Minister wollte den Souverain täuschen

„Allein schon diese Ergebnisse sprechen für einen Mehrwert der vorübergehenden Widereinführung von Grenzkontrollen an den deutschen Binnengrenzen“, heißt es im Bericht. Sie stellten einen „erheblichen Sicherheitsgewinn“ dar. Die hohe Zahl an festgestellten Haftbefehlen verdeutliche „den Bedarf an nationalen Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen“.
In Polizeikreisen heißt es, Innenminister Thomas de Maizière (CDU) habe angewiesen, den Bericht nicht zu veröffentlichen. De Maizière wolle demnach eine Debatte über die Vorteile von Grenzkontrollen vermeiden. Bericht bei FOCUS

  1. #1 von Heimchen am Herd am 05/08/2017 - 19:30

    „In Polizeikreisen heißt es, Innenminister Thomas de Maizière (CDU) habe angewiesen, den Bericht nicht zu veröffentlichen.“

    Dafür müsste er sofort aus seinem Amt geschmissen werden! Was ist denn das für ein
    Innenminister, der die Bevölkerung nicht vor Verbrechern schützen will? Er ist selbst
    ein Verbrecher!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 05/08/2017 - 19:43

    Sie belügen uns, wo sie nur können!

  3. #3 von Cheshire Cat am 05/08/2017 - 20:00

    http://vera-lengsfeld.de/2017/08/04/wahlkampf-hinter-absperrgittern/

    Wie die Sicherheitslage unseres Landes eingeschätzt wird, zeigt das diesjährige Ranking im Travel and Tourism Competitiveness Report des World Economic Forums. Im Vergleich zum vergangenen Jahr ist Deutschland noch einmal um 31 Plätze abgestürzt und befindet sich jetzt auf Rang 52 zwischen der Mongolei und Gambia. Da in dem Report 136 Staaten aufgelistet sind, ist noch viel Luft nach unten. Wenn die Merkel-Regierung fleißig weiter junge Männer aus Staaten wie Pakistan, Nigeria, Kenia, Uganda und anderen afrikanischen Staaten importiert, hat Deutschland gute Chancen, deren Sicherheitslage zu verbessern. Das ist mit Marokko, Rumänien und Albanien bereits gelungen, die als sicherer gelten, als Deutschland. Wir schaffen das!

  4. #4 von peter am 05/08/2017 - 23:24

    Plötzlich gilt das ABSTAMMUNGSRECHT wieder?

    „Besonders cool ist am zurückgewiesenen Wahleinspruch, dass es uns gelungen ist, folgende Aussage über die Staatsangehörigkeit in den Ländern zu provozieren (S. 7):

    „Eine verfassungsrechtliche Pflicht, auch früher in
    Baden-Württemberg wohnhaften volljährigen Deutschen oder aus dem Ausland
    nach Baden-Württemberg zu Arbeitszwecken oder zum Studium einpendelnden
    volljährigen Deutschen das Wahlrecht zum Landtag von Baden-Württemberg einzuräumen, besteht nicht (…). Anders als die einen besonderen Status vermittelnde Bindung zwischen Staat und Bürger – die Staatsbürgerschaft –, die auf der Abstammung beruht und unabhängig vom Aufenthalt oder Wohnort besteht, gibt es eine solche, einen besonderen Status vermittelnde ortsunabhängige Bindung zwischen dem Land Baden-Württemberg und seinen Bürgern nicht.“ “

    http://www.wahlrecht.de/forum/messages/172/6943.html?1496303075

    Anscheinend weiss man in D, nicht mehr welches Gesetz gilt.Millionen eingebürgerte mit NULL deutschen Vorfahren aber das Abstammungsrecht gilt noch?Alles klar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s