Das ist Hamburg!

  1. #1 von tyrannosaurus am 10/07/2017 - 08:43

    Die WELTBESOFFENEN HHger sind besonders stark wenn es gilt einen Infostand der AfD lautstark zu belagern oder eine angemeldete friedliche Demonstration der IDENTITÄREN
    „Seit an Seit“
    mit den ANTIFA ROTFASCHISSTEN zu verhindern.
    „Wenn es dem gutmenschlichen HAMBURGER Nutzidioten zu gut geht,
    geht er mit den ROTFRONTKÄMPFERN beim G 20 HAFENGEBURTSTAG (SCHOLZ org.) tanzen!“

    Deshalb:
    „Wer anderen eine Grube gräbt fällt meistens selbst hinein!“
    Kein Mitleid mit den SCHANZEN-WANZEN!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 10/07/2017 - 10:10

    OMG… was ist das denn für ein Propaganda-Video? Was will man uns denn da vorgaukeln?

    Friede, Freude, Eierkuchen! Und darauf fallen die Leute rein?

  3. #3 von Heimchen am Herd am 10/07/2017 - 10:35

    Aufräumen nach den Krawallen

    Hamburg macht klar Schiff

    Tausende Hamburger kamen am Sonntag zum Aufräumen ins Schanzenviertel, fegten zu Musik, fügten Pflastersteine wieder ein. Die Linksautonomen der Roten Flora sahen zu – und hörten harte Kritik.

    Eine ältere Frau drängt mit einem Rollator durch die Menschenmenge vor dem Polizeipräsidium an der Stresemannstraße im Hamburger Schanzenviertel. „Was ist denn hier los?“, fragt sie. Ein Mann antwortet: „Steinmeier ist da drin.“ – „Auch das noch“, sagt sie und schiebt weiter.

    Hamburg schüttelt den G20-Gipfel in diesen Stunden ab. Der Besuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Zentrum der Verwüstung: nur noch eine Nachwehe. Sein Versprechen, den von Randale betroffenen Anwohnern zu helfen? Erst mal Nebensache, jetzt muss sauber gemacht werden.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/g20-in-hamburg-buerger-raeumen-schanzenviertel-nach-verwuestungen-auf-a-1156889.html

    Anstatt aufzuräumen, (was eigentlich die Chaoten machen müssten), hätten die Hamburger
    für den Rücktritt Scholz und einem Verbot der Antifa demonstrieren müssen! DAS wäre
    angebracht gewesen!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 10/07/2017 - 10:50

    Karl-Legastenic
    vor 3 Stunden

    Vielleicht sollten wir erst mal damit beginnen, die eigenen Linksterroristen zu registrieren. Bei den rechten Gegenspielern hat das doch reibungslos geklappt.
    Hamburg hätte dafür eine Riesenchance geboten. Die waren doch alle da.
    Die Polizei hätte nur die Taktik ändern müssen.
    Statt verjagen, so dass sie sich in den Seitenstrassen weiter austoben konnten, und das 3 Tage lang, vielleicht einkesseln, festnehmen, abtransportieren und dann erkennungsdienstlich behandeln.
    Zukünftig gäbe es dann halt Stadtverbot und Kontrollen an Bahnhöfen und Einfallstrassen.
    Klappt doch bei Rechten und Hools ganz gut.
    Es fehlt nur der politische Wille. Aber wer drangsaliert schon gern seine eigenen rotgrünen Kinder.

    Ein sehr guter Kommentar von Karl-Legastenic, genauso ist es!

  5. #5 von Heinz Ketchup am 10/07/2017 - 14:37

    G20 ist geil, deshalb mal ein bisschen für gute Laune sorgen 😀

    und: G20-Trainingslager für gewaltbereite Autonome :mrgreen:

  6. #6 von Cheshire Cat am 10/07/2017 - 15:50

    „ES IST SKANDALÖS“:
    Foto zeigt: Völlig erschöpfte G20-Polizisten müssen auf Boden schlafen

    http://www.focus.de/politik/videos/es-ist-skandaloes-foto-zeigt-voellig-erschoepfte-g20-polizisten-muessen-auf-boden-schlafen_id_7335450.html

    476 Beamte wurden verletzt. Mehr als 20.000 Polizisten waren insgesamt im Einsatz, teils durchgängig mit nur wenigen Stunden Schlaf. Thomas Mohr, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei in Mannheim, hat auf Facebook ein Foto geteilt, das veranschaulicht, wie hart der Gipfel für die Polizisten war. Das Bild zeigt Polizisten, die angeblich über 48 Stunden eingesetzt waren. Sie liegen in einem Vorraum auf dem nackten Boden. Dieser Anblick empört Thomas Mohr: „Das Foto soll Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürgern, zeigen, wie man bei uns mit der Polizei umgeht. Es ist skandalös, dass man diesen Polizisten, nach einem schweren Einsatz, der für sie lebensbedrohend war, nicht einmal einen vernünftigen Platz zum Regenerieren zur Verfügung stellte.“

  7. #7 von Cheshire Cat am 10/07/2017 - 15:51

    HMMM…
    (lesenswert)

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/gewalt-in-hamburg-am-ende-gewinnt-merkel/
    Gewalt in Hamburg: Am Ende gewinnt Merkel
    Von Alexander Wallasch

    Annehmen könnte man aber auch, dass Menschen, die auf diese Weise in nationalen Kategorien denken, automatisch auch etwas gegen die Globalisierung und ihre Auswüchse haben müssten, die beispielsweise Einwanderung organisiert, auslöst oder billigend in Kauf nimmt. Aber wo war die Rechte in Hamburg, wo sind deren Protestmarker?

    Im Gegenteil: Ungewollt Schulter an Schulter mit Angela Merkel richtet sich rechte Kritik jetzt gegen linke Gewalt und gegen die Rezeption dieser Vorfälle durch linke Medien. Mit dem Ergebnis, dass Angela Merkels Sympathiewerte in den Umfragen abermals steigen und die Union ihren Vorsprung gegenüber der SPD auf über 40 Prozent ausbauen kann, während die Parteien der Opposition und die AfD in den Umfragewerten stagniert, gar schrumpfen.

    In Hamburg muss man angesichts der linksradikalen Gewaltexzesse eines feststellen: Eine organisierte Rechte dieses Formates gibt es in Deutschland nicht, der Kampf gegen Rechts richtet sich gegen einen imaginierten Feind, der eigentlich links steht und durch diese Aktion gemästet wird. … Wenn es überhaupt eine Kraft gäbe, die das Potenzial hätte, Regierungen zu Fall zu bringen, dann marschiert sie hier. Das wusste auch Angela Merkel, als sie die Zwangsumarmung wagte.

  8. #8 von Cheshire Cat am 10/07/2017 - 15:53

    Das kann die Bunte Republik (noch):

    *http://www.ksta.de/koeln/heiss–heisser–csd-rund-30-000-teilnehmer-zogen-bei-der-parade-durch-koeln-27942046
    Heiß, heißer, CSD Rund 30 000 Teilnehmer zogen bei der Parade durch Köln


    Der Startwagen mit OB Henriette Reker, Volker Beck und Claudia Roth.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s