Gutmenschen empört über Wahrheit zum Islam

„Aufruf zu Mord und Totschlag“: Lehrer sorgt mit Islam-Arbeitsblatt für Ärger

… Im Religionsunterricht seiner 10. Klasse sollte es um die Bibel und den Koran gehen. Weil seine Schüler sich langweilten, legte der Lehrer den Kindern ein Arbeitsblatt vor, das er im Internet gefunden hatte, wie die WP berichtet.

„Aufruf zu Mord und Totschlag“

Auf dem Arbeitsblatt waren Textbausteinen aus dem Koran abgedruckt, sämtlich aus dem Zusammenhang gerissen. Die Überschriften: „Aufruf zu Mord und Totschlag“ oder „Volksverhetzung und Verachtung anderer Religionen“. Mehr im Westen …

  1. #1 von Lancelot am 09/06/2017 - 17:26

    In der Bibel stehen auch Texte drin, die menschenverachtend gegenüber anderen Völkern und Religionen sind. Hätten sich die Eltern der Schüler auch aufgeregt, wenn der Lehrer diese Textstellen auf dem Arbeitsblatt genommen hätte?

  2. #2 von quotenqueen am 09/06/2017 - 18:13

    „In der Bibel stehen auch Texte drin, die menschenverachtend gegenüber anderen Völkern und Religionen sind“ Komischerweise werden von Leuten, die das sagen, die entsprechenden Passagen aber nie zitiert.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 09/06/2017 - 19:42

    „Der Vorfall schlug sogar noch höhere Wellen: Zu einem Gespräch zwischen der muslimischen Gemeinde und der Schule erschien – offenbar überraschend – die CDU-Bundestagsabgeordnete Cemile Giousuf. Zu einem Ergebnis kam es bei dem Gespräch offenbar nicht.“

    Was für ein Aufstand und das alles nur, weil man die Wahrheit über den Islam sagt!
    Das geht ja nun gar nicht, das gleicht einer Kriegserklärung!

    Wir werden von den Moslems von vorne bis hinten verarscht, wie lange müssen wir uns das
    eigentlich noch bieten lassen?

  4. #4 von Cheshire Cat am 09/06/2017 - 19:57

  5. #5 von Lancelot am 09/06/2017 - 20:40

    #4 von Cheshire Cat am 09/06/2017 – 19:57

    Huch, werde ich jetzt bestraft, weil ich nicht sämtliche antisemitischen Texte in den Briefen der Bibel mit Bibelstellen nenne?

  6. #6 von Lancelot am 09/06/2017 - 20:52

    Da habe ich versehentlich die falsche Person angesprochen. Cheshire Cat, du bist nicht gemeint.
    Jetzt nochmal:

    #2 von quotenqueen am 09/06/2017 – 18:13

    Huch, werde ich jetzt bestraft, weil ich nicht sämtliche antisemitischen Texte in den Briefen der Bibel mit Bibelstellen nenne?

  7. #7 von Cheshire Cat am 09/06/2017 - 23:37

    @#1 von Lancelot am 09/06/2017 – 17:26
    „In der Bibel stehen auch Texte drin, die menschenverachtend gegenüber anderen Völkern und Religionen sind.“

    Wenn man lange genug sucht, findet man in der Bibel alles Mögliche, sogar Gewaltszenen.
    Was dort aber definitiv NICHT gibt:
    Befehle Ungläubige zu töten (auf die man im Koran überall stößt).

    Außerdem wurde die Bibel von Menschen verfasst und darf deshalb beliebig interpretiert werden.
    Koran gilt aber als Wort Gottes, das Mohammed direkt diktiert wurde. Daher ist Koran wörtlich zu nehmen.

    Also, wer Koran ernst nimmt, MUSS Dschihad gegen Ungläubige führen.
    Und es gibt genug Leute, die das wirklich tun.

    (Eigentlich ein Fall nach § 130 StGB Volksverhetzung)