Klima: Nichts kann uns aufhalten – beim Selbstbetrug

Von Roger Letsch

Juni 2016, Brexit-Day. Fassungslosigkeit herrscht in ganz Europa. Wie konnte das nur passieren? War nicht allüberall klar und in Stein gemeißelt, dass EU gleichbedeutend mit Zukunft ist und dass man schon ziemlich dumm sein müsse, wenn man auf die Segnungen eines von Brüssel gelenkten Zentralstaates verzichten würde? Und nun das!

Juni 2017, Klima-Exit-Day. Fassungslosigkeit herrscht in der ganzen Welt. Wie konnte das nur passieren? War nicht allüberall klar und in Stein gemeißelt, dass Klimarettung gleichbedeutend mit Zukunft ist und dass man schon ziemlich dumm sein müsse, wenn man auf die Segnungen eines vom IPCC gelenkten Zentralstaates verzichten würde? Und nun das! Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Cheshire Cat am 05/06/2017 - 13:51

  2. #2 von Heimchen am Herd am 05/06/2017 - 13:54

    Roger Letsch hat sehr gut erklärt, wie die Klimareligion funktioniert! Und wehe, es steigt
    jemand aus, dann ist aber die Hölle los! Das Klima wird nicht von uns Menschen gemacht
    und das ist auch gut so!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 05/06/2017 - 13:57

    Huch… sehr stürmisch, dieses Wetter…

  4. #4 von Cheshire Cat am 05/06/2017 - 14:06

    @#2 von Heimchen am Herd am 05/06/2017 – 13:54
    „Das Klima wird nicht von uns Menschen gemacht und das ist auch gut so!“

    Aber ein Heimchen kann doch das Klima in ihrem Haus beeinflussen, wenn sie z.B. am Herd kräftig kocht.

    Kann es sein, dass auch die Menschheit das globale Klima beeinflussen kann (CO2-Treibhauseffekt)?
    Das ist natürlich ein Faktor von vielen, aber ein essentieller.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 05/06/2017 - 14:13

    #4 von Cheshire Cat

    Stell Dir vor, lieber Kater, ich koche am besten vor Wut! 😉

  6. #6 von Cheshire Cat am 05/06/2017 - 14:36

    @#5 von Heimchen am Herd am 05/06/2017 – 14:13
    #4 von Cheshire Cat
    „Stell Dir vor, lieber Kater, ich koche am besten vor Wut!“

    Das kann auch das „Klima“ im Haus beeinflussen.

  7. #7 von Heimchen am Herd am 05/06/2017 - 14:45

    #4 von Cheshire Cat

    „Kann es sein, dass auch die Menschheit das globale Klima beeinflussen kann (CO2-Treibhauseffekt)?
    Das ist natürlich ein Faktor von vielen, aber ein essentieller.“

    Kann es sein, dass Du den hervorragenden Artikel von Roger Letsch gar nicht gelesen hast?

    Er schreibt:

    „Zudem werden die positiven Effekte einer höheren CO2-Konzentration gern verschwiegen. Denn die befeuert geradezu das Pflanzenwachstum, was angesichts der ebenfalls ungebremst steigenden menschlichen Population und der Probleme mit deren Ernährung doch ein Grund zum Jubeln sein sollte. Doch das Klima darf sich einfach nicht von selbst und noch dazu in eine positive Richtung verändern! Das würde doch bedeuten, dass die ganze Klimarettungsindustrie und das viele anstrengende Reisen von Konferenz zu Konferenz völlig nutzlos waren.“

    Genauso ist es!

  8. #8 von Cheshire Cat am 05/06/2017 - 15:41

    @#7 von Heimchen am Herd am 05/06/2017 – 14:45
    „Zudem werden die positiven Effekte einer höheren CO2-Konzentration gern verschwiegen. Denn die befeuert geradezu das Pflanzenwachstum,…“

    Das mag für manche Regionen stimmen, in den anderen Regionen bilden sich allerdings heiße Wüsten, Küstenregionen werden überschwemmt.

    Steigt aber die Durchschnittstemperatur über bestimmte Grenze (5 °C ?), dann ist es Feierabend (Massenausterben). Das Großteil der Menschheit wird es ganz sicher nicht überleben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Massenaussterben

    Vor ca. 252 Millionen Jahren, innerhalb einer Zeitspanne von 200.000 Jahren[9] an der Perm-Trias-Grenze: 95 % aller meeresbewohnenden Arten sowie ca. 66 % aller landbewohnenden Arten (Reptilien- und Amphibienarten) starben aus; die genaue Ursache ist bis heute unbekannt. Die meisten Wissenschaftler machen heute jedoch den sibirischen Trapp verantwortlich. Dabei handelt es sich um eine aus Flutbasalten entstandene Großmagmatische Provinz, bei deren Entstehung große Mengen CO2 freigesetzt wurden, was das Klima veränderte.[10] Neue Erkenntnisse zeigen, dass sich das Perm-Massensterben in drei Phasen gliedern lässt, wobei die erste Phase (an Land) durch den vom sibirischen Trapp verursachten extremen Klimawandel hervorgerufen worden sein könnte. Die Atmosphäre erwärmte sich um etwa 5 °C und mit der Zeit erhöhte sich auch die Temperatur der Ozeane, was verheerende Folgen auf das marine Leben gehabt hätte (Phase 2 – marines Massensterben)….