Mehr Zwangsgebühr, wenn die Quoten sinken

Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) geht davon aus, dass die Rundfunkgebühren um mehr als einen Euro pro Monat steigen könnten. Genaue Zahlen könne es erst „geben, wenn man weiß, was 2019/2020 auf dem Tisch liegt“, sagte KEF-Chef Heinz Fischer-Heidlberger am Mittwoch dem Mitteldeutschen Rundfunk. weiter bei WELT

  1. #1 von Das-wird-toll... am 08/05/2017 - 10:56

    Dazu passt auch die folgende aktuelle Meldung:

    Kostenloses Satelliten-TV soll abgeschafft werden – Mehr Geld für ARD und ZDF
    ARD und ZDF verlangen aus Kostengründen ein schnelles Ende des SD-Empfang.

    http://www.epochtimes.de/wirtschaft/verbraucher/kostenloses-satelliten-tv-soll-abgeschafft-werden-mehr-geld-fuer-ard-und-zdf-a2112391.html?print=1

  2. #2 von Heimchen am Herd am 08/05/2017 - 13:52

    Heiko Schrang: Warum die GEZ-Gebühr auf 50,00 € steigen wird

    Was von den GEZ-Verantwortlichen als Angstmacherei abgetan wurde, ist jetzt offiziell bekannt gegeben worden. Wie jetzt der MDR verlautbaren ließ, werde es möglicherweise eine Beitragserhöhung in einer „ungewohnten Größenordnung“ geben. Es liegt eine „Unterdeckung“ bei den Pensionsansprüchen von 2,2 Milliarden Euro vor.

    (…)In dem Pensionsschlaraffenland von ARD und ZDF sieht es wie folgt aus: Beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk wachsen die Pensionen automatisch mit den Gehältern. Allein im Jahr 2013 stiegen die Gehälter, sowie auch die Pensionen um 3,7 Prozent.

    Für Ex-Intendantin Karola Wille zum Beispiel bedeutete dies, dass sie zu ihrem Pensionsanspruch von 17.000 Euro im Monat zusätzliche 7.548 Euro mehr im Jahr erhält.

    Zum Vergleich, Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl, der sich in seiner Amtszeit (1969 bis 1998) beschimpfen und mit Eiern bewerfen lassen musste, erhält als Verdienst für seine langjährige Tätigkeit lediglich 12.800 Euro Pension im Monat(…)

    Was aber die wenigsten wissen ist, neben den üppigen Pensionen kassieren alle ARD-Mitarbeiter eine staatliche Rente.

    Das bedeutet, selbst die einfachen Angestellten bei ARD und ZDF bekommen eine Pension von durchschnittlich 1.658 Euro im Monat zusätzlich zu ihrer normalen Rente. Spitzenreiter beim Pensions-Bonbon ist das ZDF. Dort sind es 2.008 Euro, die durchschnittlich zur monatlichen Rente dazu kommen.

    Die Pensionszahlungen der Öffentlich-Rechtlichen erhalten eine zusätzliche Dynamik, wenn man sich die Anzahl der Mitarbeiter anschaut. Es sind circa 30.000 Menschen, die bei ARD und ZDF beschäftigt sind. Bei solchen Zahlen wird so mancher DAX-Konzern blass.(…)

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/heiko-schrang-warum-die-gez-gebuehr-auf-50-euro-steigen-wird-video-statement-a2111995.html?meistgelesen=1

    Jetzt weiß ich auch, warum die Moderatoren der Öffentlich-Rechtlichen lügen wie gedruckt!
    Wer will schon auf diese königliche Bezahlung verzichten?

  3. #3 von Heimchen am Herd am 08/05/2017 - 13:55

    Übrigens, im Welt-Artikel steht davon kein Wort! Sowas erfährt man bei Epoch Times! 😉

  4. #4 von Cheshire Cat am 08/05/2017 - 16:43

  5. #5 von Heimchen am Herd am 08/05/2017 - 16:53

    #4 von Cheshire Cat

    Du hast sonst immer tolle Bilder, aber dieses ist eine Beleidigung für die Holocaustopfer!
    Man kann nicht das KZ mit den GEZ-Gebühren vergleichen, das ist pietätlos!