FPÖ zum Hassmord

Anders als In Deutschland geht man nach dem islamischen Doppelmord aus Hass auf die FPÖ in Österreich (QQ berichtete) nicht zur Tagesordnung über. Das liegt an der Stärke der FPÖ, denn das politische Establishment würde die Angelegenheit gerne vergessen lassen. Der Schweigespirale verweigert sich die FPÖ mit einer Pressekonferenz.

  1. #1 von Cheshire Cat am 06/07/2017 - 16:17

    Intelligente Fachkräfte und künftige Rentenzahler,
    die wir von EU geschenkt kriegen:

    https://www.welt.de/vermischtes/article166357942/Fast-drei-Jahre-Haft-fuer-Berliner-U-Bahn-Treter.html

    Rund acht Monate nach einem brutalen Fußtritt gegen eine junge Frau auf einer Berliner U-Bahn-Treppe ist der Täter zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und elf Monaten verurteilt worden.

    Mit dem Urteil blieb das Gericht unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten beantragt hatte. Die Verteidigung hatte für eine Bewährungsstrafe plädiert.

    Ein psychiatrischer Gutachter hatte dem Täter eine verminderte Schuldfähigkeit bescheinigt. Mit einem Intelligenzquotienten von 63 sei der 28-Jährige als geistig behindert einzustufen und könne nach einer Hirnverletzung seine Affekte nur eingeschränkt steuern.

    https://www.merkur.de/welt/nach-attacke-gegen-frau-auf-u-bahn-treppe-prozess-neustart-zr-8431888.html

    Der mutmaßliche Täter, Svetoslav S., ließ erklären, er habe in der Tatnacht zum 27. Oktober neben Bier und Wodka auch Haschisch, Chrystal Meth und Kokain konsumiert

    Svetlanka M. bestätigte vor Gericht weitgehend die Aussagen ihres Manns. Zusammen haben die beiden drei Kinder. Einen Eheschein hingegen haben sie nicht: Sie wurden im Alter von 15 Jahren verheiratet. Vor einem Jahr seien sie nach Berlin gekommen und lebten vom Kindergeld sowie von Gelegenheitsjobs des Angeklagten, sagte die 27-Jährige. Die Ehefrau erklärte das Verhalten des Angeklagten mit einer schweren Kopfverletzung, die S. bei einem Autounfall erlitten habe. Ihr Mann sei seitdem aggressiv, trinke viel und kiffe täglich.

    *http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-06/prozess-berlin-u-bahn-hermannstrasse-angeklagter-gestaendnis

    Nun wurde im Beisein eines neuen Schöffen die Anklage verlesen, die neben dem Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung auch den exhibitionistischer Handlungen enthält. S. soll in zwei anderen Fällen auf öffentlicher Straße vor Frauen masturbiert haben. Zu diesem Vorwurf wollte er sich nicht äußern.

    PS
    Um nicht alle Bulgaren unter Generalverdacht zu stellen:
    laut Deutschlandfunk gehört der Täter der türkischen Minderheit in Bulgarien.

  2. #2 von Cheshire Cat am 06/07/2017 - 16:29

    WER MICH WÄHLT IST SELBER SCHULD:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-07/italien-fluechtlinge-deutschland-hilfe-eu-umverteilung
    Deutschland will mehr Flüchtlinge aus Italien aufnehmen

    Deutschland will Italien 250 Migranten pro Monat zusätzlich abnehmen. Nach Angaben des Staatsministers im Auswärtigen Amt, Michael Roth, soll das Kontingent von bereits 500 pro Monat um 50 Prozent auf 750 aufgestockt werden. „Deutschland ist das Land, was die meisten Geflüchteten aufgenommen hat, und wir sind jetzt im Gespräch mit den Italienern, noch mehr zu tun“, sagte Roth im Anschluss an eine internationale Migrationskonferenz in Rom.

  3. #3 von Cheshire Cat am 06/07/2017 - 16:38

    *https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/07/05/lage-auf-deutschem-wohnungsmarkt-verschaerft-sich/
    Lage auf deutschem Wohnungsmarkt verschärft sich

    „Wir haben in Deutschland eine Situation erreicht, wo der normale Durchschnittsverdiener nicht mehr in der Lage ist, eine Neubauwohnung zu bezahlen.“

  4. #4 von tfr am 06/07/2017 - 21:20

    #1 von Cheshire Cat am 06/07/2017 – 16:17

    Das „Urteil“ ist ein Witz. Die Typen, die damals bei HOGESA die Wanne gekippt haben, haben dafür sieben Jahre bekommen. Dabei ist lediglich Sachschaden entstanden und es ist niemand verletzt worden. Das Mädchen hätte noch viel schwerer verletzt werden können. Kuscheljustiz für Bekloppte, furchtbar.