Überspitzte Kritik gegen Rechts™

Richter demonstrieren eindrucksvoll, dass sie „überspitzte Kritik“ und persönliche Beleidigung bzw. Diffamierung nicht unterscheiden können oder wollen. Aber im Kampf gegen Rechts™ ist eben alles erlaubt!

Hamburg: Im Streit um die Formulierung „Nazi-Schlampe“ in der NDR-Satiresendung „extra 3“ hat das Hamburger Landgericht einen Unterlassungsantrag der AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel zurückgewiesen. Es gehe in klar erkennbarer Weise um Satire, die von der Meinungsfreiheit gedeckt sei, erklärte ein Gerichtssprecher am Mittwoch. Weidel stehe als AfD-Spitzenkandidatin im Blickpunkt der Öffentlichkeit und müsse überspitzte Kritik hinnehmen.
Mehr im Handelsblatt …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 18/05/2017 - 13:01

    Wie würde das Gericht wohl entscheiden, wenn „extra 3“ Angela Merkel als „Schlepper-Schlampe“
    bezeichnen würde?

  2. #3 von Cheshire Cat am 18/05/2017 - 15:19

  3. #4 von Cheshire Cat am 18/05/2017 - 15:22

    Darf man jetzt SOZI-SCHLAMPE sagen?