Ungarn bietet uns Asyl an

Der für seine flüchtlingsfeindliche Politik bekannte ungarische Ministerpräsident Viktor Orban kann sich nun doch Asylsuchende vorstellen, die sein Land willkommen heißen würde: Bürger westlicher Länder, die vor Liberalismus, politischer Korrektheit und Gottlosigkeit in ihrer Heimat fliehen.
„Die wahren Flüchtlinge werden wir natürlich aufnehmen“, sagte Orban am Freitag in seiner jährlichen Rede an die Nation in Budapest.
„Jene schreckerfüllten deutschen, holländischen, französischen, italienischen Politiker und Journalisten, jene zum Verlassen ihrer Heimat gezwungenen Christen, die ihr Europa in der eigenen Heimat verloren haben, werden es bei uns wiederfinden“, führte der rechtskonservative Politiker aus. weiter bei FOCUS

  1. #1 von Heimchen am Herd am 28/06/2017 - 15:29

    „Die wahren Flüchtlinge werden wir natürlich aufnehmen“

    Gut zu wissen, wo man willkommen und sicher ist! Viktor Orban, ein Mensch mit klarem
    Menschenverstand! Er ist mir sehr sympathisch!

  2. #2 von Seltenschreiber am 28/06/2017 - 15:36

    Das Problem ist, um nach Ungarn auszuwandern sollte man die ungarische Sprache können. Es ist überhaupt schwierig nachzuvollziehen, was in anderen EU Ländern vor sich geht, weil man nichts versteht.

    An der Rheinpromenade in Bonn steht ein Generalkonsulat von Ungarns Nachbarland Rumänien. Die haben schon seit Jahren ein großes Jesuskreuz direkt am Spazierweg stehen. Zusätzlich haben die jetzt ein Stück vom Botschaftsgelände abgezwackt und bauen dort eine wunderschöne Holzkirche. Diese Staaten müssen ganz anders ticken als wir.

  3. #3 von Cheshire Cat am 28/06/2017 - 19:30

  4. #4 von peter am 28/06/2017 - 20:28

    Ja die SPrache ist schwer,aber es gibt ja noch paar deutsche sprechende dort.Man sollte dort hinziehen,die Deutschen werden sich sicherlich freuen da die Sprache dort auch fast ausgestorben ist.Das selbe gilt für Schlesien.In paar Gemeinden ist deutsch als Hilfssprache bei Behörden anerkannt.