Hamburg, die zweite Randale-Nacht

  1. #1 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 19:46

    Mal ein neuer Thread zu Hamburg

  2. #2 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 19:50

    Konzert für die Staatsgäste in der neuen Elbphilharmonie:

  3. #3 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 - 20:00

    Das sagt der Anwaltliche Notdienst

    Die Polizei arbeitet mit Fake News, sagt diese Dame! 😉

  4. #4 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 - 20:04

    G20: Kanzlerin dankt Einsatzkräften

    Donnerwetter, sie dankt den Einsatzkräften. 😉

  5. #5 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 - 20:13

    LIVE – Fortsetzung 02: Proteste in Hamburg – G20-Gipfel

  6. #6 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 20:17

  7. #7 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 20:19

    Der RT Reporter wird von der Antifa bedroht

  8. #8 von Cheshire Cat am 07/07/2017 - 20:34

    http://www.faz.net/aktuell/g-20-gipfel/krawalle-in-hamburg-so-langsam-macht-mir-das-richtig-angst-15095681.html
    „So langsam macht mir das richtig Angst“
    Hamburg versinkt im Chaos. Am Rande des G-20-Gipfels zieht der „schwarze Block“ randalierend durch die Hansestadt, …

    Alles wird gut:
    Berliner Polizei kommt wieder.
    *https://www.morgenpost.de/berlin/article211162347/Weitere-Berliner-Hundertschaften-fahren-nach-Hamburg.html
    Weitere Berliner Hundertschaften fahren nach Hamburg

    *http://the-germanz.de/saufen-und-oeffentlicher-geschlechtsverkehr-polizisten-aus-berlin-vom-g20-einsatz-abgezogen/
    Saufen und öffentlicher Geschlechtsverkehr:
    Polizisten aus Berlin vom G20-Einsatz abgezogen

  9. #9 von Cheshire Cat am 07/07/2017 - 20:35

    http://www.stern.de/politik/deutschland/merkel-trifft-trump–grandiose-bilder-beim-shakehands-7527356.html
    Bilder sagen mehr als Tausend Worte …
    Angela Merkel begrüßt Donald Trump im Hotel Atlantik – die Bilder, die dabei entstehen, sind einfach grandios.


    Trump: Ich und polnischer Präsident haben entschieden, dich als Stasi Mitarbeiterin zu entmachten und zu verhaften.
    Mutti: Aber ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setze mich doch dafür ein…
    Trump: War nur Spaß… (noch).

  10. #10 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 - 20:35

    Polizist gibt im Schanzenviertel Warnschuss ab

    ei den gewaltsamen Protesten gegen den G-20-Gipfel in Hamburg hat ein Polizist einen Warnschuss abgegeben. Der Beamte sei zuvor „massiv von Gewalttätern angegriffen“ worden, teilte die Polizei in der Hansestadt mit.

    Zuvor hatten Tausende G-20-Gegner versucht, zur abgesperrten Elbphilharmonie in Hamburg vorzudringen, wo sich am Abend die G-20-Gipfelteilnehmer zu einem Konzert trafen. In der Umgebung der Landungsbrücken kam zu Straßenschlachten. Die Polizei sprach von etwa 6000 Demonstranten. Die Polizei setzte wieder Wasserwerfer ein, um die Ausschreitungen an den Landesbrücken unter Kontrolle zu bringen.

    Die Hamburger Polizei hatte zuvor wegen des Ausmaßes der Gewalt weitere Unterstützung aus allen Bundesländern angefordert.

    Bislang sichern rund 20.000 Polizisten aus dem gesamten Bundesgebiet das Treffen der Staats- und Regierungschefs. Die Polizei geht davon aus, dass 8000 gewaltbereite Autonome in der Stadt sind. Der größte Demozug mit bis zu 100.000 Teilnehmern wird für Samstag erwartet.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/live166211930/Polizist-gibt-im-Schanzenviertel-Warnschuss-ab.html

    Wann ist der erste tote Polizist zu beklagen? Es läuft nicht gut für Merkel, aber das sieht sie
    bestimmt ganz anders!

  11. #11 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 20:36

    Viva Mexiko! Der Wagen des mexikanischen Botschafters wird in Hamburg von Kriminellen angehalten. In Mexiko hat mal wohl Erfahrung, wie man sich gegenüber Bandenüberfällen verhält. Olé!

  12. #12 von Cheshire Cat am 07/07/2017 - 20:48

    @#10 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 – 20:35
    „Es läuft nicht gut für Merkel, aber das sieht sie bestimmt ganz anders!“


    Trump: Du willst die Welt retten?! Sorge erst dafür, dass wir heil aus dieser rot-grünen Kloake kommen, die du hier veranstaltet hast.

  13. #13 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 20:48

    Für den Feinstaub der brennenden Barrikaden könnte man 1.000 Jahre mit allen Dieselautos im Kreis fahren.

  14. #14 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 20:49

  15. #15 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 - 20:51

    #12 von Cheshire Cat

    „Trump: Du willst die Welt retten?! Sorge erst dafür, dass wir heil aus dieser rot-grünen Kloake kommen, die du hier veranstaltet hast.“

    Genau das, sollte er der Größenwahnsinnigen sagen!

  16. #16 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 - 20:56

    #13 von quotenschreiber

    „Für den Feinstaub der brennenden Barrikaden könnte man 1.000 Jahre mit allen Dieselautos im Kreis fahren.“

    Und das auf einem Klimagipfel! Das ist der Gipfel! 😉

  17. #17 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 21:07

    Bild Reporter Thomas Knoop berichtet bei Twitter , dass auch bereits Kolonnen mit ausländischen Diplomaten angehalten wurden. Es dauerte lange, bis deutsche Polizei zu Hilfe kam. Offenbar war es also weder Trump, noch Putin noch Erdogan. Die würden nicht auf die deutsche Polizei warten 😉

  18. #18 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 21:09

  19. #19 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 21:10

    Die Clowns würde Putin eigenhändig wegräumen 😉

  20. #20 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 21:15

    Übrigens: Was wir hier nicht verlinken können, z.B.manche Videos von Twitter, kann man auf unserem Twitterkanal bewundern.

    https://twitter.com/quotenqueen .

  21. #21 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 - 21:16

    Mein Gott, was haben diese Idioten für eine Zerstörungswut! Die gehören alle in die Klapse!

  22. #22 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 21:18

    Während die draußen randalieren haben laut Fox News Putin und Trump eine Einigung über einen Waffenstillstand für Syrien ausgehandelt. So rettet man die Welt.

  23. #23 von Cheshire Cat am 07/07/2017 - 21:26

    Schreckliche Bilder lieferte nicht nur von Antifa:
    (wie blöd muss frau sein, um sich derart zu kleiden?)

  24. #24 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 - 21:28

    Hamburg

    Hier residiert die Politik-Prominenz beim G20-Gipfel

    Am heutigen Donnerstag treffen nach und nach die internationalen Staatschefs zum G20-Gipfel in Hamburg ein. Das zwölfte Gipfeltreffen der Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer findet am 7. und 8. Juli statt. Für die Hansestadt bedeutet das Ausnahmezustand. Doch wo übernachten Angela Merkel, Donald Trump, Wladimir Putin, Emmanuel Macron und der Rest der Politik-Prominenz?

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.hamburg-hier-residiert-die-politik-prominenz-beim-g20-gipfel.a0d35ef9-a652-4952-a0d0-0e8024a7f58c.html

    Ob die bei dem Krach überhaupt ein Auge zubekommen?
    Und ob die jemals wieder nach Hamburg kommen werden?

  25. #25 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 21:29

    Rote Kleinwagen scheinen den Weltfrieden besonders zu bedrohen:

  26. #26 von Cheshire Cat am 07/07/2017 - 21:35

    @#19 von quotenschreiber am 07/07/2017 – 21:10
    „Die Clowns würde Putin eigenhändig wegräumen“

    Putin hat auch seine Schwächen:

  27. #27 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 21:36

    Fundstück bei FB:

    „Dr. Granzin – Die Jagdrechtskanzlei
    ·
    Wir arbeiten kostenlos für Euch!
    Liebe Beamtinnen und Beamten des Polizeidienstes – als Strafverteidiger sind wir mit Euch selten einer Meinung. Doch Heute, wo Ihr jetzt in diesem Moment in der brennenden Hamburger Innenstadt einer Horde von Abschaum gegenübertretet, um für den Rechtsstaat, das Eigentum der Bürger und mittlerweile wohl schon um Euer eigenes Leben zu kämpfen, gebührt Euch Dank und Respekt. Jeden von Euch, gegen den im Rahmen dieses Einsatzes ein Straf- oder Disziplinarverfahren eingeleitet wird, verteidigen wir – die Strafverteidiger von Dr. Granzin Rechtsanwälte – gerne kostenlos. Haltet durch und kommt unversehrt nach Hause!“

  28. #28 von Cheshire Cat am 07/07/2017 - 21:37

    Ich vermisse die für heute angekündigten QUEERFEMINSITISCHEN AKTIONEN“.

    http://www.mopo.de/hamburg/g20/partys–picknick-und-krawall-der-protest-plan-der-gipfel-gegner-26688286
    Partys, Picknick und Krawall Der Protest-Plan der Gipfel-Gegner

  29. #29 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 - 21:37

    #26 von Cheshire Cat

    „Putin hat auch seine Schwächen:“

    Wer hat die nicht? 😉

  30. #30 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 21:40

    Fundstück bei FB:

    Solidarität mit den Beamten der Davidwache

    Brief eines Polizisten an Olaf Scholz,
    Bürgermeister von Hamburg
    Nach zwei Tagen mit brutaler Gewalt gegen die Polizei, mit mehr als 200 teils sehr schwer verletzten Kollegen, hat uns dieser Brief erreicht. Er stammt von einem Hamburger Polizisten, der vor kurzem in Ruhestand gegangen ist. Seine Identät haben wir überprüft, behalten Sie aber für uns.
    „Sehr geehrter Herr Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Herr Olaf Scholz,
    der von Ihnen als „erweiterter Hafengeburtstag“ betitelte G20 Einsatz, läuft gerade gewaltig aus dem Ruder.
    Seit gestern sind tausende meiner Kolleginnen und Kollegen im Dauereinsatz.
    Für die ist das kein Geburtstag, sondern viel mehr der schwierigste und härteste Einsatz der letzen Jahre.
    Es war doch schon im Vorfeld benannt, dass ein großer Teil von linksautonomen Gewalttätern diesen „Geburtstag“ nutzen werden, Gewalt gegen Sachen und Menschen auszuüben.
    Dennoch wollten sie diesen Gipfel in Hamburg haben.
    Bezahlen müssen dass nun die Bürger dieser Stadt.
    Geschäfte werden zerstört, Autos werden angezündet und keiner kann sich frei in der Stadt bewegen.
    Und das, was ich Ihnen vorwerfe, sind die hohe Anzahl an verletzten Kolleginnen und Kollegen.
    Teilweise sogar schwer verletzte.
    Seitens der Politik hört man so gut wie gar nichts.
    Von den Sympathisanten dieser Gewalttätern erwarte ich nichts anders. Aber von IHNEN schon.
    Nichts lassen sie verlauten über die sozialen Netzwerke.
    Geschweige, dass Sie sich persönlich zu Wort meldeten.
    Ist es Ihnen wichtiger bei den Teilnehmern des G20 zu sein?
    Ich kann meine Enttäuschung über Ihr augenblickliches Verhalten kaum in Worte fassen.
    Ich bitte Sie um eines:
    Stellen Sie sich am Ende dieses Gipfels nicht hin und formulieren eine Ansprache, in der Sie den eingesetzten Polizeikräften danken.
    Wir würden diesen Worten eh nicht glauben.
    Wertschätzung, die sie gerne proklamieren, sieht anders aus.
    In Hamburg haben Sie es nicht einmal für nötig gehalten, die Lohnerhöhung für die Beamten noch vor dem G20 Einsatz zu beschließen.
    Sondern vermutlich erst im Oktober; 10 Monate rückwirkend.
    Machen Sie das doch bitte auch bei der nächsten Diätenerhöhung so – als Zeichen der Solidarität.
    Anschließend möchte ich nochmal meine Enttäuschung kundtun.
    Sie zeigen sich nicht.
    Keine Pressekonferenz, gar nichts.
    Bedenken Sie aber, die nächste Wahl kommt.
    Der Bürger dieser Stadt wird das hier nicht vergessen.
    Meine letzen Worte richte ich an meine ehemaligen und immer noch Kolleginnen und Kollegen:
    Passt auf euch auf.
    Es sind schon zu Viele von euch verletzt worden.
    Steht zueinander und achtet auf euren Nebenmann.
    Bei denjenigen, die verletzt wurden, kann ich mich nur entschuldigen.
    Danke für euren Einsatz.

  31. #31 von Cheshire Cat am 07/07/2017 - 22:05

    IM DER BUNTEN IRRENANSTALT IST NIEMAND SICHER.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article166379009/Demonstranten-hindern-Melania-Trump-an-Verlassen-der-Unterkunft.html
    Demonstranten hindern Melania Trump an Verlassen der Unterkunft

    Die Ehefrau von US-Präsident Donald Trump konnte die Unterkunft dagegen später am Vormittag gar nicht verlassen. „Wir haben von der Polizei bisher keine Sicherheitsfreigabe zum Verlassen des Gästehauses“, sagte eine Sprecherin von Melania Trump der Nachrichtenagentur dpa. Zur Mittagszeit wurde bekannt, dass das Partnerprogramm angesichts der angespannten Sicherheitslage ganz geändert wurde. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa soll ein geplanter Termin im Klimarechenzentrum nun durch Vorträge der Experten im Hotel „Atlantik“ ersetzt werden.

    Gegen Mittag bemühte sich die Polizei jedoch um Verstärkung aus anderen Bundesländern wegen der „vielen Straftaten, die parallel passieren“, erklärte ein Polizeisprecher. Mehrere zusätzliche Hundertschaften wurden daraufhin in Richtung Hamburg in Marsch gesetzt. In Schleswig-Holstein kann die Polizei deshalb die Öffnungszeiten kleiner Polizeidienststellen nicht mehr garantieren.

    Nach Polizeiangaben sind Objektschützer am Hotel „Park Hyatt“ nahe der Mönckebergstraße angegriffen worden. In dem Hotel übernachten Russlands Präsident Wladimir Putin, Südkoreas Präsident Moon Jae und Australiens Premier Malcolm Turnbull.

    Das gab in der neuesten Geschichte noch nie – die Blamage des bunten Staates ist einmalig.
    Zumal die linksgrünen Randalierer von diesem Staat gezüchtet, finanziert und gepflegt werden.

    Eigentlich soll nach solchen Ereignissen die ganze Regierung zurücktreten / vom Parlament rausgeschmissen werden.
    Aber in der bunten Irrenanstalt wird die Hauptirre für ihre Wahnsinnstaten noch mit Wiederwahl belohnt.

  32. #32 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 - 22:11

    N24-Sondersendung zum G-20-Gipfel in Hamburg

    https://www.welt.de/videos/video136276604/N24-Sondersendung-zum-G-20-Gipfel-in-Hamburg.html

    Es geht rund heute Nacht in Hamburg!

  33. #33 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 - 22:36

    Wäre ich Teilnehmer des G-20-Gipfels, ich würde Hamburg noch heute aus Sicherheitsgründen verlassen!

    Es herrschen bürgerkriegsähnliche Verhältnisse in Hamburg! Die Polizei ist am Limit, wann
    dürfen sie endlich von ihren Schusswaffen Gebrauch machen?

    WER spricht endlich ein Machtwort? So kann es nicht weitergehen!

  34. #34 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 - 22:55

    Die Verachtung für die Polizei ist erschreckend

    Viele betrachten die Ereignisse in Hamburg durch die Brille eines Weltbilds, in dem die Polizei weniger vertrauenswürdig ist als Linksradikale. Ein gewaltiger Unsinn.

    Ein Kommentar von Marc Widmann, Hamburg

    Es ist gerade in Mode, in herablassendem Ton über die Hamburger Polizei zu urteilen. Was sie alles falsch mache, wie eskalierend sie vorgehe. Das geht so weit, dass manche ernsthaft behaupten, die Polizei sei verantwortlich für die Gewaltausbrüche, die Hamburg seit gestern erschüttern. Was für ein gewaltiger Unsinn.

    In Wahrheit bestätigen sich gerade all die Warnungen, die Hamburgs Polizei seit Monaten verkündet hat – und über die viele nur gelächelt haben.
    Sind es nun 1.000, 2.000 oder 5.000 militante Autonome, die derzeit durch die Stadt ziehen? Die genaue Zahl ist unbekannt. Aber sie tun exakt das, was die Polizei befürchtet hat. Sie zünden Autos an, auch von normalen Familien und alten Frauen, sie zertrümmern Scheiben und greifen gezielt Polizisten an. Mehr als 160 Beamte sind bis Freitagmittag verletzt worden, die Zahl wird noch deutlich steigen. Mehrere Polizisten wurden mit Präzisionsschleudern beschossen, ein Foto zeigt die Wunde.

    Weiterlesen hier: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-07/g20-krawalle-polizei-gewalt-proteste-kommentar

    Ein sehr guter Kommentar!

  35. #35 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 - 23:03

    Brennpunkt – G20 Der Gipfel in Hamburg

  36. #36 von Cheshire Cat am 07/07/2017 - 23:07

    MUTTI HAT MITRANDALIERT:

    Hier eine große Foto- und Videosammlung:
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-4670214/Hamburg-braces-major-pre-G20-protest-leaders-land.html

  37. #37 von Cheshire Cat am 07/07/2017 - 23:08

    http://www.pi-news.net/rote-randale-bei-g20-keine-werbung-fuer-mutti-als-fuehrerin-der-welt/

    Elijah 7. Juli 2017 at 18:47
    12.000 Linksextreme an einem Fleck bringen die Polizei an ihre Grenzen. Mein Gott, wir haben angeblich 40.000 Islamisten im Lande. Wenn die Randale machen, kapituliert dann unsere Regierung?

  38. #38 von Cheshire Cat am 07/07/2017 - 23:09

    http://www.pi-news.net/rote-randale-bei-g20-keine-werbung-fuer-mutti-als-fuehrerin-der-welt/

    EinBoesmensch 7. Juli 2017 at 19:27

    Liebe Polizisten und Polizistinnen,

    zu was haltet Ihr eigentlich Eure Köpfe hier hin. Für mich als Außenstehender
    ist das hier eigentlich ein super Match von Innenministerium ( Polizei unter Führung von der Misere ) gegen Familienministerium (Chaoten, Pädophile, Kinderficker und Negerbegrüßer unter der Führung der Küstenbarbie).

    Geht doch einfach geschlossen in die Biergärten, zu McDonalds oder ähnlichem. Eure Berliner Kollegen können auch einfach wieder die Sau rauslassen. Aber ganz wichtig, wie schon für Bundeswehrangehörige gilt – Uniform aus! Das hilft der Deeskalation ungemein!
    Ich denke, das Ferkel und seine Gang freuen sich schon riesig, einfach mal so von Angesicht zu Angesicht mit Ihren SA-Einheiten zu plaudern. So können diese endlich ihren jahrelangen Gönnern zujubeln. Ferkel will auch bestimmt wieder tolle Selfies mit ihren Sturmtruppen wollen.

    Also, genießt Hamburg, der Rest regelt sich hier mit den „Aktivisten“ von selber. Ihr müsst danach wieder mit voller Härte gegen die wirklichen Feinde der Merkeldemokratie, wie Reichsbürger, PEGIDAS, AFDler, sprich das Volk ran! Da heißt es dann wieder „Knüppel frei!“

  39. #39 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 - 23:40

    LIVE aus Hamburg – Fortsetzung 03: Antikapitalistische Proteste gegen G20-Gipfel

    Es geht weiter…

  40. #40 von Heimchen am Herd am 07/07/2017 - 23:46

    Die Polizei ist jetzt mit schweren Waffen vor Ort! Hoffentlich setzen sie die auch endlich
    mal ein!

  41. #41 von Cheshire Cat am 08/07/2017 - 00:29

    Der Sohn von Stegner Ralle ( SPD ) soll von der Polizei in Gewahrsam genommen worden sein, nachdem er mehrere Polizisten angegriffen hat

  42. #42 von Cheshire Cat am 08/07/2017 - 00:33

    POLIZEI AUF DER FLUCHT.
    Na dann sind wir beruhigt.

    http://www.focus.de/politik/videos/polizeipressesprecher-attackiert-g20-polizist-fluechtet-sich-in-krankenwagen-uns-schlug-der-blanke-hass-entgegen_id_7328924.html
    Polizeipressesprecher attackiert

    Am späten Abend wurde dann Polizeipressesprecher Timo Zill angegriffen: Er flüchtete sich in einen Rettungswagen. Den Angaben der Polizei zufolge versuchten die Angreifer daraufhin, die Türen des Wagens aufzureißen. Der Wagen konnte aber mit Blaulicht davonfahren und Zill blieb unverletzt. Mit FOCUS Online sprach er über den schlimmen Moment.

  43. #43 von Cheshire Cat am 08/07/2017 - 00:35

    So, so,

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier:
    „Meinen Respekt haben diejenigen, die – wie von unserer Verfassung garantiert – auch ihren Protest zum Ausdruck bringen …“

    Na dann Gute Nacht!

  44. #44 von tyrannosaurus am 08/07/2017 - 03:26

    Es wurde versäumt die ROTFRONT/ANTIFA/SCHWARZERBLOCK und deren Sponsoren (SPCDFDLIGRPIR) um Erlaubnis für dieses Treffen zu ersuchen.
    Das friedliche Gespräch von Staatenlenkern – statt sich ATOMBOMBEN um die Ohren zu hauen –
    ist eine perfide Provokation der gutmenschlichen Friedensfreunde und wird von diesen entsprechend beantwortet!

  45. #45 von tyrannosaurus am 08/07/2017 - 03:31

    Mit LAMMHEIMLICHER FREUNDE (der MESCALERO) beobachten einige wie die „Revolution in HH ihre Kinder frisst.
    Die HHger bekommen nun das was sie gewählt haben.
    Die GRÖKANZ hat in bewährter STASISEDDR Manier den SCHOLZ, die pädoGrünen und die MAUERMÖRDER ERBEN vorgeführt!
    „Bomber HARRIS do it again“ wird nun Realität!
    Wusstet Ihr das der erste Bomberangriff nach Englands Kriegserklärung 1939 gegen HAMBURG gerichtet war?

  46. #46 von tyrannosaurus am 08/07/2017 - 03:34

    Ich konstatiere:
    Entgegen der Mehrheit der weltweit meisten Polizisten sind die unseren weder Willens noch in der Lage sich selbst zu schützen.
    Aber Hauptsache unsere Politiker sehen unter Sonderschutz!
    Für die Zahlbürger gilt:
    Den Letzten beißen die Hunde!

  47. #47 von democratia am 08/07/2017 - 03:52

    Nicht zu fassen!

    Jakob Augstein
    12:46 – 6. Juli 2017

    „Werden jetzt kasernierte Polizisten, die sich schon tagelang gelangweilt haben, auf Demonstranten losgelassen?“

    https://mobile.twitter.com/Augstein/status/883049441401470976?p=v

  48. #48 von quotenschreiber am 08/07/2017 - 11:03

    Bilanz der 2. Krawallnacht (WELT):

    Die Hamburger Stadtreinigung war seit 6.00 Uhr in der Schanze und St. Pauli mit 60 Mitarbeitern, einem Radlader und Großkehrmaschinen im Einsatz, wie sie twitterte.

    Randalierer hatten im Schanzenviertel eine Spur der Verwüstung hinterlassen: Zerstörte Fahrräder, Mülltonnen, Steine und Trümmer lagen auf der Straße, Fensterscheiben waren eingeschlagen. Es roch nach verbranntem Plastik. Auf dem Rollladen eines Geschäfts stand «Chaostage Hamburg».

    Bei den gewaltsamen Protesten rund um den G20-Gipfel in Hamburg sind nach Angaben der Hamburger Polizei bisher 213 Beamte verletzt worden (Stand: 9.00 Uhr). Die Zahl der verletzten Polizisten und Bundespolizisten werde aller Voraussicht nach allerdings noch steigen, weil sich manche erfahrungsgemäß erst später meldeten, erklärte ein Polizeisprecher am Morgen. In der Krawallnacht zum Samstag seien 14 Menschen festgenommen und 63 in Gewahrsam genommen worden, hieß es.