Antifa-Opas erzählen vom Krieg

Von Vera Lengsfeld

„Antifa heißt Angriff“, so lautet der Titel des Buches eines ehemaligen Antifa-Aktivisten, veröffentlicht unter dem Pseudonym Horst Schöppner. Mit diesem Buch, so bemerkt ein Rezensent, wurde eine Lücke geschlossen. „Bisher fehlte es weitgehend an Literatur über Zusammenschlüsse, die etwa zwischen 1980 und 1989 militant gegen alte und neue Nazis vorgingen, die Infrastruktur der Faschisten attackierten…“

Alle Politiker und Journalisten, die das Lied von „links ist gewaltfrei“ singen und behaupten, bei den Ausschreitungen in Hamburg könnte es sich nur um Kriminelle gehandelt haben, täten gut daran, dieses Buch zu lesen. Da wird nicht von den bösen „Rechten“ etwas unterstellt, sondern die Antifa-Kämpfer erzählen selbst von ihren Gewalteinsätzen gegen „Nazis“, oder wen sie zu „Nazis“ erklärt haben.

Schon in den 80er Jahren, in denen die im Buch Interviewten marodierend durch die Lande zogen, wurde die gesamte Palette dessen, was wir in Hamburg als vorläufigen Höhepunkt krimineller Antifa-Gewalt erlebt haben, angewandt: Autos abfackeln, Läden, Lokale, Wohnhäuser stürmen und beschädigen, plündern, Menschen mit Flaschen, Pflastersteinen, Eisenstangen, Zwillen attackieren, Molotowcoctails und Buttersäure zum Einsatz bringen. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Cheshire Cat am 18/07/2017 - 15:15

  2. #2 von tyrannosaurus am 18/07/2017 - 16:48

    In guter Tradition zu:
    „ROTFRONT marschiert!“
    aus der WEIMARER REPUBLIK.

  3. #3 von Jürg Rückert am 18/07/2017 - 18:46

    Das muss ins Grundgesetz, dann wird alles gut:
    1. Islam ist Frieden
    2. Links ist gewaltfrei

  4. #4 von Cheshire Cat am 18/07/2017 - 19:36

    @#2 von tyrannosaurus am 18/07/2017 – 16:48
    „In guter Tradition zu: „ROTFRONT marschiert!““

    ROTFRONT war eine disziplinierte Truppe der kommunistischen Revolutionäre – mit Antifa-Abschaum (Chaoten / Anarchisten, nützliche Idioten der kapitalistischen Globalisten) nicht vergleichbar.

    *https://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Frontk%C3%A4mpferbund

    Antifa wird von Linken (Marxisten / Kommunisten) nicht als links anerkannt, sondern als pseudo-links und globalistisch-kapitalistisches „mainstream“ eingestuft.

    http://rotermorgen.info/RM2017/April17/1.%20Mai.html
    Kampf den Globalisten!

    Der ganze „mainstream“ FDP, CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke,Antifa, deutsche und ausländische K-Gruppen, die Kirchenfürsten und Gewerkschaftsbonzen. Die Presse von der BILD bis zur Jungen Welt und der ganze kulturelle Überbau versteifen sich in seltener Einmütigkeit auf den „Kampf gegen rechts“, die konservative Opposition der AfD. Dabei ist „mainstream“ noch untertrieben, denn es gibt zur Zeit keine andere Richtung der Kapitalistenklasse außer vielleicht in den USA als die Globalisierung.

    (Roter Morgen – Zentralorgan der Kommunistischen Partei Deutschlands Marxisten / Leninisten).

  5. #5 von Heimchen am Herd am 18/07/2017 - 19:47

    Es ist so verdammt still geworden, bezüglich der linken Krawalle in Hamburg!

    Ich befürchte es wird alles so bleiben, wie bisher! Also Narrenfreiheit für die Antifa!

  6. #6 von Cheshire Cat am 18/07/2017 - 19:51

    https://www.berlinjournal.biz/merkel-beliebteste-politikerin-der-jugend/
    Merkel ist die beliebteste Politikerin der Jugend