussner.blogspot.fr/2014/09/abu-bakr-al-baghdadi-kalif-des.html