Trump spricht vor islamischen Herrschern

„Unser Ziel ist eine Koalition von Nationen, die das Ziel teilen, den Extremismus auszumerzen“, sagte Trump und bot eine Partnerschaft an. Forderte zugleich aber mehr Engagement: „Die Staaten des Nahen Ostens können nicht darauf warten, dass die Macht Amerikas diesen Feind für sie zermalmt.“ Das Übel könne nur überwunden werden, wenn die „Kräfte des Guten vereinigt und stark sind – und wenn jeder in diesem Raum seien fairen Teil dazu beiträgt und seinen Teil der Last trägt“. Trump stellte klar: „Dies ist kein Kampf zwischen verschiedenen Religionen.“ Vielmehr sei es „eine Schlacht zwischen barbarischen Kriminellen, die das menschliche Leben auslöschen wollen, und anständigen Menschen aller Religionen, die es beschützen wollen“. Dafür müsse man sich „ehrlich“ mit der Krise durch den Islamismus auseinandersetzen und gemeinsam gegen die Ermordung „unschuldiger Muslime, die Unterdrückung von Frauen, die Verfolgung von Juden und das Abschlachten von Christen“ vorgegangen werden. Denn, so Trump: „Dies ist ein Kampf zwischen Gut und Böse.“

Quelle WELT: „Trumps Islamrede ist eine Kriegserklärung

  1. #1 von Heimchen am Herd am 21/05/2017 - 20:24

    Erst macht Trump ein Milliarden-Geschäft mit den Saudis und dann kommt er mit Moral!

    Das nennt man Heuchelei! Genau wie Angela Merkel und Co.! Mit dem Teufel macht man
    keine Geschäfte!

  2. #2 von Lomar am 21/05/2017 - 21:14

    Ging nicht Obamas erste Auslandsreise auch nach Riad? Als er den Neunziggradwinkel zelebrierte? Ein Schelm, der dabei böses denkt.

  3. #3 von Cheshire Cat am 21/05/2017 - 21:27

    http://www.bbc.com/news/world-middle-east-39960473
    “Who blew up the World Trade Center? It wasn’t the Iraqis, it was Saudi – take a look at Saudi Arabia, open the documents”

    Das Übel könne nur überwunden werden, wenn die „Kräfte des Guten vereinigt und stark sind – und wenn jeder in diesem Raum seien fairen Teil dazu beiträgt und seinen Teil der Last trägt“.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 21/05/2017 - 21:28

    President Donald Trump Welcome Ceremony in Saudi Arabia at Al Yamamh Palace #2

    Was für ein Aufwand!

  5. #5 von Cheshire Cat am 21/05/2017 - 21:30

    @#1 von Heimchen am Herd am 21/05/2017 – 20:24

    „Men without pants. Really! Big fun!
    Pussies for sale here: 10 Camels, get a pussy! Great! Big deals!“

  6. #6 von Cheshire Cat am 21/05/2017 - 21:35

    @#2 von Lomar am 21/05/2017 – 21:14

  7. #7 von Heimchen am Herd am 21/05/2017 - 21:44

    Die Israelis sind auch nicht erfreut über das milliardenschwere Waffengeschäft!

    Israelische Beamte äußerten sich besorgt über die 110 Milliarden Dollar Deal US-Präsident Donald Trump mit Saudi-Arabien über das Wochenende erreicht, berichtete Defense News .

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/229954

  8. #8 von Cheshire Cat am 21/05/2017 - 21:50

    OT
    Der Bettler bei der Mutti

    Poroschenko: Ich brauche wieder Geld. Dafür kann ich euch ein Paar Millionen Fachkräfte schicken.
    Merkel: Langsam, langsam… Nach Arabern kommen jetzt Neger …

  9. #9 von quotenschreiber am 21/05/2017 - 23:59

  10. #10 von quotenschreiber am 22/05/2017 - 00:01

    Den islamischen Herrschern scheint die Rede nicht zu schmecken.

  11. #11 von Heimchen am Herd am 22/05/2017 - 10:45

    Trump in Riad: Kriegserklärung an den islamischen Terrorismus

    Mit Spannung war die Rede des US-Präsidenten Donald Trump an die islamische Welt bei seinem Besuch in Saudi-Arabien erwartet worden. Bei einem Gipfeltreffen von Vertretern aus mehr als 50 islamischen Staaten am heutigen Sonntag Nachmittag in Riad hat er sich hart gezeigt, eine „Kriegserklärung“ (so die „Welt“) an den radikal islamischen Terror ausgesprochen.

    Zunächst forderte er die Staaten des Nahen Ostens auf, in der Sache aktiv zu werden:

    „Die Staaten des Nahen Ostens können nicht darauf warten, dass die Macht Amerikas diesen Feind für sie zermalmt.“

    Es bedürfe einer Allianz der Guten, die fest entschlossen sei, die Macht dieses Terrors zu brechen. Auch von den religiösen Führern des Islams verlangte er eine klare Positionierung zugunsten des Guten.

    Sie müssten verstehen, dass der Kampf gegen den Islamterror kein Kampf einer Religion gegen eine andere sei, sondern eine Schlacht gegen „barbarische Kriminelle„, zwischen denen, die „das menschliche Leben auslöschen wollen, und anständigen Menschen aller Religionen, die es beschützen wollen“.

    Dazu müsse man sich endlich ehrlich mit dem Islamismus auseinandersetzen: Mit „ehrlich“ mit der Krise durch den Islamismus auseinandersetzen, mit der

    „Unterdrückung von Frauen, der Verfolgung von Juden und dem Abschlachten von Christen“.

    Um dann entschlossen dagegen vorzugehen: „Dies ist ein Kampf zwischen Gut und Böse.“

    Wie wenig man in der muslimischen Welt verstanden hat, worum es Trump geht, zeigte dann eine Rede des Königs Salman von Saudi-Arabien auf dem Gipfel. Dort ließ er wissen:

    „Der Islam war und ist die Religion der Gnade, der Toleranz und der friedlichen Koexistenz.“

    Trump hat in den kommenden Tagen aber die Gelegenheit dies noch einmal eindrücklich klar zu stellen. Seine nächsten Ziele sind Israel und die Palästinensergebiete sowie der Vatikan, wo er mit Papst Franziskus einem ganz dem Islam-Appeasement verpflichteten Kirchenmann begegnen wird.

    https://philosophia-perennis.com/2017/05/21/trump-in-riad/

  12. #12 von quotenschreiber am 22/05/2017 - 11:13

    Ankunft in Israel:

  13. #13 von Heimchen am Herd am 22/05/2017 - 11:47

    Sehr windig dort, hoffentlich halten die Frisuren! 🙂

  14. #14 von quotenschreiber am 22/05/2017 - 11:52

    Dachte ich auch gerade. Vor allem bei Trump 😉

  15. #15 von Heimchen am Herd am 22/05/2017 - 12:00

    Auf jeden Fall geht es in Israel viel einfacher, dafür umso herzlicher zu, als bei den Saudis!

  16. #16 von Heimchen am Herd am 22/05/2017 - 12:19

    Die kleine Sara Netanyahu muss immer einen Schritt mehr machen, um mit der großen
    Melania Trump mithalten zu können. Das kenne ich auch, bin auch nicht so groß. 🙂

  17. #17 von Heimchen am Herd am 22/05/2017 - 12:23

    Und ab in den Hubschrauber, ob es jetzt Mittagessen gibt? Ich denke ja. So ein Staatsbesuch
    ist sehr sehr anstrengend! Für mich wäre das nichts!

  18. #18 von Heimchen am Herd am 22/05/2017 - 13:47

    So…bei uns gab es Spargel mit Schinken und zum Nachtisch leckere Erdbeeren!
    Was es wohl für die Trumps gab?

  19. #19 von Heimchen am Herd am 22/05/2017 - 13:53

    Trumpf in Israel

    „Wir lieben Israel, wir respektieren Israel, wir sind bei euch“
    Präsident Donald Trump nennt Israel eine der großen Zivilisationen der Welt, versprach die amerikanische Unterstützung für den jüdischen Staat.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/229995

  20. #20 von Heimchen am Herd am 22/05/2017 - 13:58

    Ah…es geht weiter!

  21. #21 von Heimchen am Herd am 22/05/2017 - 14:07

    Ivanka Trump trägt eine Kopfbedeckung (Hut) sie ist zum Judentum konvertiert, ist mit einem
    Juden verheiratet. Verheiratete orthodoxe jüdische Frauen müssen sich den Kopf bedecken!

  22. #22 von Heimchen am Herd am 22/05/2017 - 14:13

    Sie verabschieden sich von Reuven Rivlin und seiner Frau Nechama Rivlin. Und weiter
    geht es, ich weiß noch nicht wohin?

  23. #23 von Heimchen am Herd am 22/05/2017 - 14:46

    LIVE FOX Coverage 🔴President Trump middle east tour – Airport Welcome Ceremony in Jerusalem Israel

  24. #24 von Heimchen am Herd am 22/05/2017 - 14:59

    Trump: Israel ist die Heimat des jüdischen Volkes

    US-Präsident trifft israelischen Präsidenten in Jerusalem, unterschreibt Gästebuch und lobt Israels Errungenschaften.

    US-Präsident Donald Trump kam Montag Nachmittag in der Präsidentenresidenz in Jerusalem an und unterschrieb das Gästebuch vor Beginn seines Arbeitstreffens mit Präsident Reuven Rivlin.

    Rivlin gratulierte Trump bei seiner Ankunft in Israel und sagte: „Wir sind froh zu sehen, dass Amerika wieder in der Gegend ist. Amerika ist wieder da … Israel schätzt die Führung Amerikas und deine Verwaltung in der Aktion, die du in Syrien genommen hast.“

    (…)Am wichtigsten ist, dass die Vereinigten Staaten und Israel mit einer Stimme erklären können, dass der Iran niemals eine Atomwaffe besitzen darf – niemals – und muss seine tödliche Finanzierung, Ausbildung und Ausrüstung von Terroristen und Milizen aufgeben.“

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/230005

  25. #25 von https://luegenpresse2.wordpress.com/ am 22/05/2017 - 23:09

    Es sit doch klar das sie Waffen non Russland,China oder der Türkei kaufen würden wenn die USA nicht liefert.Ausserdem sollen die meisten Waffen bei den Arabern verroten…da wird kaum geübt etc.Man sieht ja das sie selbst gegen die Huthis die kaum schwere Waffen haben nicht voran kommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s