Atom-Endlager: Die finnische Quadratur des deutschen Kreises

Von Manfred Haferburg

Die Quadratur des Kreises ist ein klassisches Problem der Geometrie. Die Aufgabe besteht darin, aus einem gegebenen Kreis in endlich vielen Schritten ein Quadrat mit demselben Flächeninhalt zu konstruieren. Ferdinand von Lindemann konnte 1882 beweisen, dass π nicht algebraisch, sondern transzendent ist. Deshalb ist π in gerader Linie nicht konstruierbar und damit die Quadratur des Kreises unmöglich.

Eine ähnlich unlösbare Aufgabe scheint die Lagerung des Atommülls zu sein. In Deutschland jedenfalls wird die Lagerung von Atommüll schlicht als unlösbare Aufgabe deklariert. Die Bürgerinitiative Lüchow Dannenberg sagt dazu: „Der Atommüll muss für mehrere Million Jahre sicher von der Biosphäre, von Menschen, Tieren und Pflanzen abgeschirmt werden. Dies ist realistisch betrachtet eine unlösbare Aufgabe.“ Mehr auf der Achse …

  1. #1 von sohnes am 28/05/2017 - 15:55

    Ah, und jetzt kommt Russland und nimmt einfach so einen Reaktor in Betrieb, der Transurane wie Plutonium, aber auch Andere einfach so verbrennt. Was erlauben Putin?
    Desweiteren ist die Menge dt. Atommülls mit Recycling und Transmutation auf sehr wenige Tonnen begrenzbar und man kann dabei noch Strom erzeugen. Quelle: Nuklearia.de