Schwuler mit Kreuz in Neukölln überfallen

Pünktlich zum Beginn des Ramdan ist es erneut in Berlin in dem vor allem von Menschen mit muslimischem Migrationshintergrund bewohnten Neukölln zu einem gewalttätigen Angriff auf einen Homosexuellen gekommen. Diesmal hatte er in den Augen der auf ihn eintretenden und einschlagenden Kinder, Männer und Frauen gleich zwei Makel: Er war anscheinend als Schwuler erkennbar und trug ebenso klar erkennbar eine Kette mit einem Kruzifix um den Hals. weiter bei Philosophia Perennis

Ein erkennbar Schwuler mit Kreuz in Neukölln? Ein Ortskundiger kann das kaum gewesen sein. Vielleicht ein Kirchentagstrottel, der auf Käßmanns Lügen reingefallen ist?

  1. #1 von Heimchen am Herd am 29/05/2017 - 14:21

    „Schwuler mit Kreuz in Neukölln überfallen“

    Ein Schwuler und dann auch noch mit Kreuz, das ist ja lebensgefährlich in Deutschland!

    Schwule, Frauen, Kinder, Christen, Juden und weiße Männer sind die beliebten Opfer, dieser „Kinder“, „Männer“ und „Frauen“!

    Es waren MOSLEMS, verdammt noch einmal, warum sagt es niemand? Weil die Moslems
    die heiligen Kühe der Gutmenschen sind! Es ist der reinste Wahnsinn der bei uns herrscht!

  2. #2 von Cheshire Cat am 29/05/2017 - 16:44

    „Vielleicht ein Kirchentagstrottel, der auf Käßmanns Lügen reingefallen ist?“

    Das war einer von denen: