Es gibt etwas, was die Franzosen erst nach der Wahl wissen dürfen

Die französische Wahlkommission hat die Medien aufgefordert, keine Inhalte aus den gehackten E-Mails von Emmanuel Macron zu veröffentlichen. Die Verbreitung der Inhalte könnte den Wahlausgang beeinflussen und eine Straftat darstellen, gab die staatliche Kontrollinstanz zur Überwachung des Präsidentschaftswahlkampfs am Samstag bekannt. Einen Tag vor dem Urnengang dürfen in Frankreich keine Umfrageergebnisse oder andere Informationen veröffentlicht werden, die die Wahl beeinflussen könnten. weiter bei RT

  1. #1 von Heimchen am Herd am 06/05/2017 - 19:38

    „Es gibt etwas, was die Franzosen erst nach der Wahl wissen dürfen“

    Die Franzosen müssen also die Katze im Sack wählen, na super!
    Was das wohl sein mag? Macron ist schwul und nur zum Schein mit der Mutti verheiratet!
    Das dürfen die Franzosen nicht wissen? Oder doch etwas anderes?

  2. #2 von Heimchen am Herd am 06/05/2017 - 20:05

    Digitaler Angriff auf Macron
    Gehackt und gefälscht

    Nach einem dramatischen Wahlkampf in Frankreich sorgt ein Hackerangriff für Aufregung. Unbekannte haben interne Dokumente des Kandidaten Macron im Netz veröffentlicht. Ein Teil der im Internet aufgetauchten Unterlagen ist möglicherweise gefälscht.

    Die Nachricht ging um die Welt: In der Nacht auf den 06. Mai wurden Zehntausende interne Dokumente der Bewegung des linksliberalen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron „En Marche“ im Internet veröffentlicht.

    Laut der Online-Enthüllungsplattform WikiLeaks handelt es sich bei den ins Internet gestellten Dokumenten um E-Mails, Fotos und Dateianhänge wie Rechnungen und Verträge. Die Daten haben demnach einen Umfang von neun Gigabyte. WikiLeaks betonte, selbst nicht Quelle der Veröffentlichung zu sein, verbreitete aber in einem Post die Existenz der Dateien und stellte zugleich in Frage, dass darunter tatsächlich auch gefälschte Dokumente sind. Die Enthüllungsplattform konnte demnach keine gefälschten Dokumente ausmachen.

    http://faktenfinder.tagesschau.de/macron-hackerangriff-hintergruende-101.html

    Typisch ARD… erst schreiben sie gefälscht und dann möglicherweise gefälscht!
    Ja, was denn nun?

  3. #3 von Cheshire Cat am 06/05/2017 - 20:48

  4. #4 von Cheshire Cat am 06/05/2017 - 21:16

    @#1 von Heimchen am Herd am 06/05/2017 – 19:38
    „Die Franzosen müssen also die Katze im Sack wählen, na super!“

    Bitte keine Beleidigungen der Katzen durch Vergleiche mit dem Hund Rothschilds.

    Ansonsten ist schon lange klar, was man wählt:

    PS Ist in Frankreich Nekrophilie nicht strafbar?

  5. #5 von Cheshire Cat am 06/05/2017 - 21:22

    Die zweite Frau Macrons nach der Konvertierung?

  6. #6 von Cheshire Cat am 06/05/2017 - 21:26

    Und die drtitte…?

  7. #7 von Cheshire Cat am 06/05/2017 - 21:35

    Diesmal waren es aber keine russischen, sondern nordkoreanische Hacker, die Heiratspläne Macrons geleakt haben:

  8. #8 von Heimchen am Herd am 06/05/2017 - 21:39

    #4 von Cheshire Cat

    „Bitte keine Beleidigungen der Katzen durch Vergleiche mit dem Hund Rothschilds.“

    Ich habe nichts von Rothschild geschrieben, außerdem bin Hundefreund, das weißt
    Du doch, mein lieber Cheshire Cat! 😉

  9. #9 von Cheshire Cat am 06/05/2017 - 21:46

    Katzenfreude wählen Marine

  10. #10 von TB am 07/05/2017 - 00:28

    Die Vorwürfe hauen aber mächtig rein!
    Steueroasen, illegaler Waffenhandel mit dem IS, synthetische Drogen…
    oO
    Sowie dass die französische Polit-Elite inklusive Francois Hollande von Beginn an hinter der „unabhängigen“ Kampagne Emmanuel Macrons stand. Die Präsidentschaftskanzlei und andere Ministerien sollen gar beim Aufbau seiner Partei „En Marche!“ geholfen haben.

    siehe hier:
    https://www.unzensuriert.at/content/0023940-Vorwuerfe-von-Waffenhandel-bis-Millionenkonten-Panik-und-verzweifelte-Zensur

  11. #11 von Cheshire Cat am 07/05/2017 - 16:19

    So so, …
    http://www.focus.de/politik/ausland/wahl-in-frankreich-emmanuel-macron-kaempft-mit-ehefrau-brigitte-gegen-le-pen_id_7078448.html
    Auch Frankreichs Kulturwelt schätzt die politisch als liberal geltende Literaturliebhaberin. Modezar Karl Lagerfeld zeigte sich begeistert. „Ich verehre sie! Sie ist brillant und hat eine tolle Figur.“ Er verglich ihre Bedeutung für Macron mit der Rolle von Michelle Obama für ihren Mann.


    Danke, Karl,
    jetzt wissen wir Bescheid, dass Mumien schön sein können.

  12. #12 von Heimchen am Herd am 07/05/2017 - 16:39

    The Truth About Macron

    Herrlich! Ich liebe Paul Joseph Watson!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s