Kommunisten lassen US-Geisel frei – im Koma

Otto Warmbier wurde im März 2016 in Pjöngjang zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt, weil er versucht hatte, im Personalbereich seines Hotels ein patriotisches Propagandabanner zu stehlen. Der 22-Jährige war zum Jahreswechsel in die nordkoreanische Hauptstadt gefahren. Der Trip war Teil einer Asienreise, die ihn einen Tag später für ein Auslandssemester nach Hong Kong führen sollte. Die nordkoreanische Justiz stufte den Plakatabriss als staatsfeindliches Handeln ein. Die Anhörung vor Gericht war der letzte öffentliche Auftritt des Studenten. Seinen schwedischen Anwälten – die USA unterhält keine diplomatischen Beziehungen zu Nordkorea, weshalb Schweden die Vermittlungen vor Ort übernimmt – wurde nach der Verurteilung der Zugang zu ihm verwehrt. Seit etwa einem Jahr soll Warmbier US-Medien zufolge im Koma liegen. Bericht bei SZ

  1. #1 von Cheshire Cat am 14/06/2017 - 21:14

    „Otto Warmbier wurde im März 2016 in Pjöngjang zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt, weil er versucht hatte, im Personalbereich seines Hotels ein patriotisches Propagandabanner zu stehlen.“

    Wenn es ein ähnliches Plakat war

    dann war es das Stehlen der Staatsgeheimnisse / Spionage.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 14/06/2017 - 21:18

    „Otto Warmbier wurde im März 2016 in Pjöngjang zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt, weil er versucht hatte, im Personalbereich seines Hotels ein patriotisches Propagandabanner zu stehlen.“

    Hat der junge Mann zuviel warmes Bier getrunken? Wie kann man nur so dumm sein und
    ein Propagandabanner klauen? Und überhaupt, was zum Henker hat er in diesem Land zu
    suchen? Das Abenteuer, oder was? Das hat er jetzt davon, selber schuld!

  3. #3 von Gudrun Eussner am 14/06/2017 - 21:45

    #2 Heimchen, das frage ich auch, vor allem, wenn er auf dem Weg nach Hongkong war, was wollte er da in Nordkorea? Einfach mal einen Blick auf die Landkarte werfen, bitte, und daran denken, daß er aus den USA einreist.

    Ich bin der Ansicht, daß etwas anderes dahinter steckt. Was heißt „im Personalbereich seines Hotels“? Wer weiß, wen er dort kontaktieren sollte, der unauffällige 22-jährige Junge. Die halten einen alle für blöde!

  4. #4 von Cheshire Cat am 14/06/2017 - 21:55

    @#3 von Gudrun Eussner am 14/06/2017 – 21:45

    Jemand, der WARMBIER heißt, kann kein guter Spion sein.

  5. #5 von Cheshire Cat am 14/06/2017 - 22:09

    @#3 von Gudrun Eussner am 14/06/2017 – 21:45

    Vielleicht wollte er eine Atom-Ranze aus Nordkorea schmuggeln.

    Oder noch viel schlimmer: eine Nordkoreaninnen zur Prostituition anstiften.

  6. #6 von Heimchen am Herd am 14/06/2017 - 22:23

    Er weiß, was dahinter steckt, aber er sagt es natürlich nicht!
    Er sieht aus wie ein Schwein!

  7. #7 von Cheshire Cat am 14/06/2017 - 23:18

    @#6 von Heimchen am Herd am 14/06/2017 – 22:23
    „Er sieht aus wie ein Schwein!“

    Dickheit entspricht dem fernöstlichen Schönheitsideal

    Deshalb ist Kim bei Frauen äußerst beliebt

  8. #8 von H22 am 16/06/2017 - 02:45

    Armer Junge. Die Amis sind jaso unschuldig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s