NRW: CDU hilft eifrig mit beim Austricksen des Volkswillens

AfD soll nicht ins Präsidium des NRW-Landtags

Der NRW-Landtag ringt um einen angemessenen Umgang mit den Parlamentsneulingen von der Alternative für Deutschland (AfD). Kurz vor der konstituierenden Sitzung des Parlaments am Donnerstag zeichnet sich ein Geschäftsordnungsvorschlag ab, der die 16-köpfige Fraktion beim Landtagspräsidium außen vor halten würde.

CDU, SPD, FDP und Grüne haben sich informell offenbar darauf verständigt, neben dem Parlamentspräsidenten für die kommenden fünf Jahre nur drei Stellvertreter wählen zu lassen. Die CDU als stärkste Fraktion hätte dabei das Vorschlagsrecht für den Spitzenposten. Mehr beim WDR …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 30/05/2017 - 16:43

    „NRW: CDU hilft eifrig mit beim Austricksen des Volkswillens“

    Die werden noch öfters versuchen die AfD auszutricksen, darauf sollte sich die AfD schon
    mal einstellen und dagegen angehen! Wieso kommt diese Schweinebande immer damit
    durch? Ist das noch Demokratie?

  2. #2 von tyrannosaurus am 30/05/2017 - 18:12

    Sehr Gut!
    Das wird nach hinten losgehen!
    Die Bürger werden die Trickserei der politGANGSTER zu würdigen wissen!

  3. #3 von Cheshire Cat am 30/05/2017 - 20:11