Edeka Hamburg: Ein Toter und mehrere Verletzte

Nachdem sich erste Meldungen über ein mögliches Raubmotiv nicht bestätigten, wird nun der Verdacht stärker, die Tat könnte einen terroristischen Hintergrund haben. Der Täter sei den deutschen Behörden als Islamist bekannt und sei bei dem Angriff religiös gekleidet gewesen, hieß es am Abend in Sicherheitskreisen. Es handele sich um einen Palästinenser, der 1991 in Saudi-Arabien geboren sei. Der Mann sei als Flüchtling nach Deutschland gekommen und habe in Hamburg eine einfache Beschäftigung gehabt. „Auch wenn das Motiv noch nicht ganz klar ist, müssen wir offenbar von einem Anschlag ausgehen“, sagte ein Sicherheitsexperte dem Tagesspiegel. zum Bericht bei Tagesspiegel

  1. #1 von Heimchen am Herd am 28/07/2017 - 20:39

    Es ist mal wieder Freitag! Am Freitag bleibt man besser zu Hause!

    „Auch wenn das Motiv noch nicht ganz klar ist, müssen wir offenbar von einem Anschlag ausgehen“

    Ach was?!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 28/07/2017 - 20:42

    Das passt jetzt aber gar nicht, so kurz vor der Wahl, gell, Angela?
    Aber keine Angst, Du wirst trotzdem gewählt, komme, was da wolle!

  3. #3 von Seltenschreiber am 28/07/2017 - 20:46

    Ein Kommentar bei Zerohedge trifft den Nagel auf den Kopf:

    Those who don’t have an identiy will be killed by those who do.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 28/07/2017 - 20:48

    „Es handele sich um einen Palästinenser“

    Aha…jetzt weiß ich auch, warum er so ausgerastet ist, Israel mit seinen Metalldetektoren ist
    schuld! Genau, das muss der Grund sein, weshalb der Pali ausgetickt ist!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 28/07/2017 - 20:53

  6. #6 von Heimchen am Herd am 28/07/2017 - 21:01

    Amoklauf in Hamburg 28.07.17

  7. #7 von Heimchen am Herd am 28/07/2017 - 21:04

    Terror Attacke in Hamburg!! 28.07.17 Ersten Bilder der Messerattacke im Supermarkt

  8. #8 von quotenschreiber am 28/07/2017 - 21:31

    Ein „Palästinenser“ der in Saudi Arabien geboren wurde. Was es alles gibt. Dann bin ich wohl Ostpreusse?

  9. #9 von quotenschreiber am 28/07/2017 - 21:34

    “ Am Freitag bleibt man besser zu Hause!“

    Oder den frischen Fisch wenigstens vor dem Freitagsgebet einkaufen.

  10. #10 von Heimchen am Herd am 28/07/2017 - 21:51

    Wann fängt denn dieses gefährliche Freitagsgebet an?

    Freitagsgebete

    Das Freitagsgebet findet jeden Freitag Mittag statt. In der Sommerzeit (April-Oktober) beginnt das Gebet um 13:45 und in der Winterzeit (November-März) beginnt das Gebet um 13:15. Insgesamt dauert das Freitagsgebet bis zu einer Stunde.

    Das Freitagsgebet besteht aus zwei Teilen, der Freitagspredigt und zwei Gebetseinheiten. Die Freitagspredigt wird in der Regel in Arabisch gehalten und über Kopfhörer simultan ins Deutsche übersetzt.

    https://www.izaachen.de/das-gebet/

    Aha…alles klar!

  11. #11 von Heimchen am Herd am 28/07/2017 - 22:01

    Aber viel gefährlicher als die Terroristen, sind die Dieselautos! 😉

  12. #12 von Cheshire Cat am 28/07/2017 - 22:03

    In Freiburg noch 2 Freitagstote:

    http://wize.life/themen/kategorie/fahndung/artikel/59980/mann-ersticht-mutter-und-kind-polizei-findet-fuerchterlichen-tatort-vor

    In Teningen bei Freiburg hat ein Mann (52) eine 39-jährige Mutter und ein vierjähriges Kind erstochen.

    Bei dem gefassten Mann handelt es sich um einen 52-jährigen deutschen Staatsbürger mit algerischen Wurzeln.

    *Islam ist Frieden*

  13. #13 von Cheshire Cat am 28/07/2017 - 22:07

  14. #14 von Cheshire Cat am 28/07/2017 - 22:24

    http://www.focus.de/panorama/videos/nach-bluttat-in-hamburg-dann-kam-der-messerstecher-auf-uns-zu-augenzeugen-schildern-schockierende-szenen_id_7411620.html
    Nach Bluttat in Hamburg:
    „Er riss die Arme hoch, schrie Allahu Akbar“: Augenzeugen schildern Messerangriff

    Leser-Kommentare:
    CDU 40%, SPD 30%, Grüne 10%, Linke 10%. Das heißt, 90% wollen das so und bekämpfen die 10%, die das nicht wollen! Finish Germania, Ende Deutschland!

  15. #15 von Ein Widerlicher aus Sachsen am 29/07/2017 - 08:57

    Und wieder dachte ich so bei mir beim Nachrichtenhören, dass das nur ein Araber oder ähnl. sein kann.
    Und wieder hat mein Gefühl sich bestätigt.

    Sind das nun Vorurteile?

    Genauso ist es, wenn hier in der Ostzone PKW´s gestohlen werden. Die Diebe sind aller meistens Bewohner der östlichen Gebiete Europas.

    Vorurteile?

  16. #16 von Burkhard Minack am 29/07/2017 - 10:47

    Hoffmann von Fallersleben vom 11. März 1850:

    Nicht Mord, nicht Bann, noch Kerker
    nicht Standrecht obendrein,
    es muß noch stärker kommen,
    soll es von Wirkung sein.

    Ihr müßt zu Bettlern werden,
    müßt hungern allesamt.
    Zu Mühen und Beschwerden,
    verflucht sein und verdammt.

    Euch muß das bißchen Leben
    so gründlich sein verhaßt,
    daß Ihr es fort wollt geben,
    wie eine Qual und Last.

    Erst dann vielleicht erwacht noch
    in Euch ein besserer Geist.
    Der Geist, der über Nacht noch,
    Euch hin zur Freiheit heißt.

    Tagaktuell und gerichtet an rund 90 % dieses nichts sehenden, nichts hörenden und nichts sagenden Wahlvolkes…

  17. #17 von Cheshire Cat am 29/07/2017 - 14:51

    LEBENSMITTELEINZELHANDEL ALS ORT DER GELEBTEN INTEGRATION

    http://www.wir-zusammen.de/patenschaften/edeka

  18. #18 von Cheshire Cat am 29/07/2017 - 14:54

    EIN MERKEL-GAST WIE ER IM BUCHE STEHT:

    http://m.bild.de/regional/hamburg/hamburg/hamburg-terror-augenzeugen-52694350.bildMobile.html

    Er war den Behörden bekannt: Nach BILD-Informationen handelt es sich um Ahmad A. (26), 1991 in den Vereinigten Arabischen Emiraten geboren. Er reiste als Flüchtling nach Deutschland, wohnte in Hamburg in einem Flüchtlingsheim.

    Nach einem Bericht des Tagesspiegel soll der 26-Jährige Islamist sein.

    Laut Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) handelte es sich bei dem Täter „offensichtlich um einen Ausländer, der ausreisepflichtig war“. Er habe aber nicht abgeschoben werden können, weil er keine Papiere hatte, teilte Scholz.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-06/angela-merkel-fluechtlingspolitik-verteidigung-bunte-interview
    Angela Merkel: „Lernt einfach mal einen Flüchtling persönlich kennen“

    Für Deutschland sieht Merkel nach eigenen Angaben große Chancen durch die Zuwanderung, auch wenn es noch viele Probleme geben werde. Jedem, der Angst verspüre, empfehle sie, „wenn sich dazu irgendwie Gelegenheit bietet, einen Menschen, der zu uns geflohen ist, einfach mal persönlich kennenzulernen. Es sind Menschen, die vieles erlebt und erlitten haben und genauso wie wir ihre Sorgen und Hoffnungen haben.“

  19. #19 von Cheshire Cat am 29/07/2017 - 14:57

    LANGSAM REICHT ES
    (allerdings hatten die Verfolger Migrationshintergrund, daher ist es kein Rassismus, sondern Zivilcourage)

    http://m.bild.de/regional/hamburg/hamburg/hamburg-terror-augenzeugen-52694350.bildMobile.html

    Ralf W. (48) zu BILD: „Ich saß mit Freunden beim Bäcker gegenüber von dem Supermarkt und trank Kaffee. Plötzlich lief auf der anderen Straßenseite ein blutverschmierter Mann mit einem Messer entlang. Hinter ihm liefen mehrere Menschen mit Behelfswaffen, Stühlen und Stöcken. Im Laufen rief der Mann ,Allahu Akbar‘. Die Gruppe lief ihm in eine Seitenstraße hinterher, dann habe ich sie nicht mehr gesehen. Kurz darauf habe ich Schüsse gehört.“

    *https://www.youtube.com/watch?v=Irl57bUb-Ik
    *https://www.youtube.com/watch?v=hL6s5WoOz1k

    PS
    Ob Kühnaxt trotzdem getwittert hat?
    „Warum nahm man Stühle und keine Teddybären?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s