IHRE MEINUNG INTERESSIERT (68)

  1. #1 von quotenschreiber am 06/06/2017 - 14:00

    Der neue Thread ist da!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 06/06/2017 - 14:12

    Danke! 😉

    Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 04.06.2017

    https://heplev.wordpress.com/2017/06/06/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-04-06-2017/

    Ich habe mal eine gute Nachricht ausgesucht:

    Der erste israelische Single-Malt-Whisky

    Die Milk & Honey Distillery (M&H) stellte am Weltwhiskytag (20. Mai) Israels ersten Single-Malt-Whisky der Weltöffentlichkeit vor. 391 Flaschen werden Ende Juni in ausgesuchten Geschäften verkauft, nachdem der Whisky drei Jahre lang in speziellen Eichenfässern herangereift ist. Übrigens: Die Golanhöhen-Destillerie produziert bereits seit längerem den Two-Grain-Whisky namens Golani!

    Na dann, prost Golani! 😉

  3. #3 von Heimchen am Herd am 06/06/2017 - 22:36

    Leonard Cohen – Hallelujah (live at the Montreal Jazz Festival 2008)

    https://www.youtube.com/watch?v=2FpwjQLZTTs .

    Er fehlt mir auch…

  4. #4 von quotenschreiber am 07/06/2017 - 11:45

    Gestern noch Ramadan in Paris, heute in Teheran. Man kommt nicht mehr nach.

    Live aus Teheran. Allein der Anblick der zwangsverschleierten Frauen reicht schon:

  5. #5 von Heimchen am Herd am 07/06/2017 - 18:22

    Diesen Link habe ich dem A.mOr geklaut, er hat bestimmt nichts dagegen! 😉

    Six Day War – Project

    http://www.sixdaywarproject.org/

    Sehr interessant!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 07/06/2017 - 20:58

    Aretha Franklin – (You Make Me Feel Like) A Natural Woman (Live at Kennedy Center Honors)

    https://www.youtube.com/watch?v=qz2efshhuq4 .

    Was für eine herrliche Stimme!

  7. #7 von Heimchen am Herd am 08/06/2017 - 08:06

    Dokus à la cArte – Auserwählt und ausgegrenzt

    Dokumentation – 90 min., D 2016
    Ein Film von Joachim Schroeder und Sophie Hafner

    Verhindert der deutsch-französische TV-Sender Arte die Aufklärung über Antisemitismus? Nach Meinung einiger namhafter Experten schon. Doch nicht nur die ablehnende Haltung gegenüber einer Dokumentation zum Thema Antisemitismus in Europa, auch die Programmgestaltung des Senders sprechen eine klare Sprache.

    In der aktuellen Auseinandersetzung um die verhinderte Ausstrahlung des Dokumentarfilms „Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“ haben zwar die Filmemacher Joachim Schroeder und Sophie Hafner einige Fürsprecher gewinnen können: Die Historiker Götz Aly und Michael Wolffsohn ebenso wie die FilmemacherInnen Esther Schapira, Ahmad Mansour und Georg M. Hafner lobten den Film nach Sichtung und äußerten ihr Unverständnis über das Verhalten von Arte nachdrücklich. Auch die Berliner Zeitung, die BILD, Jüdische Rundschau und FAZ berichteten bereits kritisch. Der Deutschlandfunk sendete jüngst ein aufschlussreiches Interview mit dem Regisseur. Arte jedoch scheint das Problem einfach aussitzen zu wollen und versteckt sich hinter Regularien.

    Weiterlesen hier: http://dokarchiv.blogsport.de/2017/06/08/dokus-a-la-carte-auserwaehlt-und-ausgegrenzt/

    Was ist Arte doch für ein antisemitischer Sender! Pfui Teufel!

  8. #8 von A.mOr am 08/06/2017 - 14:09

    (#5) – Aber ja, Heimchen, super!
    Die noch ausstehenden Videos folgen dann pünktlich zum jeweiligen Datum (siehe linke Leiste) also heute wieder das nächste zum 8. Juni.
    (Kannst Du es schon ansehen? Klappt das?)

  9. #9 von Heimchen am Herd am 08/06/2017 - 14:35

    #8 A.mOr

    (Kannst Du es schon ansehen? Klappt das?)

    Ja, ich kann es schon ansehen, A.mOr, danke, es ist sehr interessant!

    Colonel Bagshot – Six Day War

  10. #10 von A.mOr am 08/06/2017 - 17:18

    @Heimchen, sehr schön!
    Und Danke Dir für Deine „langen Finger“! 😉

  11. #11 von Heimchen am Herd am 08/06/2017 - 18:38

    #10 A.mOr

    Bitteschön, A.mOr, immer wieder gerne! 😉

  12. #12 von Gudrun Eussner am 08/06/2017 - 21:46

    Anlässlich des 50. Jahrestages des Krieges lädt der New Israel Fund-Deutschland (NIF) in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Berlin in das Berliner Rathaus am 20. Juni ein, um diese und weitere Fragen anzugehen.

    19:00 Grußwort Volker Beck, MdB B’90/ Grüne, Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe

    20.06.2017 Berlin
    Der 1967-Krieg, 50 Jahre danach: Die deutsche Perspektive
    https://www.medico.de/termin/2017-06-20/1800/der-1967-krieg-50-jahre-danach-die-deutsche-perspektive-175/

    Und hier, was der NIF ist, dem der angebliche Freund Israels Volker Beck die Ehre gibt:
    http://www.discoverthenetworks.org/printgroupProfile.asp?grpid=6577

  13. #13 von Gudrun Eussner am 08/06/2017 - 22:28

    Other similar-minded organizations received similarly large grants, sometimes through the auspices of another Soros grantee, the New Israel Fund, which supported many of the same NGOs.

    Soros Hack Reveals Evidence of Systemic Anti-Israel Bias
    Millions clandestinely funneled to organizations dedicated exclusively to opposing the Jewish state
    By Liel Leibovitz, TabletMag, August 14, 2016
    http://www.tabletmag.com/scroll/210826/soros-hack-reveals-evidence-of-systemic-anti-israel-bias

    Volker Beck arbeitet zusammen mit Israelfeinden, die von George Soros finanziert werden.

    George Soros auf meinem Blog
    http://eussner.blogspot.fr/search?q=George+soros

  14. #14 von Heimchen am Herd am 09/06/2017 - 09:27

  15. #15 von Heimchen am Herd am 09/06/2017 - 09:46

    Das alte deutsche Problem

    Deutschland negative Haltung gegenüber den USA geht lange vor Trumps Aufstieg zurück.

    Berlin – Deutsche scheinen den Amerikanern heutzutage nicht allzu freundlich gegenüber zu sein.

    Nach Angaben einer neuen Studie weltweiter Medien der Havard Kennedy School stellen 98 Prozent der deutschen öffentlichen Fernsehnachrichten Präsident Donald Trump negativ dar, was sie zu den bei weitem stärksten Anti-Trump-Medien der Welt macht.

    Die Verachtung geht auf Zeit vor der Wahl Trumps zurück, der hier wegen seinen unverfrorenen anti-EU-Ansichten verachtet wird.

    In einer Studie zu europäischen Ländern des Pew Research Center von 2015 hatte Deutschland den am wenigsten wohlwollenden Eindruck von Amerika. Nur etwa 50 Prozent der Deutschen gab positiven Gefühlen gegenüber den USA zum Ausdruck. Der ehemalige Präsident Barack Obama, der letzte Woche zu Besuch war, um die Welt zu Vielfalt und Toleranz zu belehren, änderte die negativen Einstellungen nach den Jahren des unbeliebten George W. Bush nie sonderlich.

    Die Deutschen scheinen offenbar nicht zu schätzen, dass der NATO-Kollege Amerika ihre Verteidigung subventioniert. Sie scheinen auch nicht ihren gigantischen Handelsüberschus ($65 Millionen) mit den USA zu schätzen.

    Die Deutschen scheinen vergessen zu haben, dass amerikanische Truppen die Sowjet vor 45 Jahren davon abhielten ganz Deutschland zu schlucken. Die Berliner Luftbrücke ist heute vormoderne Geschichte.

    Weiterlesen hier: https://heplev.wordpress.com/2017/06/08/das-alte-deutsche-problem/

    Ich denke, die Deutschen sind einfach nur neidisch! Sie können es nicht ertragen,
    dass andere Länder noch erfolgreicher sind als sie! Das hat was von Größenwahn!

  16. #16 von Heimchen am Herd am 09/06/2017 - 12:27

    Heißer Krieg zwischen USA und Russland? – Putin: „Niemand würde überleben“

    NATO, Snowden und ein Krieg zwischen den USA und Russland: Was hat der Präsident des größten Landes der Welt zu diesen Themen zu sagen? US-Regisseur Oliver Stone fragt nach.

    (…) Stone fragte Russlands Präsidenten, ob er denke, dass die USA einen heißen Krieg dominieren würde – Atomwaffeneinsatz inklusive.

    „Ich glaube nicht, dass jemand einen solchen Konflikt überleben würde“, erwiderte Putin.

    Stone fragt anschließend, ob es nach der Trump-Wahl „irgendeine Hoffnung auf Wandel“ in den amerikanisch-russischen Beziehungen gebe.

    „Es gibt immer Hoffnung. Bis man uns auf den Friedhof bringt und uns begräbt“, antwortete Putin.

    Weiterlesen hier: http://www.epochtimes.de/politik/welt/heisser-krieg-zwischen-usa-und-russland-putin-niemand-wuerde-ueberleben-a2137732.html?meistgelesen=1

    Sehr interessant!

  17. #17 von Heimchen am Herd am 09/06/2017 - 15:21

    Europa entschied sich seine Kinder dem islamischen Moloch zu opfern

    Was sind Kinder in einem hedonischtischen Europa wert? Was passiert mit den Pflichten des Herrschenden seine Bürger zu schützen?

    Wann entschieden sich die europäischen Regierungen, dass unsere Kinder – von Nizza bis Manchester – dem radikalen Islam geopfert werden müssen und dass sie ein Fototermin für Zeitungen zu werden haben?

    Europa weint um die unschuldigen Opfer. Dann stürzt es sich in seine träge Normalität und setzt die Plaudereien fort.

    Es gibt einen Feind, der geschnappt und bekämpft werden muss, indem man den notwendigen Preis dafür zahlte die Freiheit und das Leben im Westen zu verteidigen. Und ja, es ist ein sehr hoher Preis.

    Weiterlesen hier: https://heplev.wordpress.com/2017/06/08/europa-entschied-sich-seine-kinder-dem-islamischen-moloch-zu-opfern/

    „Der derzeitige europäische existenzielle Zustand wird von Emmanuel Macron personifiziert: Bleibe an der Universität, bis du 38 bist, habe keine Kinder und verbringe zwei Monate im Jahr am Strand von Nizza, esse Gänsestopfleber und demonstriere für eine 28-Stunden-Woche.“

    Das ist furchtbar!

  18. #18 von Lancelot am 09/06/2017 - 22:13

    Heute Nacht ist wieder mal Vollmond, aber es ist zugleich auch Erdbeermond, weil er rötlich leuchtet. Der heutige Vollmond ist auch der kleinste Vollmond des Jahres. Anschauen lohnt sich.

  19. #19 von Heimchen am Herd am 09/06/2017 - 22:25

    Für alle, die den Mond lieben, mich eingeschlossen… 😉

    Tom Waits – Grapefruit Moon

    https://www.youtube.com/watch?v=TKQaSZXEK2s .

    Schön…

  20. #20 von Lancelot am 10/06/2017 - 01:32

    Leider haben die Schlagzeilen zuviel versprochen. Rötlich wird der Erdbeermond nur alle paar Jahrzehnte, 2016 war das der Fall. Der Name kommt daher, dass die Ureinwohner Amerikas diesem Vollmond als Termin zum Erdbeerpflücken nahmen.

    Aber in dieser kurzen Nacht ist ein Vollmond auch schön, es wird nicht richtig dunkel.

  21. #21 von quotenschreiber am 10/06/2017 - 14:36

    Früher war es mal üblich, dass Wahlverlierer wenigstens einige Zeit nach der Wahl die Klappe hielten. Seit Linke die Wahlen verlieren, hat sich das geändert. Auf die verlorene Wahl folgen direkt die Demonstrationen gegen das demokratische Ergebnis. Bei Trump und jetzt bei May. In Frankreich brachten sie sogar das Kunststück, gegen den eigenen Kandidaten zu demonstrieren, den sie am Vortag gewählt hatten. Live aus London:

  22. #22 von quotenschreiber am 10/06/2017 - 19:16

    Live: Anti-Sharia Demo in den USA. Auch dort inzwischen regelmäßig von Linksfaschisten begleitet und niedergebrüllt.

  23. #23 von Gudrun Eussner am 10/06/2017 - 19:52

    #21 QQ
    Morgen wird es einen Erdrutschsieg für République en marche ! geben. Die notorischen Protestler von CGT&Co. sind sich noch nicht einig, wie sie reagieren sollen. Was auf uns zukommt, steht in meinem Artikel, aber wie Dov schon im August 2005 wußte: Es interessiert in Deutschland kaum jemanden.

    Im ZDF war eben in „heute“ ein Bericht über eine Frau in Carcassonne, die für REM ! kandidiert und ihre Plakate mangels Wahlgeldern selbst klebt. Man könnte vor Rührung in Tränen ausbrechen. REM hat Geld wie Heu, aber ein Hauch von Revolution bringt den Kick ins Alltagsleben.

    Frankreich im Taumel der Macronmania. 9. Juni 2017
    http://eussner.blogspot.fr/2017/06/frankreich-im-taumel-der-macronmania.html

  24. #24 von Heimchen am Herd am 10/06/2017 - 21:49

    Foto der Woche: ein Baby wird gestillt…

    … aber es ist eine sehr ungewöhnliche Aktion:

    Eine PA-Araberin aus Hebron liegt nach einem Verkehrsunfall schwer verletzt im Krankenhaus Hadassah Ein Kerem (Israel). Ihr Kind, kleines Baby ist zum Glück nur leicht verletzt. Aber die Frau kann es infolge ihrer Verletzungen nicht stillen. Man versuchte dem Kind die Flasche zu geben, aber die nahm es nicht an. Eine Krankenschwester wurde von den Tanten der Verletzten gefragt, ob sie jemanden finden könnte, die das Baby stillt. Sie ist selbst Mutter eines Babys und erklärte sich auf der Stelle bereit, das selbst zu übernehmen.

    Die Tanten sagten, dass sie sich sicher waren, dass eine Jüdin niemals ein unbekanntes palästinensisches Baby stillen würde. Die Krankenschwester Ola sagte, dass es für sie als stillende Mutter eine Selbstverständlichkeit gewesen sei, zu helfen und das Baby zu stillen.

    Mehr noch. Die Schwester startete auf Facebook einen Aufruf, weil ihre Schicht zu Ende ging und es meldeten sich jede Menge israelische Frauen (teilweise aus weit entfernten Orten wie Haifa), die bereit waren ins Krankenhaus zu kommen, um das Kind zu stillen.

    https://heplev.wordpress.com/2017/06/10/foto-der-woche-ein-baby-wird-gestillt/

    Herrlich!

  25. #25 von Heimchen am Herd am 10/06/2017 - 21:51

    Tehilim, תהילים, SALMOS: 16, 32, 41, 42, 59, 77, 90, 105,137 e 150 Tradução.

    Herrliche Musik…

  26. #26 von Gudrun Eussner am 10/06/2017 - 22:13

    #24 Heimchen
    Israel nährt seinen Feind am eigenen Busen. :mrgreen:

  27. #27 von Heimchen am Herd am 10/06/2017 - 22:23

    #26 Gudrun

    Gudrun, Du glaubst nicht, wie stark Muttergefühle sind! Wenn ich ein Baby weinen höre,
    muss ich es trösten, egal, wem es gehört. Ein Baby ist noch völlig unschuldig und kann
    nichts für den Hass seiner Eltern! Vielleicht hat die Krankenschwester mehr getan, als
    nur das fremde Baby zu stillen? Nämlich, Vorurteile gegenüber den Juden ausgeräumt!

    Ich finde, das ist eine wunderbare Geschichte!

  28. #28 von Gudrun Eussner am 11/06/2017 - 00:46

    Im Gegenteil, da wird der Haß nur verstärkt, nämlich, daß diese Mutter von Juden abhängig war,
    von einer Jüdin abhängig gemacht wurde, das verzeihen die Muslime nicht. Wieso fand sich keine arabische Mutter, oder wieso konnte man das Kind nicht mit Flasche ernähren? In einem israelischen Krankenhaus wird kein Kind verhungern!

    Ich finde, das ist Gutrmenschentum schlimmster Art. Manche begreifen es halt nie.

  29. #29 von Heimchen am Herd am 11/06/2017 - 09:41

    Wenn man sich entschließt Krankenschwester zu werden, dann darum, den Menschen zu
    helfen! Du Gudrun, wärst für den Beruf völlig ungeeignet, da Dir das Mitgefühl völlig fehlt!
    Und das hat jetzt nichts mit Gutmenschentum zu tun, sondern mit Empathie!

  30. #30 von Heimchen am Herd am 11/06/2017 - 09:50

    Mutterglück ist unbeschreiblich schön!

  31. #31 von Heimchen am Herd am 11/06/2017 - 16:52

    Bei arte sind die Teufel los
    Von Henryk M. Broder.

    Mit einem Marktanteil von 1 Prozent in Deutschland und etwas über 2 Prozent in Frankreich gehört arte zu den kleineren Nischen- und Spartensendern. Aber Quantität ist nicht automatisch Qualität, und so findet man bei arte neben allerlei Zeitgeist-Produktionen auch gute Dokumentationen und sehenswerte Spielfilme. Nun ist der deutsch-französische Sender ins Gerede gekommen, wegen einer Dokumentation über den Antisemitismus in…, ja, wo eigentlich? Der Sender erwartete, dass sich die Autoren des Films auf Europa konzentrieren – von der Affäre Dreyfus über die Nürnberger Gesetze bis zu den Holocaust-Leugnern und Relativierern wie David Irving und Horst Mahler. Das Übliche eben, das schon tausendmal und mehr durchgenudelt wurde.

    Und so gab es in Straßburg große Augen, als der Film zur Abnahme vorgelegt wurde. Er handelte nicht nur vom klassischen „Juda verrecke!“-Antisemitismus, sondern auch vom neuen Antisemitismus, der im Kostüm der „Israelkritik“ und des Antizionismus auftritt und mit Parolen wie „Hamas, Hamas, Juden ins Gas!“ für eine zweite „Endlösung der Judenfrage“, diesmal im Nahen Osten, wirbt.

    So hatte man sich die Sache bei arte nicht vorgestellt. Das konnte ins Auge gehen. Und man wollte doch kein Öl ins Feuer gießen! Richard Herzinger hat sich die Doku angesehen und nennt das Verhalten von arte einen „Skandal“, womit alles gesagt wäre.

    Bleibt nur eines festzuhalten. Die untergebildeten arte-Dödel benehmen sich wie Leute, die im Zeitalter der Smartphones ein Kurbeltelefon benutzen. Aber der Antisemistismus tritt nicht auf der Stelle, er ändert und modernisiert sich laufend. Seine Subjekte lösen sich ab, seine Objekte bleiben immer die selben. Es sind die Juden.

    http://www.achgut.com/artikel/bei_arte_sind_die_teufel_los

    Genauso ist es!

  32. #32 von Heimchen am Herd am 11/06/2017 - 20:19

  33. #33 von Heimchen am Herd am 11/06/2017 - 20:22

    Guy Sweens ~ Inner Strength

    Herrliches Lied…

  34. #34 von Gudrun Eussner am 11/06/2017 - 22:40


    Die Einheitspartei REM !

  35. #35 von Cheshire Cat am 12/06/2017 - 00:30

    @#34 von Gudrun Eussner am 11/06/2017 – 22:40
    Sieht wie die Zusammensetzung der 1789 vom König einberufenen Generalstände.

  36. #36 von Heimchen am Herd am 12/06/2017 - 21:30

    Archive – Again (Long Version)

    https://www.youtube.com/watch?v=EkhY4YXX6x4 .

    Was für ein herrliches Lied!

  37. #37 von Sophist X am 12/06/2017 - 21:51

    Perlen der mosambikanischen Kultur, ausgegraben von Carl Benjamin:
    Albinos werden gejagt, geschlachtet und ihre Körperteile als Wundermittel verkauft (ok, nichts neues). Aber ein paar schöne Details: Man glaubt, dass entweder deren Mütter etwas mit Weißen hatten oder die Albinokinder von Geistern der Kolonisatoren besessen sind.

    Neue Rohstoffquelle: Männer mit Glatze werden verfolgt und rituell getötet, weil mosambikanische Wissenschaftler herausgefunden haben, dass sich in ihren Köpfen Gold befindet (kein Scheiß).

  38. #38 von democratia am 15/06/2017 - 04:06

    Einer der schlechtesten Menschen dieser Welt:

    Seine zwielichtigen Machenschaften, gesetzeswidrigen Aktionen und moralisch inakzeptablen Züge werden früher oder später immer entlarvt, aber sie schadeten ihm eine gute Zeit lang kaum, obwohl in manchen Ländern bereits ein Haftbefehl gegen ihn erlassen wurde.

    http://www.budapester.hu/2017/05/17/philanthropie-wohl-ein-schlechter-scherz

    Die bisherigen Tätigkeiten und Werke des George Soros sowie die Dokumente, die über ihn beziehungsweise über die von ihn betriebenen Organisationen durchgesickert sind, lassen sich außer Zweifel und ganz eindeutig beurteilen. Das Ziel von Soros ist die Errichtung von offenen Gesellschaften, weshalb er weltweit gegen nationale und lokale Kräfte vorgeht

  39. #39 von Heimchen am Herd am 15/06/2017 - 13:44

    Weltmeister der Integration

    Seit gut 135 Jahren kehren Juden aus aller Welt nach Israel zurück. Unter teilweise abenteuerlichen Bedingungen erreichen sie das Land ihrer Vorväter, das zunächst die Türken beherrschten, dann die Briten verwalteten und das seit 1948 den modernen Staat Israel ausmacht. Heute geht man davon aus, dass bereits knapp die Hälfte der jüdischen Weltbevölkerung in Israel lebt. Diese faszinierende Heimkehr nach über 2000 Jahren der Zerstreuung wird auf Hebräisch „Alijah“ genannt. Doch mit der Heimkehr in das verheißene Land allein ist es noch nicht getan. Die große Menge von Einwanderern will auch integriert werden, für ein kleines Land wie Israel keine leichte Aufgabe. Faszination Israel besucht ein Aufnahmezentrum in Beerschewa und dokumentiert, wie die Israelis die Neuankömmlinge mit viel Kreativität, Initiative und interkultureller Kompetenz auf ihr neues Umfeld vorbereiten.

    Sehr interessant!

  40. #40 von Heimchen am Herd am 15/06/2017 - 20:06

    Kuckuck!

  41. #41 von Heimchen am Herd am 15/06/2017 - 20:21

    Habe ich wieder dem AmOr. geklaut! 😉

    Anti-BDS-Gruppe startet Kampagne gegen Roger Waters

    Der „Pink Floyd“-Musiker Rogers Waters macht immer wieder Stimmung gegen Israel und bezeichnet das Land als Apartheidstaat. Er fordert Künstler auf, keine Konzerte in Israel zu geben. Nun hat sich eine Gruppe formiert, die Waters das Wasser abgraben will.

    TEL AVIV (inn) – Eine neue Bewegung sagt dem Boykott Israels den Kampf an. Der Gründer und Direktor des „Instituts für die Untersuchung von globalem Antisemitismus und Politik“, Charles Asher Small, hat eine Kampagne gegen den Musiker Roger Waters gestartet. Waters ruft Künstler, die in Israel auftreten wollen, immer wieder dazu auf, die Konzerte abzusagen. Erst kürzlich appellierte er öffentlich an die britische Band Radiohead, ihren Auftritt im Juli in Tel Aviv nicht stattfinden zu lassen. Die Musikgruppe wies Waters‘ Aufruf von sich.

    „Roger Waters ist der Anführer der BDS-Bewegung (Anm. d. Red.: „Boykotte, Desinvestitionen, Sanktionen“) auf kultureller Ebene“, sagte Small im Gespräch mit der israelischen Zeitung „Jerusalem Post“. „Er nutzt einige der schrecklichsten alten Formen antisemitischer Tropen über jüdische Macht und darüber, dass Israel ein Apartheidstaat ist.“ Small sieht seine Befürchtung bestätigt, dass der „Pink Floyd“-Bassist aus seinem Vorgehen sogar Profit schlägt.

    https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/kultur/2017/06/13/anti-bds-gruppe-startet-kampagne-gegen-roger-waters/?utm_source=newsletter

    Roger Waters ist ein Antisemit ersten Ranges! Pfui Teufel!

  42. #42 von Sophist X am 16/06/2017 - 10:17

  43. #43 von Heimchen am Herd am 16/06/2017 - 21:24

    So… bevor mein Laptop seinen Geist total aufgibt,( habe schon einen neuen bestellt!)

    Etwas Musik…

    Kaleo – Way Down We Go

  44. #44 von Gudrun Eussner am 16/06/2017 - 23:03

    @ #38 democratia

    George Soros auf meinem Blog
    http://eussner.blogspot.fr/search?q=george+soros

  45. #45 von quotenschreiber am 17/06/2017 - 12:27

    Was machen die „Palästinenser“ eigentlich mit unseren EU-Steuergeldern?

  46. #46 von Gudrun Eussner am 17/06/2017 - 14:16

    # 45 QQ

    Schön finde ich den Hintergrund in den Farben der Förderer: Blau-Weiß-Rot, als da sind Frankreich, Großbritannien, USA. Das ist weder Ästhetik noch Zufall, sondern Verschei$$ere.

    Oldie but Goodie:

    Palestinian Foreign Aid: Where Does the Aid Money Go? by Dr. Rachel Ehrenfeld, American Center for Democracy (October 2002)
    http://www.jewishvirtuallibrary.org/where-does-the-palestinian-aid-money-go

  47. #47 von democratia am 18/06/2017 - 01:27

  48. #48 von Gudrun Eussner am 18/06/2017 - 12:29


    #47 democratia, Ist das die Kaaba in Mekka?

  49. #49 von Gudrun Eussner am 18/06/2017 - 12:35


    Picture of the day, 16 June 2017
    http://www.telegraph.co.uk/news/2017/06/16/pictures-day-16-june-2017/smoke-continues-rise-burning-24-storey-residential-grenfell/
    Haben die Gläubigen die Kaaba geraubt und nach Londonistan gebracht? Hat Sadiq Khan schon dort gebetet?

  50. #50 von Cheshire Cat am 18/06/2017 - 16:34

    @#49 von Gudrun Eussner am 18/06/2017 – 12:35

    Es ist nicht klar, warum die Neubürger (die im abgebrannten Haus wohnten) gegen konservative Regierung protestieren

    Das Haus ist kommunales Eigentum, und entsprechend ist der orientalische Bürgermeister Londonistans für das Desaster verantwortlich.
    Auch die neubürgerliche Bewohner des Hauses selbst tragen höchstwahrscheinlich ein Teil der Verantwortung – wie es dort aussah kann man sich vorstellen.

    Ebenfalls kann man die Vermutung, dass die Korrupten in der orientalischen Verwaltung Londonistans, das Haus absichtlich abbrannten, um auf seiner Stelle etwas Lukratives zu bauen, nicht ausschließen.

  51. #51 von Gudrun Eussner am 18/06/2017 - 16:57

    #50 Cheshire Cat

    Die Plakate hat vielleicht das Londoner Rathaus finanziert. Muslime im Dienste ihres Bürgermeisters.Sadiq Khan. In keinem einzigen Bereich des realen Lebens, der Wirklichkeit, trifft man Muslime, die dieses reale Leben, diese Wirklichkeit akzeptieren und etwas daraus machen können. Sie sind geboren in Lüge, sie leben in Lüge, und sie sterben in Lüge. Das ist das Ergebnis des Islam und seiner koranischen Lehre.

    Israel muß täglich, 24/24, damit umgehen, wir haben einstweilen noch Verschnaufpausen, aber es wird dichter.

  52. #52 von Cheshire Cat am 18/06/2017 - 19:35

    @#51 von Gudrun Eussner am 18/06/2017 – 16:57
    „Die Plakate hat vielleicht das Londoner Rathaus finanziert.“

    Ja, die Plakate sind offensichtlich professionell gemacht.
    Ich tippe auf Labour, um vom wahren Schuldigen abzulenken (Sadiq Khan ist Labour).

    Die Neubürger müssen allerdings schon extrem doof sein, um die einfachsten Zusammenhänge nicht zu begreifen.

  53. #53 von Sophist X am 19/06/2017 - 11:02

    Ich finde, die Rechenkünste des Mathematik-Genies G. Müller (vermutlich ein bislang völlig unbekannter Bundesminister, CSU) wurden von der Presse nicht ausreichend gewürdigt.

    Die von ihm entdeckte Formel in Kurzform:
    2 Grad Klimaerwärmung plus 1 Million Bevölkerungszuwachs in Afrika pro Woche = 100 Millionen Flüchtlinge.

    Die unterschwellige Drohung, dass Merkel diese 100 Mio Neger nach Deutschland holen wird, wenn wir nicht noch mehr Geld an Müllers Freunde in der alternativen Energiewirtschaft zahlen, ist deutlich zwischen den Zeilen zu lesen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/gerd-mueller-warnt-vor-100-millionen-fluechtlingen-aus-afrika-a-1152670.html

  54. #54 von Sophist X am 19/06/2017 - 23:16

    In Schweden wurden 8 neue No-Go-Zonen für Polizei (und andere Einsatzkräfte) amtlich ausgewiesen. Damit stieg die Zahl der offiziell bestätigten No-Go-Zonen in Schweden auf 53.

    https://www.rt.com/news/392009-eight-hoods-added-sweden-no-go-zone/

  55. #55 von democratia am 20/06/2017 - 20:48

    Zweifel an angeblicher Piloten-Freundin
    Germanwings-Katastrophe: Fiel „Bild“ auf eine Betrügerin rein?

    Die „Bild“ hob nach dem Absturz der Germanwings-Maschine die angebliche Freundin des Co-Piloten prominent auf die Titelseite. Ihre Geschichte könnte laut „Buzzfeed“ aber in wesentlichen Teilen erfunden sein.

    https://www.dwdl.de/nachrichten/62013/germanwingskatastrophe_fiel_bild_auf_eine_betrgerin_rein/

    “ Gegenüber „Buzzfeed“ erklärt RTL-Sprecher Matthias Bolhöfer: „Wir können vollumfänglich bestätigen, dass Maria W. ihre Geschichte frei erfunden hat. Dies hat sie bei einem 4. Treffen im Dezember 2015 explizit zugegeben.“

  56. #56 von democratia am 22/06/2017 - 22:22

    Guter Kommentar:

    Israels Gaza-Dilemma
    Wenn es um mediale Reaktionen geht, kann es der jüdische Staat niemandem Recht machen

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/28893

    „Abnehmende Empathie in Deutschland für Israels Probleme und tägliche Dilemmata verwundert daher nicht. Aber abfinden müssen wir uns nicht damit. Je mehr Leser sich beschweren, desto deutlicher kommt die Botschaft in Redaktionen an.“

  57. #57 von Heimchen am Herd am 22/06/2017 - 22:30

    PM Netanyahu Meets with Jared Kushner and Jason Greenblatt

  58. #58 von Heimchen am Herd am 23/06/2017 - 19:01

  59. #59 von Heimchen am Herd am 23/06/2017 - 19:05

    Gazas humanitäre Krise ist Fake News

    Kurzfassung:

    Eines der am weitesten verbreiteten Märchen zum Gazastreifen ist, dass er sich in Armut suhlt und als Ergebnis der israelischen und ägyptischen Blockade auf ewig am Rande einer humanitären Krise steht. Allerdings legen Indikatoren wie Lebenserwartung, Importwachstum und Strombedarf nahe, dass Lebensstandard im Gazastreifen steigt, nicht abnimmt. Würde sich eine echte humanitäre Krise ankündigen, wäre die Lösung einfach: Entwaffnet die Hamas und leitet ihre beträchtlichen Ausgaben für den Terrorismus in die Verbesserung in das Wohlergehen der Einwohner des Gazastreifens um.

    Weiterlesen hier: https://heplev.wordpress.com/2017/06/23/gazas-humanitaere-krise-ist-fake-news/

  60. #60 von Heimchen am Herd am 23/06/2017 - 19:07

    Kaleo „Save Yourself“ (LIVE at Fjallsárlón)

    Herrliches Lied…

  61. #61 von democratia am 24/06/2017 - 20:28

    Was erlauben BILD?

    http://m.bild.de/politik/inland/headlines/warum-finanziert-deutschland-diese-ngos-51508040.bildMobile.html

    Wird Israel-Hass von Deutschland finanziert?

    Handelt es sich bei diesen Organisationen tatsächlich nur um „regierungskritische” Gruppen und gar „unbescholtene israelische Bürger“, wie Außenminister Gabriel sagte?

    BILD hat sich vier der von Deutschland finanzierten NGOs genauer angeschaut.

  62. #62 von Heimchen am Herd am 25/06/2017 - 15:42

  63. #63 von rob567 am 25/06/2017 - 16:38

    Zur Zeit läuft Demo für Alle in Wiesbaden.

  64. #64 von Heimchen am Herd am 25/06/2017 - 22:35

    Menachem Herman -Knockin on Heaven’s Door

    https://www.youtube.com/watch?v=Ri-6GdVrP0E .

    Ich liebe das Lied…

  65. #65 von Heimchen am Herd am 26/06/2017 - 21:48

  66. #66 von Heimchen am Herd am 26/06/2017 - 21:50

    Byron Metcalf – Heart Warriors

    Herrlich!

  67. #67 von Heimchen am Herd am 27/06/2017 - 21:33

    Die Türkei investiert Millionen in die Rückkehr zu muslimischer Kontrolle über Jerusalem

    Hofft die Türkei auf eine Rückkehr des osmanischen Reichs nach Jerusalem?

    Von der Türkei wird berichtet, dass sie sich als muslimische Macht in Jerusalem positioniert, indem sie Millionen Dollar in die Altstadt und den Tempelberg investiert.

    Nach Angaben eines investigativen Berichts, der in der anstehenden Wochenend-Ausgabe von Gänze Israel HaYom veröffentlicht werden soll, hat die von der türkischen Regierung finanzierte Kooperations- und Koordinationsagentur (als TIKA bekannt) seit 2004 Millionen Dollar in 63 verschiedene Projekte „zur Verteidigung und Stärkung des muslimischen Erbes und Charakters Jerusalems“ investiert.

    Die Türkei hat sich mit Scheik Raed Saleh, dem Führer des Nördlichen Zweigs der Islamischen Bewegung in Israel, zusammengetan; diese wurde im November 2015 verboten; desweiteren mit dem Jerusalemer Mufti Scheik Akram Sabri. Beide lehnen Israels Existenz entschieden ab.

    Weiterlesen bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2017/06/27/die-tuerkei-investiert-milllionen-in-die-rueckkehr-zu-muslimischer-kontrolle-ueber-jerusalem/

    Das fehlt gerade noch!

  68. #68 von Sophist X am 27/06/2017 - 22:35

    Drei Topleute haben CNN verlasssen (u.a. Pulitzer-Preisträger Eric Lichtblau), weil sie einen Artikel veröffentlicht haben, der Trumps angebliche Verbindungen mit Russland beleuchten sollte und nur auf Aussagen einer einzigen anonymen Quelle beruhte. Der Artikel wurde zuvor zurückgezogen.

    http://www.businessinsider.de/trump-cnn-three-staffers-resign-retracted-russia-story-2017-6?r=US&IR=T

  69. #69 von Heimchen am Herd am 28/06/2017 - 12:43

    Gute Nachrichten aus Israel — Wochen bis 25.06.2017

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel, Wochen bis 25. Juni 2017!

    Das Israel, auf das Sie stolz sein können — das Israel, das Ihnen ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

    https://heplev.wordpress.com/2017/06/28/gute-nachrichten-aus-israel-wochen-bis-25-06-2017/

    Unbedingt anschauen, es lohnt sich!

    Ich habe mal dieses ausgesucht:

    Israel ist berühmt für seine köstlichen Brunches — frisches Gemüse, lokale Käsesorten, mediterrane Omeletts, gesunde Salate, Nachspeisen und natürlich Kaffee. Mit köstlichen Optionen wie diesen sowie guter Gesellschaft wird Ihr Wochenende bestimmt noch viel besser!

    An Israeli brunch – a delicious way to celebrate the weekend

    Hmmm….lecker!

  70. #70 von Heimchen am Herd am 28/06/2017 - 12:51

    Bombino, „Tar Hani“ Live

    Herrliche Musik…

  71. #71 von quotenschreiber am 01/07/2017 - 18:03

    Live: Merkel muss weg Demo in Berlin:

  72. #72 von democratia am 02/07/2017 - 06:08

    „Ein ruhiges Festival“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung am Sonnabend. Und das, obwohl sechs Vergewaltigungen angezeigt wurden.

    https://www.nordschleswiger.dk/de/daenemark-gesellschaft/sechs-vergewaltigungen-beim-roskilde-festival-angezeigt

    In sechs Fällen ermittelt die Polizei derzeit wegen Vergewaltigung auf dem Roskilde Festival. Dennoch heißt es in einer offiziellen Pressemitteilung, dass es „ein ruhiges Festival“ sei. Die Begründung der Beamten: Weniger angezeigte Diebstähle.

  73. #73 von Heimchen am Herd am 02/07/2017 - 11:19

    Kamele, goldene Gangway, Thronsaal: Die G20-Bedürfnisse der Saudis

    Sie dürften die schillerndste Abordnung beim G20-Gipfel stellen: der saudische König Salman ibn Abd al-Aziz und sein Gefolge. Um die Bedürfnisse seiner Majestät zu befriedigen, betreiben die Saudis einigen Aufwand, wie die „Mopo“ am Freitag schreibt: So hat König Salman offenbar immer eine fahrbare goldene Rolltreppe dabei, damit der 81-Jährige nach der Landung nicht selbst die Stufen vom Flieger herabsteigen muss. Außerdem bringe die Delegation Kamele mit, um immer frische Kamelmilch zu haben, schreibt das Blatt.

    400 Zimmer haben die Araber in Hamburg gemietet, 160 davon im Hotel Vier Jahreszeiten an der Alster, in dem König Salman in der 400 Quadratmeter großen Royal Suite residieren wird. Weil die aber im Grunde viel zu klein für den König sei, wird einer der Festsäle für die Dauer des Aufenthalts zum Thronsaal umgebaut, wie Hoteldirektor Ingo Peters im Interview mit dem „Manager Magazin“ verriet. Die weiteren werden zu Wohnbereichen und Lounges umgestaltet. Auch darüber hinaus musste in dem Hotel, das zu Hamburgs ersten Adressen gehört, einiges umgebaut werden, um den Ansprüchen zu genügen. „Ein paar Wände mussten umgesetzt werden“, sagte Peters, außerdem hätten einige Gäste Sonderwünsche hinsichtlich der Badezimmertechnik gehabt.

    http://www.stern.de/politik/deutschland/g20-gipfel-in-hamburg–die-besonderen-beduerfnisse-der-saudis-7406962.html

    Was für ein Affenzirkus! Langsam drehen die Saudis durch!

  74. #74 von Heimchen am Herd am 02/07/2017 - 12:47

    Netanjahu bei Trauerfeier für Helmut Kohl

    JERUSALEM, 1. Juli 2017 (DL) – Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat mit seiner Frau Sarah an der Abschiedszeremonie für den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl teilgenommen. Erstmals fand ein solcher Staatsakt im Europäischen Parlament in Straßburg statt.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel saß in der ersten Reihe auf den Ehrenplätzen zwischen dem ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton und dem neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Vor ihnen war der Sarg Kohls aufgebahrt, eingehüllt in eine EU-Flagge. Acht deutsche Soldaten hatten den Sarg auf die Bahre gestellt. Merkel und Macron tauschten sich während der Zeremonie immer wieder aus, ohne Dolmetscher.

    Links von dem Orchester, das unter anderem Beethovens Ode „Freude schöner Götterfunken“ spielte, standen Stühle für Ehrengäste, die keinen Platz in den Reihen der Abgeordnetensitze gefunden hatten.

    In der ersten Reihe saßen neben dem Ehepaar Netanjahu der ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy und der frühere italienische Premierminister Silvio Berlusconi. Der letztere schlief allerdings während der meisten Reden.

    Nach der Zeremonie hatten die zahlreichen Staatsgäste eine Möglichkeit, sich kurz zu treffen. Netanjahu wurde gefilmt, wie er ausführlich mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier sprach. In einer der Szenen ist Netanjahu zu sehen, wie er mit geschlossenen Augen sehr ernsthaft auf Steinmeier einredet. Einige Minuten später wirken Steinmeier und das Ehepaar Netanjahu gelockert und lachen miteinander. Netanjahu hatte auch kurz die deutsche Bundeskanzlerin begrüßt und den französischen Präsidenten. Macron und Netanjahu verabredeten ein Treffen in zwei Wochen im Pariser Palais Elysée.

    Laut Agenturberichten war Netanjahu eingeladen worden, bei der Trauerfeier für den Israel-Freund Kohl auch eine Rede zu halten. Doch das hatte der israelische Premier ausgeschlagen, weil die Zeremonie am Schabbat stattfand.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/07/01/netanjahu-bei-trauerfeier-fuer-helmut-kohl/

    Schön, dass Netanyahu auch eingeladen war!

  75. #75 von Heimchen am Herd am 02/07/2017 - 12:49

    PM Netanyahu’s Remarks Upon Departure for Strasbourg

    Danke!

  76. #76 von Heimchen am Herd am 02/07/2017 - 14:58

    SPD verhindert Drohnenkauf in Israel

    BERLIN / JERUSALEM, 30.06.2017 (FJ/DL) – Eines der wichtigsten Rüstungsprojekte des deutschen Verteidigungsministeriums steht vor dem Aus: Die SPD stoppt die Beschaffung von Drohnen in Israel. Die Sozialdemokraten sehen die notwendigen Bedingungen für die Beschaffung als nicht erfüllt an, erklärte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann.

    Er begründete dies damit, dass die im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD vereinbarte „intensive Debatte über militärische und völkerrechtliche Voraussetzungen“ des Einsatzes solcher Drohnen nicht stattgefunden habe. „Deshalb lehnen wir im Haushaltsausschuss die Beschaffung der Drohnen ab“, sagte Oppermann. Zweifel kamen in der Opposition erstmals vergangene Woche auf, nachdem sozialdemokratische Abgeordnete bei einem Besuch in Israel feststellten, dass diese Drohnen dort mit einem Waffensystem ausgestattet sind.

    Zur Information der SPD-Abgeordneten sei hier erwähnt, dass jegliches Fortbewegungsgerät „bewaffnet“ werden kann. In Jerusalem sind schon mit Sprengstoff ausgestattete Fahrräder und sogar ein Kühlschrank explodiert und haben Menschen umgebracht. Auch jedes Segelflugzeug, Auto, Lastwagen und sogar Kinderwagen können als mörderische Waffe verwendet werden. Übrigens ist jeder Panzer, jedes Kampfflugzeug und jeder Soldat der Bundeswehr „bewaffnet“.

    (…)Die betroffenen Soldaten zeigen sich vom geplatzten Drohnenkauf enttäuscht. „Das ist eine schlechte Nachricht für alle Soldatinnen und Soldaten im Einsatz, die auf schnelle und zielgenaue Unterstützung aus der Luft angewiesen sind,“ erklärte Generalleutnant Karl Müller, der Inspekteur der Luftwaffe. „Auch wenn ich die politische Entscheidung respektiere, halte ich diese aus fachlicher Sicht für falsch.“

    Die israelischen Heron-Drohnen gelten als die modernsten weltweit. Neben den israelischen Luftstreitkräften, bei denen die Indienststellung der Heron im Jahr 2007 erfolgte, ist das System in acht weiteren Staaten im Einsatz.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/06/30/spd-stoppt-drohnenkauf-in-israel/

    Ach Gott, da macht sich der Oppermann ins Hemd, weil die Drohnen mit einem Waffensystem
    ausgestattet sind! Was hatte er denn mit den Drohnen vor? Sollten sie Konfetti abwerfen
    um den Feind zu irritieren? Das ist alles nur noch peinlich!

  77. #77 von quotenschreiber am 03/07/2017 - 00:13

    Wenn Muttis Kettenhunde Frauchen selber beißen, statt Oppositionelle zu verprügeln, gibt es Prügel von der Staatsmacht.

  78. #78 von quotenschreiber am 03/07/2017 - 15:47

    Heute hat das Gericht die Auflagen der Polizei in Hamburg bestätigt:

    Verwaltungsgericht: Keine Übernachtung im Camp #Entenwerder zu #G20HAM17

    Die #Polizei #Hamburg hat heute morgen auf Twitter eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts mitgeteilt. Darin werden die Auflagen der Polizei für das sogenannte Protestcamp auf
    #Entenwerder bestätigt: Keine Übernachtung, keine Küchenzelte, keine Sanitäreinrichtungen. Das Camp in Rothenburgsort soll dem demokratischen Protest gegen G20 dienen, nicht aber der Beherbergung.

  79. #79 von Heimchen am Herd am 03/07/2017 - 16:03

    Das ist Entenwerder, die grüne Halbinsel, wunderschön gelegen! Und ausgerechnet
    dort, müssen sich die Chaoten niederlassen! Die können auf einem Schrottplatz
    campieren, da gehören sie hin!

  80. #80 von Heimchen am Herd am 03/07/2017 - 16:11

    Hamburg – One of the most beautiful cities in the world

    Ich habe solch Heimweh nach meiner Stadt…

  81. #81 von TB am 04/07/2017 - 13:31

    Was neues von Pöbel-Ralle:

    Oo 😉

  82. #82 von Heimchen am Herd am 04/07/2017 - 21:17

    Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel, Woche bis 2. Juli 2017!

    Das Israel, auf das Sie stolz sein können — das Israel, das Ihnen ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

    https://heplev.wordpress.com/2017/07/04/gute-nachrichten-aus-israel-woche-bis-02-07-2017/

    Es sind wieder ganz viele tolle Sachen dabei! Unbedingt anschauen!

    Ich habe mir dies ausgesucht:

    Israel in VR
    Virtuelle Realität (VR) ist eine Möglichkeit, Israel zu erleben, ohne um den halben Erdball fliegen zu müssen. „Virtually Israel“ ist ein einzigartiges VR-Erlebnis, das Israels bekannteste Städte zeigt. Pausieren Sie das Video und klicken Sie auf den Kompass oben links auf dem Bildschirm, um Ihre Perspektive des Toten Meers und Jerusalems zu verändern.

    Klasse!

  83. #83 von Heimchen am Herd am 05/07/2017 - 21:16

    Schizophren

    Das Großhirn Steinmeier hat wieder zugeschlagen: Bei der Feier zu 100 Jahren Synagoge in Augsburg tönte Bundespräsident Steinmeier, dass Antisemitismus uns empören muss.
    Da fragt man sich, wo die Empörung war, als er in Teheran den iranischen Präsidenten begeistert nach Deutschland einlud – oder als neulich der Außenminister des Antisemiten-Regimes aus Teheran bei Sigmar Gabriel zu Besuch war. Wo bleibt die Empörung über den Antisemitismus? Oder gilt das nur für Neonazis?

    Wer Empörung über Antisemitismus fordert, aber gleichzeitig mit Antisemiten kuschelt – was kann der anderes sein als schizophren?

    https://heplev.wordpress.com/2017/07/05/schizophren-2/#comments

    Genauso ist es, lieber Heplev!

  84. #84 von Heimchen am Herd am 05/07/2017 - 21:23

    „Avital meets Avital“ / Lonely Girl

    Herrliches Lied…

  85. #85 von quotenschreiber am 06/07/2017 - 16:42

    Ein Blick in die Hölle.

  86. #86 von Heimchen am Herd am 06/07/2017 - 21:59

    Während bei uns die Chaoten herrschen, geht es in Israel zivilisiert zu!

    PM Netanyahu and Indian PM Modi Attend Demo of Mobile Desalination Unit

    Das ist viel wichtiger als dieses G-20-Spektakel!

  87. #87 von quotenschreiber am 07/07/2017 - 14:25

    Derweil Aufbruchstimmung in den USA:

  88. #88 von Sophist X am 08/07/2017 - 10:17

    Dieser Vorfall, der CNN nach Worten Paul-Jospeh Watson ‚ins Gesicht explodiert‘ ist, hat es zwar im globalen Twittertrend bis auf Platz eins gebracht (#CNNblackmail), aber wurde von unseren Schweinemedien geflissentlich unter den Teppich gekehrt.

    CNN hat den (angeblichen) Schöpfer eines Videos gefunden, das Trump geteilt hatte und bei dem CNN auf die Fresse kriegt. Sie haben dem User gedroht, seinen Namen zu publizieren, wenn er weiter solche Inhalte produziert. Das nennt man gemeinhin Erpressung (blackmail), und CNN-Offizielle haben sich nun weitgehend verkrochen um zu warten, bis es vorbei ist.

    https://en.wikipedia.org/wiki/CNN_blackmail_controversy

    Das Video ist auch für nicht-englischsprachige sehr sehenswert.

  89. #89 von Sophist X am 08/07/2017 - 10:18

    ergänze Genitiv-S: …nach Worten Paul-Jospeh Watsons…

  90. #90 von Sophist X am 08/07/2017 - 10:18

    ..nach Worten Paul-Jospeh Watsons…

    Ich lass es bleiben….

  91. #91 von Heimchen am Herd am 08/07/2017 - 21:44

    #90 von Sophist X

    „Ich lass es bleiben….“

    Warum? 🙂

  92. #92 von Heimchen am Herd am 08/07/2017 - 21:45

    Warriors Of Today – „Legendary“ | Military Tribute 2016

    Tolles Video und tolles Lied!

  93. #93 von democratia am 08/07/2017 - 22:09

    Aus dem Redaktions-Mülleimer der Tagesschau
    Welche Tatsachen fallen der „institutionellen Zensur“ der Massenmedien zum Opfer?
    von Volker Bräutigam & Friedhelm Klinkhammer

    Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, UNHCR, teilte am 30. Juni auf einer Pressekonferenz in Genf mit, in den ersten sechs Monaten dieses Jahres seien mindestens 440 000 Syrien-Flüchtlinge wieder in ihre Heimat zurückgekehrt.

    https://www.rubikon.news/artikel/aus-dem-redaktions-mulleimer-der-tagesschau

    „Von besonderem Interesse ist, dass laut UNHCR die Flüchtlinge aus eigenem Antrieb zurückkehren. Sie wollen hauptsächlich in die von der syrischen Armee und deren russischen sowie iranischen Alliierten befreiten Zonen, also in Gebiete, aus denen die von der „Westliche-Werte-Gemeinschaft“ (WWG) unterhaltenen und bewaffneten terroristischen Söldnertruppen und dschihadistischen Banditen der al Kaida und des IS vertrieben wurden.“

  94. #94 von Heimchen am Herd am 08/07/2017 - 22:25

    I’m deeply embarrassed by my fellow German citizens

    Dear world,

    my name is Gerd Buurmann. I am a German citizen who would like to express my revulsion at the violence occurring in Hamburg right now.

    https://tapferimnirgendwo.com/2017/07/07/im-deeply-embarrassed-by-my-fellow-german-citizens/#comment-141668

    Was ist denn der „potmaschin“ für ein linker Vogel? 😉

  95. #95 von quotenschreiber am 08/07/2017 - 22:31

    Was ist denn der „potmaschin“ für ein linker Vogel? 😉

    Typischer Alt 68er. Kenne ich auch, solche Vögel.

  96. #96 von Heimchen am Herd am 08/07/2017 - 22:34

    Was Du alles für Leute kennst! 😉

  97. #97 von Sophist X am 08/07/2017 - 22:48

    >#91 von Heimchen am Herd am 08/07/2017 – 21:44
    >#90 von Sophist X

    >„Ich lass es bleiben….“

    >Warum? 🙂

    Weil ich mich bei der Korrektur des Schreibfehlers verschrieben habe und ich mich bei einer weiteren Korrektur nur wieder verschrieben hätte. An manchen Tagen sitzt der Teufel im PC 😉

  98. #98 von Heimchen am Herd am 08/07/2017 - 22:54

    #97 von Sophist X

    „An manchen Tagen sitzt der Teufel im PC 😉“

    Hauptsache er sitzt nicht am PC ! Kleiner Scherz! 😉

  99. #99 von Heimchen am Herd am 09/07/2017 - 12:04

    Faktencheck bei BDS

  100. #100 von Heimchen am Herd am 09/07/2017 - 12:05

    HEBREW! How Great is our God // Gadol Elohai by Joshua Aaron in Jerusalem

    Herrliches Lied…

  101. #101 von Heimchen am Herd am 09/07/2017 - 14:55

    DAS hätte der Obamessias niemals gemacht, dazu war (und ist) er viel zu blasiert: Bei der Rückkehr aus Hamburg wollte Donald Trump seinen Hubschrauber besteigen. Dem Marine, der in Habt-Acht-Stellung davor stand, wehte der Rotor-Abwind die Mütze vom Kopf. Trump bückte sich, hob sie auf und setzte sie dem Marine wieder auf.

    http://www.thegatewaypundit.com/2017/07/class-act-president-trump-picks-marines-hat-puts-back-head-wind-carries-away-video/

    Dafür liebe ich Trump! 🙂

    Gefunden bei Heplev!

    https://heplev.wordpress.com/2017/07/09/obamedien-kloppe/

  102. #102 von Heimchen am Herd am 09/07/2017 - 15:13

    „Islamophobie“, der Kampfbegriff für Ahnungslose

    Versucht man in Deutschland der Neuzeit den Islam zu kritisieren, fällt man sofort mit dem Wort „Islamophobie“ über ihn her. Ob berechtige oder vielleicht ab und zu unberechtigte Kritik laut und offen loszuwerden, muß man sich schon einiges gefallen lassen.

    Was nicht sein darf, das nicht sein kann.

    Deutschland hat, wie alle Staaten auch eine Vorgeschichte. Vieles ist gut, einiges hätte nie passieren dürfen. Aber trotzdem haben wir uns wieder etwas ins Land geholt, was unter dem Schutz „Islamophobie“ steht, und uns alle somit wieder mit dem Antisemitismus in Berührung bringt. Hunderttausende strömen ins Land wobei der überwiegende Teil einer Religion angehört die sich nicht gerade friedfertig verhält was mit dem Umgang von Juden oder Israelis zu tun hat.

    Weiterlesen hier: https://nachtgespraechblog.wordpress.com/2017/07/03/islamophobie-der-kampfbegriff-fuer-ahnungslose/

    Sehr schöner Artikel von wreinerschoene!

  103. #103 von Heimchen am Herd am 10/07/2017 - 11:46

    Fokus Jerusalem 064

    – Stille Revolution: Dov Lipman erklärt, wie sich die Ultraorthodoxen verändern
    – Unvergessener Held: Eine Gedenkstätte erinnert an Ilan Ramon, den ersten Astronauten Israels
    – Biblischer Impuls: Johannes Gerloff betrachtet Jerusalem, die Stadt der Verheißung

  104. #104 von Sophist X am 11/07/2017 - 13:30

    Verteidungsrede des roten Faschismus: Zum Glück haben wir roten Faschismus, denn dadurch haben wir keinen braunen.

    Offensichtlich todernst gemeint (gefunden bei PPQ).

    http://m.tagesspiegel.de/berlin/chaoten-oder-heilsbringer-danke-liebe-antifa/9382378.html

  105. #105 von Heimchen am Herd am 11/07/2017 - 20:05

    #104 von Sophist X

    Sebastian Leber hat ganz gewaltig einen an der Waffel!

  106. #106 von Heimchen am Herd am 11/07/2017 - 20:32

    Sollten Juden Christen vertrauen? Sie könnten von der eindeutigen Antwort der Thora überrascht sein

    Die steigende Strom an christlicher Unterstützung für Israel lässt sich viele Juden fragen, ob es vom Gesetz der Thora erlaubt ist diese neu gefundene Freundschaft angesichts des Jahrtausends schwieriger Beziehungen zwischen den beiden Religionen anzunehmen. Viele Rabbiner glabuen, dass es nicht nur erlaubt ist, sondern dass es ein Gebot der Thora ist diese Freundschaft gleichermaßen zurückzugeben.

    (…) David Nekrutman, der Direktor des CJCUC, erklärte, für diese Beziehung zwischen Juden und Christen zu werben, sei ein jüdisches Gebot; er zitierte dazu Jesaja.

    Es ist zu wenig, dass du mein Knecht bist, nur um die Stämme Jakobs wieder aufzurichten und die Verschonten Israels heimzuführen. Ich mache dich zum Licht für die Völker; damit mein Heil bis an das Ende der Erde reicht. (Jesaja 49,6)

    „Das ist, wer wir als das jüdische Volk sind“, sagte Nekrutman gegenüber Breaking Israel News. „Wir können kein Licht für die Nationen sein, ohne eine Partnerschaft mit den Nationen aufzubauen. Wir haben diesen Auftrag mit anderen zu arbeiten, und wenn sie bereit sind, haben wir eine Verpflichtung das zu tun.“

    Nekrutman merkte an, dass das Christentum in diesem prophetischen Prozess eine besondere Rolle spielt.

    „Sie versuchen die fast 2000 Jahre von der Kirche gelehrte Ersetzungstheologie gutzumachen“, sagte Nekrutman. „Das ist für sie kein leichter Prozess. Wir, das jüdische Volk, müssen ihnen gestatten diese Reise zu machen und ihre Berufung in der Unterstützung Israels und des jüdischen Volkes zu finden.“

    „Abneigung bei der Unterstützung jüdisch-christlicher Beziehungen ist infolge der Geschichte der Vergangenheit zwischen der Kirche und dem jüdischen Volk nachvollziehbar“, gestand Nekrutman ein. „Aber die Thora gebietet uns es zu tun.“

    https://heplev.wordpress.com/2017/07/11/sollten-juden-christen-vertrauen-sie-koennten-von-der-eindeutigen-antwort-der-thora-ueberrascht-sein/

    Ein sehr schöner Artikel! Jetzt weiß ich auch, weshalb ich mich so zu den Juden
    hingezogen fühle! 😉

  107. #107 von quotenschreiber am 12/07/2017 - 01:08

  108. #108 von Heimchen am Herd am 12/07/2017 - 18:57

    The women leading the fight against IS in Syria – BBC Newsnight

    Wann gibt es endlich Frieden?

  109. #109 von Heimchen am Herd am 14/07/2017 - 12:43

    LIVE: President Donald Trump Bastille Day Military Parade Celebration in Paris France, Macron 2017

  110. #110 von Heimchen am Herd am 14/07/2017 - 19:34

    14.07.2017
    UPDATE: Polizisten nach Anschlag verstorben

    Die beiden Polizisten, die nach dem Terrorangriff schwerst verletzt ins Krankenhaus gebracht wurden, sind dort ihren Verletzungen erlegen. Haiel Sitawe und Kamil Shnaan stammten beide aus drusischen Dörfern im Norden Israels.

    Bei einer Pressekonferenz fand der Polizei-Kommissar Roni Alsheich nur schwer Worte: „Das war ein harter Morgen für die Polizei. Zwei unserer Leute wurden getötet – Offiziere, die den höchsten Preis in dieser Schlacht bezahlen mussten.“

    Der 30-jährige Haiel Sitawe begann im Jahr 2012, bei der israelischen Polizei zu arbeiten. Sein Aufgabenbereich lag seitdem darin, die Sicherheit am Tempelberg zu gewährleisten. Er hinterlässt seine Frau Irin und den gemeinsamen drei Wochen alten Sohn.

    Kamil Shnaan war 22 Jahre alt, als er am heutigen Morgen ums Leben kam. Er war der jüngste Sohn des Knesset-Mitglieds Shachiv Shnaan. Die Verlobungsfeier mit seiner Freundin war für kommende Woche angesetzt.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/07/14/drei-terroristen-schiessen-auf-polizisten-am-tempelberg/

    Furchtbar! Mögen die toten Polizisten in Frieden ruhen!

  111. #111 von Heimchen am Herd am 14/07/2017 - 22:29

    Hier ein ausführlicher Artikel über den Terroranschlag auf dem Tempelberg in Jerusalem:

    Zwei Polizisten töteten in Terrorangriff am Lions ‚Gate in Jerusalem, Angreifer tot
    Israelische Araber öffnen Feuer bei Polizeikräften am Eingang zum Tempelberg; Israelische Sicherheitskräfte schießen und töten sie; Getötete Offiziere identifiziert als Grenzpolizisten Ha’il Satawi und Kamil Shnaan; Dritter Polizist, MDA-Sanitäter leicht verletzt aus Schrapnell; Tempel Mount Komplex geschlossen für Besucher, Freitag Gebete werden nicht dort gehalten

    https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4989180,00.html

  112. #112 von Heimchen am Herd am 15/07/2017 - 17:22

    Das halte ich hier mal fest:

    Trauerfeier im Kölner Dom Papst Benedikt: Meisners Sterben als Symbol seines Lebens

    Kardinal Joachim Meisner ist am Samstag in der Bischofsgruft des Kölner Doms beigesetzt worden. Das Requiem in der überfüllten Kathedrale leitete Meisners Nachfolger Kardinal Rainer Maria Woelki. Hörbar ergriffen richtete der Kölner Erzbischof einen letzten Dank an seinen Vorgänger gerichtet. In den zehn Tagen seit Meisners Tod habe „der Erzbischof uns Exerzitien gehalten“ und Zeugnis gegeben, dass der Tod nicht das Ende ist“, sagte Woelki.

    Weiterlesen hier: http://www.ksta.de/koeln/trauerfeier-im-koelner-dom–papst-benedikt–meisners-sterben-als-symbol-seines-lebens-27971116

    Möge er in Frieden ruhen!