Klima: Trumps Stich in den Heißluftballon

Von Markus Somm

Am Donnerstag vergangener Woche hat Donald Trump, der Präsident der ­Vereinigten Staaten, bekannt gegeben, dass sich sein Land aus dem Klima-Abkommen von Paris zurückziehen wird. Das Pariser Abkommen wurde 2015 von 195 Nationen beschlossen. Ziel ist es, den Temperaturanstieg, mit dem man infolge des ­Klimawandels rechnet, spürbar abzubremsen. Wie immer, wenn Trump etwas sagt oder tut, steht die Welt in den Augen seiner vielen, vielen Gegner jetzt kurz vor der Apokalypse: Die Strassen von New York würden geflutet, warnten Kritiker, Inseln gingen unter, Millionen verlören ihre ­Heimat, der Planet breche zusammen.

Erneut liegen die Kritiker falsch – weil sie vor lauter Hass nur noch den unangenehmen Mann mit der unangenehmen Frisur sehen – trotzdem hat Donald Trump recht. Er hat recht, weil das Klima-Abkommen vielleicht das prototypischste Dokument dessen ist, was alles aus den Fugen geraten ist im Weltmassstab. Politiker lieben die Klimapolitik, weil sie sich erstens als jene zeigen können, die wirklich Historisches leisten – ohne dass man sie je an ihren Taten messen kann: Denn wer von den gegenwärtigen Politikern erlebt das Jahr 2100, also jenes Jahr, bis zu dem dank des Pariser Abkommens die Temperatur auf der Erde nicht mehr als 2 Grad gegenüber vorindustriellen Zeiten angestiegen sein soll? Niemand der Ver­antwortlichen lebt dann noch – alle ruhen sie bei Gott. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Starenberg am 06/06/2017 - 12:13

    Der durchaus lesenswerte Artikel läßt einen wichtigen Aspekt außer Acht. So heißt es dort „Ebenso reduziert nichts den Energie- und CO2-Verbrauch pro Kopf zuverlässiger als Wohlstand und neue Technologien. „

    Um den Pro-Kopf-Verbrauch geht es aber nicht, es geht um den Gesamtverbrauch bzw. den gesamten CO2-Ausstoß. Statt physikalisch unsinniger Forderungen z.B. an die Autoindustrie, die diese zu rechtswidrigen Handlungen verleiten, wäre es ein viel wichtigeres Ziel, die Anzahl der Köpfe zu begrenzen und z.B. wieder auf eine Bevölkerungszahl der Erde wie zu Beginn der Industriellen Revolution zurückzuführen. Das gilt insbesondere für islamische Köpfe.

    Evolutionstechnisch ist es widersinnig, Bevölkerungsüberschuß in vielen Teilen der Welt zuzulassen, zu retten (durch Fährdienste nach Europa und/oder Fütterung vor Ort) und damit das Elend eine Generation später zu potenzieren.

    So gesehen, trägt China mit seiner rigiden Ein-Kind-Politik wesentlich mehr zur Problemlösung bei als uns‘ Angela oder gar dauerrammelnde Mohammedaner und Neger.

    Und jetzt: Auf mich, liebe Gutmenschen!

  2. #2 von Sophist X am 06/06/2017 - 12:40

    Die Details dieses Stückes Klopapier, wegen dem eine Legion Bonzen und Journos um die halbe Welt geflogen ist, wird dem Konsumenten der Qualitätsmedien wohlweislich vorenthalten.

    >#1 von Starenberg am 06/06/2017 – 12:13
    >Und jetzt: Auf mich, liebe Gutmenschen!

    Die wurden heute noch nicht rausgelassen.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 06/06/2017 - 12:57

    „Erneut liegen die Kritiker falsch – weil sie vor lauter Hass nur noch den unangenehmen Mann mit der unangenehmen Frisur sehen“

    Es gibt noch viel merkwürdigere Frisuren, als die von Trump!

  4. #4 von Asatru am 06/06/2017 - 13:16

    Nur machen die Leningrad Cowboys keine Politik… 😉

  5. #5 von Heimchen am Herd am 06/06/2017 - 14:02

    Die Frisur eines Politikers ist völlig irrelevant! Es kommt auf seine Politik an! 😉

  6. #6 von Cheshire Cat am 06/06/2017 - 15:38

    „Denn wer von den gegenwärtigen Politikern erlebt das Jahr 2100, also jenes Jahr, bis zu dem dank des Pariser Abkommens die Temperatur auf der Erde nicht mehr als 2 Grad gegenüber vorindustriellen Zeiten angestiegen sein soll? Niemand der Ver¬antwortlichen lebt dann noch – alle ruhen sie bei Gott.“

    Also, sie sollen deshalb nach dem Motto „Nach uns die Sintflut“ handeln?

    „Ebenso reduziert nichts den Energie- und CO2-Verbrauch pro Kopf zuverlässiger als Wohlstand und neue Technologien. Nur eine wachsende Wirtschaft hilft dem Weltklima,…“

    Selten so einen Blödsinn gelesen.
    Was passiert z.B. wenn alle Inder und Chinesen von Fahrrad auf Auto umsteigen?

    „Was das Abkommen vollends zur Farce macht: Es hat so oder so kaum Auswirkungen, wie Forscher des MIT, einer führenden Universität der USA, vor Kurzem berechnet haben. Selbst wenn alle 195 Staaten erfüllten, was sie zugesichert haben und alle ihre INDCs realisierten, stiege die Temperatur bis 2050 um vielleicht 1,9 bis 2,6 Grad – bis 2100 womöglich um 3,1 bis 5,2 Grad.“

    Wenn die Berechnungen stimmen, dann beginnt schon in diesem Jahrhundert Massenaussterben.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Massenaussterben

    Vor ca. 252 Millionen Jahren, innerhalb einer Zeitspanne von 200.000 Jahren[9] an der Perm-Trias-Grenze: 95 % aller meeresbewohnenden Arten sowie ca. 66 % aller landbewohnenden Arten (Reptilien- und Amphibienarten) starben aus; die genaue Ursache ist bis heute unbekannt. Die meisten Wissenschaftler machen heute jedoch den sibirischen Trapp verantwortlich. Dabei handelt es sich um eine aus Flutbasalten entstandene Großmagmatische Provinz, bei deren Entstehung große Mengen CO2 freigesetzt wurden, was das Klima veränderte… Die Atmosphäre erwärmte sich um etwa 5 °C …

    Es ist schon 5 NACH 12.

    Bei aller berechtigten Kritik an Pariser Abkommen ist einfacher Ausstieg / freie Hand für Kohl- / Ölindustrie kein Ausweg.

    Wenn Trump schon aussteigt, dann soll er eine Alternative vorschlagen,
    ansonsten ist es nur verantwortungsloser Lobbyismus für bestimmte Industrie-Branchen.

  7. #7 von Cheshire Cat am 06/06/2017 - 15:46

    @#1 von Starenberg am 06/06/2017 – 12:13

    Völlig richtig.

    Je kleiner die Bevölkerung desto weniger Einfluss auf Biosphäre / Klima.
    Deshalb soll eine der Hauptmaßnahmen gegen Klimaerwärmung die Reduktion der Bevölkerung sein – betrifft vor allem die 3.Welt.

  8. #8 von Ein Widerlicher aus Sachsen am 07/06/2017 - 18:43

    Die können nicht mal das Wette für diesen Sommer vorhersagen wollen aber ganz genau die Erderwärmung berechnen (auf zehntel kommastellen). Alles Klar!