Verbrechen, von denen sich Muslime nicht distanzieren wollen

Es sind für zivilisierte Menschen Verbrechen von unvorstellbarer Grausamkeit und Perversität, die vom islamischen Staat, angeleitet durch Koran und Hadithe, verübt werden. trotzdem ist kaum ein Moslem in Deutschland bereit, sich von diesen Taten und Verbrechern zu distanzieren, die im Namen auch seiner Religion handeln. Das haben die Versuche in Köln und Berlin gezeigt. warum?

„Eine der Frauen wurde drei Tage ohne Wasser in einer Zelle festgehalten“, so Dakhil über die Berichte einer Jesidin, die vom IS gefangen gehalten wurde. Nach dieser Zeit habe man ihr erstmals Nahrung gebracht – eine Schale Reis mit Fleisch. „Sie hat das gegessen, weil sie hungrig war.“

Als sie fertig mit dem Essen war, habe man ihr gesagt: „Wir haben deinen einjährigen Sohn gekocht, den hast du gerade gegessen.“ Dakhil sei in Tränen ausgebrochen, als sie davon berichtete.

Bericht bei WELT

  1. #1 von Cheshire Cat am 28/06/2017 - 19:38

  2. #2 von Carola am 28/06/2017 - 20:10

    ://www.idea.de/menschenrechte/detail/tuerkei-enteignet-massenhaft-christen-101569.

    Hier stellen die Türken wie selbstverständlich die Forderungen überall Moscheen zu bauen.
    Aber in der Türkei halten diese Türken nichts von Religionsfreiheit.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 28/06/2017 - 20:18

    „Verbrechen, von denen sich Muslime nicht distanzieren wollen“

    Entweder sie haben selber Angst sich zu äußern oder ihnen ist es schlichtweg egal!
    Man weiß es nicht!

  4. #4 von peter am 28/06/2017 - 20:23

    Das selbe hat man schon mal aus Afrika berichtet-glaube aus dem Kongo.