„Türkische Hochzeiten sind größer als die Demo“: Medien kritisieren Friedensmarsch der Muslime

Es war ein ernüchterndes Bild. Statt der von den Veranstaltern erwarteten Zehntausenden waren nur rund 1000 Menschen zum muslimischen Friedensmarsch nach Köln gekommen.

Und darunter waren – wie „Spiegel Daily“-Redakteur Timo Lokoschat bei Twitter nicht ohne Polemik bemerkte – auch „viele Deutsche ohne Migrationshintergrund“. „Klaus und Ute sagen #nichtmitmir. War anders geplant“, schrieb Lokoschat am Samstag. Mehr in der Huffington Post …

Handwerkliche Mängel beim WDR und eine Massendemo, die keine war

  1. #1 von Gudrun Eussner am 18/06/2017 - 12:20

    Abgesehen davon, daß man das von George Soros subventionierte Blättchen HuffPost nicht verlinken sollte: Was die Kritik angeht, die geht den Muslimen am Ar$ch vorbei. Das scheinen weite Kreise unserer Gesellschaft nicht zu akzeptieren.

    Die DITIB ist wenigstens ehrlich, aber deren Funktionäre lachen sich über die Bundesregierung ’n Ast!

  2. #2 von Cheshire Cat am 18/06/2017 - 14:08

    Lügenfunk (alias Deutschlandfunk) sprach gestern in Nachrichten von 700-1000 Teilnehmern, also 3-fache Lüge (laut Polizei 200-300)

    Moslems haben das Motto „Nicht Mit Uns“ wörtlich genommen und der Veranstaltung fern geblieben – sogar Taqiyya hat ihre Grenzen.

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/koeln-muslime-demonstrieren-nicht-gegen-terror/
    Köln: Muslime demonstrieren nicht gegen Terror

    Was man von der weit hinter den Erwartungen gebliebenen Demonstration lernt, ist dies: Lamya Kaddor vertritt niemanden außer sich selbst, aber das lautstark in Talkshows und Zeitungsartikeln. Das gilt auch für den Zentralrat der Muslime in Deutschland, der ebenso lautstark Vertretungsansprüche wahrnimmt – aber keine Mitgliederlisten vorlegen kann. Es ist ein Vertretungsanspruch ohne Basis.

    PS
    Die größte Sorge des Systems ist dabei nicht etwa die stillschweigende Billigung des Terrors durch Moslems, sondern:
    *http://www.deutschlandfunk.de/koelner-friedensmarsch-ein-pr-gau-fuer-die-islamischen.720.de.html?dram:article_id=388961

    Jetzt könnten sich Rechte dieses Debakel zunutze machen.

    Die hohe Kunst, das Desaster schön zu reden:
    *http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-06/koelner-friedensmarsch-muslime-demonstration-terror-islamismus

    „Was zählt, ist doch die Botschaft“

    Man könnte ja auch die Bilder von pro-Erdogan Demonstrationen verwenden,
    um auf eine respektable Stückzahl zu kommen.

  3. #3 von Cheshire Cat am 18/06/2017 - 15:23

    Überraschend, dass in Köln so viele gut integrierte Moslems mitgemacht haben. Manche sind mittlerweile sogar blond. Da wächst was zusammen in Köln.

    (Die Idioten hätten sich wenigstens Kopftücher oder Zottelbärte überziehen können, um die Verwechslung mit deutschen Buntmenschen zu vermeiden.)

    Ein Paar Neudazugekommene (Ahmadiyya) gingen ganz vorne, um eine Show (FARCE VON KÖLN) abzuliefern:

    *http://www.ksta.de/koeln/newsblog-zum-friedensmarsch–wenigstens-ein-kleines-zeichen—-weitere-demos-geplant-27809732

    PS
    *https://haolam.de/artikel_29728.html
    Laut Medienberichten gibt die Kölner Polizei die Zahl der Demonstranten inzwischen mit „bis zu fast 300“ an, diese sollen hauptsächlich nichtmuslimische Personen gewesen sein.

    An der Silversternacht waren in Köln wesentlich mehr Moslems beteiligt.
    Frau Kaddor war wohl nicht attraktiv genug.

    Wahrscheinlich auch vom beim „Friedensmarsch“ mehrfach abgespielten „Imagine“ von John Lennon abgeschreckt:

    Imagine there’s no heaven
    It’s easy if you try
    No hell below us
    Above us only sky
    Imagine all the people living for today

    Imagine there’s no countries
    It isn’t hard to do
    Nothing to kill or die for
    And no religion too

    Imagine all the people living life in peace

  4. #4 von Gudrun Eussner am 18/06/2017 - 16:26

    #2 Cheshire Cat, gestern waren es 2000 in der Tagesschau, um 20 Uhr. Die lügen derartig schamlos, daß es einem die Sprache verschlägt.

  5. #5 von Burkhard Minack am 18/06/2017 - 16:54

    Gestern noch „Tausende Gesicht-Zeigende“ auf den ÖR- Willkommens-Putsch-Showbühnen, heute nicht einmal wert, auch nur mit einer Silbe im Videotext von ARD & ZDF erwähnt zu werden.
    Die haben wirklich fertig.
    So was von…

  6. #6 von Cheshire Cat am 18/06/2017 - 19:55

    KÖLN hat sich zur HAUPTSTADT DER BUNTHEIT gemausert.

    Begründung:

    Kölner Silvesterparty

    Woelki Boot

    Und jetzt:
    FARCE VON KÖLN.

  7. #7 von Emmanuel Precht am 19/06/2017 - 09:08

    Die BRD ist der Verbuntung anheimgefallen. Nichts kann die Verbuntung noch aufhalten.
    Die völlige Verbuntung. Verbuntete stammeln: „Islam ist Frieden“ und rennen weinend auf ihre Unisex-Klos, dahin wo sie sich noch nicht verfolgt fühlen.

  1. „Türkische Hochzeiten sind größer als die Demo“: Medien kritisieren Friedensmarsch der Muslime | Souleater1013's Blog