Trump: Großartige Rede im Israel Museum

  1. #1 von Heimchen am Herd am 23/05/2017 - 14:35

    DAS nenne ich einen wahren Freund der Israelis!

    Unsere Politiker müssten sich in Grund und Boden schämen!

  2. #2 von quotenschreiber am 23/05/2017 - 14:54

    Ich glaube, das ist einer der Gründe für die maßlose Hetze gegen Trump bei uns. Die leider auch „unsere Kreise“ ergriffen hat, die sonst gerne auf die Lügenpresse schimpfen.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 23/05/2017 - 14:58

    Wenn Trump könnte, wie er wollte, dann würde er noch viel mehr für die Israelis machen!
    Aber er kann es leider nicht! Zu groß ist der Einfluss seiner Gegner!

  4. #4 von quotenschreiber am 23/05/2017 - 15:00

    Was freuten sich die Judenhasser schon, als ihr Messias Obama Israel verriet und Netanyahu immer wieder öffentlich demütigte. Die Linken wollen keinen Frieden im nahen Osten, solange Israel existiert. Das wäre für sie eine Niederlage im „antiimperialistischen Kampf“. Deutsche Linke sind die Erben ihren Nazieltern, das darf man nie vergessen.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 23/05/2017 - 15:14

    Ich denke mal, dass Obama noch kräftig im Hintergrund gegen Trump intrigiert, der kann
    es einfach nicht lassen, dieser Judenhasser! Und was die linken Deutschen betrifft, da
    kann man sich nur in Grund und Boden schämen! Wäre ich Israeli, ich würde keinen
    deutschen Politiker mehr ins Land lassen!

  6. #6 von quotenschreiber am 23/05/2017 - 16:14

    Trump besucht Yad Vashem:

  7. #7 von Heimchen am Herd am 23/05/2017 - 16:41

    LIVE: Day 2 President Donald Trump Live Speech In Palestine 5/23/2017 LIVE President Trump ISRAEL

    Hier ist alles drauf!

  8. #8 von DFens am 23/05/2017 - 16:47

    In Bezug auf den Iran und das Streben nach der Bombe dort hat Donald John Trump eine glasklare Aussage getroffen. Großartig!

  9. #9 von quotenschreiber am 23/05/2017 - 18:00

    Alles was die deutschen Schmuddeljournalisten zu berichten wissen, ist eine Geste von Melania, die jetzt deutschen Experten Anlass gibt, sich über die Ehe des Präsidenten zu erbrechen. Die Lügenpresse ist und bleibt das Hauptproblem in Deutschland.

  10. #10 von Heimchen am Herd am 23/05/2017 - 18:02

    Donald Trump leaves ISrael to go to rome 23 may 2017

    Der Besuch in Israel ist beendet und es geht weiter nach Rom!

  11. #11 von quotenschreiber am 23/05/2017 - 19:02

    Es gab keine Anti-Trump Randale in Israel. Das ist bitter für unsere Journalisten. Was soll man da „berichten“?

  12. #12 von ingrid Thümmel am 23/05/2017 - 19:33

    Diese großartige Rede von President Trump wird ihm in Deutschland nicht gegönnt und in ihrem kompletten Wortlaut übersetzt glatt unterschlagen. Selbst in der Mediathek in N24 ist sie nicht mehr zu finden.Schande für Deutschland! Es gibt so viele gute Bilder! Nur negative werden immer wieder gezeigt und kommentiert. Nach Fehlern wird krampfhaft gesucht. Jerusalem als Hauptstadt Israels wird nirgends erwähnt! Schande für Deutschland! Die großeartigen Entwicklungen mit internationaler Bedeutung in Israel werden hierzulande weggelassen. Israel hat die Hoffnung auf Frieden nicht aufgegeben. In Israel herrscht Religionsfreiheit für alle Religionen. Wann wird in deutschen Medien endlich wahrheitsgemäß über Israel berichtet? Schande über deutsche Medien!

  13. #13 von Heimchen am Herd am 23/05/2017 - 20:02

    Donald Trump in Israel und Palästina: Schöne Bilder, leere Worte

    Dauerhafter Frieden zwischen Israelis und Palästinensern? Für US-Präsident Donald Trump ist das ein „Deal“, den er schon hinbekommen wird, da ist er sicher. Doch sein Besuch vor Ort war eine Luftnummer.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-in-israel-und-palaestina-arglos-im-ausland-a-1148874.html

    Schweinepresse!

  14. #14 von quotenschreiber am 23/05/2017 - 21:20

    Hauptsache keine politischen Inhalte verraten. Aber immerhin mal nicht ganz so hasstriefend:

    http://www.focus.de/politik/videos/besuch-in-jerusalem-ruehrung-ueber-haendehalten-von-melania-trump-und-israels-first-lady_id_7169726.html

  15. #16 von Cheshire Cat am 23/05/2017 - 23:31

    Nun, was Reden Trpumps wert sind, hat man schon genug gesehen – er macht vollmündige Versprechungen und tut später das glatte Gegenteil davon.

    Die einzigen konkreten Ergebnisse seiner Nah-Ost-Reise sind:
    (Waffen-)Deals mit Saudi-Arabien und militärische Allianz der islamischen Staaten, die wahrscheinlich zuerst in Syrien gegen Assad tätig sein wird.

    Ob das im strategischen Interesse Israels ist, darf angezweifelt werden.
    Es gibt daher überhaupt kein Grund für Begeisterung / Hoffnung, sondern eher für tiefe Besorgnis.

  16. #17 von Cheshire Cat am 23/05/2017 - 23:59

    Apropos „Big Deal“ Trumps mit Saudis.

    Ein Interessante Aspekt ist die ZAHLUNGSFÄHIGKEIT Saudi-Arabiens.
    Wegen des niedrigen Öl-Preises und des Kriegs in Jemen ist der saudische Haushalt defizitär (mehr als 100 Mlrd. oder 22% laut Moody!). Saudi-Arabien verfügt zwar über Reserven aus guten Zeiten, sie können aber schon in der 2. Hälfte 2018 aufgebraucht sein.
    Das Land hat definitiv keine 110 Mlrd. $ (geschweige von 350 Mlrd. $) für Waffen übrig.
    KANN ALSO REAL NICHT ZAHLEN.

    Der wahrscheinliche Ausweg: Saudi-Arabien nimmt für „Big Deal“ Trumps Kredite in den USA, die höchstwahrscheinlich niemals zurückzahlt werden – die USA werden die Waffen praktisch umsonst liefern.

    Das gleiche haben seinerzeit die Sowjets gemacht: an die zahlreichen Verbündeten „verkauft“, die nicht zahlen konnten (und daran zugrunde gegangen).
    Die Sowjets haben allerdings die ideologisch Verwandten beliefert, und die USA versorgt kostenlos die islamischen Fundamentalisten (eigene Todfeinde).

    Das Ganze ist so sinnvoll wie ein Schuss ins eigene Knie.
    Aber das interessiert Trump offensichtlich nicht einmal.

  17. #18 von quotenschreiber am 24/05/2017 - 10:59

    Heute beim Papst:

  18. #19 von quotenschreiber am 24/05/2017 - 11:05

    #16 von Cheshire Cat am 23/05/2017 – 23:31
    Nun, was Reden Trpumps wert sind, hat man schon genug gesehen – er macht vollmündige Versprechungen und tut später das glatte Gegenteil davon.

    Eine halbe Million neue Arbeitsplätze in 100 Tagen, Intensive Bekämpfung der Bandenkriminalität mit hunderten Festnahmen ist schon was. Die Gesundheitsreform wird vom Establishment, auch der Republikaner, noch mit allen Mitteln verhindert. Ebenso der bau der Mauer. Aber das wird schon noch. So schlecht ist die Bilanz nicht. Ein US-Präsident ist kein Diktator und muss auch um Mehrheiten der Abgeordneten ringen.

  19. #20 von Cheshire Cat am 24/05/2017 - 14:43

    @#19 von quotenschreiber am 24/05/2017 – 11:05

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-05/donald-trump-usa-haushalt-washington
    Robin Hood der Reichen

    Donald Trumps Haushaltsplan ist eine offen durchgeführte Umverteilung von unten nach oben. Selbst bei den Republikanern formiert sich der Widerstand.

    Um Erhöhungen vor allem im Militärsektor und bei der Grenzsicherung zu finanzieren, plant Trump drastische Kürzungen in zahlreichen Behörden und bei politisch stark umkämpften Sozialprogrammen.

    Die republikanische Nummer zwei im US-Senat, John Cornyn aus Texas, sagte, der Entwurf sei „grundsätzlich schon bei der Ankunft tot“. Der republikanische Abgeordnete im Repräsentantenhaus, Harold Rogers, der einen armen Bezirk im Osten von Kentucky vertritt, nannte die geplanten Kürzungen „drakonisch“.

    Sollte es der Haushaltsplan in der jetzigen Form durch den Kongress schaffen, würden damit ausgerechnet jene hart getroffen, die dem Außenseiter Trump ins Weiße Haus verholfen hatten. Die alten populistischen Versprechen aus dem Wahlkampf scheint ihr Präsident spätestens jetzt vergessen zu haben.

    „Dieser Plan ist ein spiegelverkehrter Robin Hood“, teilte die Denkfabrik Center on Budget and Policy Priorities mit.

  20. #21 von quotenschreiber am 24/05/2017 - 15:28

    Denkfabrik und Zeit …. Meine Glaube ist zu schwach, um denen zu vertrauen. Im übrigen hat Trump nie einen deutschen Sozialstaat versprochen, sondern Arbeitsplätze, um selber klar zu kommen. Die Amis ticken da anders als die Deutschen mit ihrem Nany Staat.

  21. #22 von Cheshire Cat am 24/05/2017 - 15:45

    @#21 von quotenschreiber am 24/05/2017 – 15:28
    „Denkfabrik und Zeit …. Meine Glaube ist zu schwach, um denen zu vertrauen.“

    Republikanische Abgeordnete lehnen Trumps Haushalt auch ab.

    „Im übrigen hat Trump nie einen deutschen Sozialstaat versprochen, sondern Arbeitsplätze, um selber klar zu kommen.“

    Erst muss man Arbeitsplätze schaffen und dann auf Essen für Arme sparen – nicht umgekehrt.

  22. #23 von quotenschreiber am 24/05/2017 - 18:16

    Endlich hat die Presse was zu berichten: In Brüssel wird gegen Trump demonstriert. Da sieht man gleich, wo es denLeuten noch zu gut geht:

  23. #24 von Gudrun Eussner am 24/05/2017 - 19:09

    Und in Paris und ganz Frankreich, so bei uns in Perpignan, ab 18 Uhr, demonstrieren heute die Palästinenserfreunde vom „Kollektiv für Frieden und Gerechtigkeit in Palästina“ für die Freilassung der „politischen [!] Gefangenen“, für den „Respekt für ihre Würde und ihre Rechte (schlechte Behandlung, Folter,, Ende der unrechtmäßigen Inhaftierung, Besuchsrecht)“.

    http://www.npa66.org/mot/collectif-paix-et-justice-en


    So zu lesen in meinem Lokalblatt L’Indépendant. Was nicht dort steht: Es handelt sich um eine Abteilung der linksradikalen NPA, Nouveau Parti Anticapitaliste.

  24. #25 von DFens am 25/05/2017 - 21:39

    #24 von Gudrun Eussner am 24/05/2017 – 19:09

    Info mit Substanz! Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s