Der Sonntagsfahrer: Auf Meeresspiegel-Inspektion

Von Dirk Maxeiner

Mal vorweg: Der Sonntagsfahrer meldet sich heute aus dem Urlaub. Autofrei. Der Besucher von Venedig läßt sein Auto in einem der großen Parkhäuser an der Piazzale Roma zurück und vergißt es. Venedig ist die Stadt des Gehens und Spazierens. Für Faulenzer reicht aber der Sprung auf die Planken des Linienschiffes („Vaporetto“), das mich zur Haltestation Accademia befördert. In den engen Gassen herrscht schon mal Stop and Go. Die Gänge Richtung San Marco, Rialto-Brücke oder Accademia erinnern an einem schönen Wochenende an den Betrieb in einer Tokioter U-Bahn. Wahrscheinlich gibt’s demnächst Einbahnstraßen für Fußgänger, immer im Kreis herum. Die Frage ist nur, ob man den Touristen auch ein Kennzeichen verpasst, damit man Zuwiderhandlungen auch ahnden kann. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 21/05/2017 - 20:48

    Ich wundere mich, dass Venedig noch nicht abgesoffen ist! Die Pfähle müssen doch schon
    längst verfault sein! Ich weiß gar nicht, was die Leute an dieser Stadt finden? Mich reizt sie
    nicht!

  2. #2 von Klaus Pohl am 21/05/2017 - 21:07

    Es ist mit die schönste Stadt der Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s