Kraft löscht Karim

Von Imad Karim
Gerade (02.Mai um 17.00 Uhr) stelle ich fest, dass Frau Hannelore Kraft mich TATSÄCHLICH für mein Kommentar (800 Likes) GESPERRT hat.
Viele krassere Kommentare hat sie stehen lassen und mich hat sie gesperrt. Ich glaube und gehe davon aus, dass sie meinen Kommentar samt aller Antworten ebenfalls auf ihrer Wall auf Facebook gelöscht hat. Wer bei ihr gesperrt werden möchte, braucht nur meinen Kommentar bei ihr erneut zu posten. Diesen Service biete ich jedem gratis!!!!!!
Armes Deutschland und diese Leute nennen sich demokratisch. Die sollten eher Wahlkampf in Kabul oder Bagdad machen. Dort sind sie mit ihrem Demokratieverständnis besser aufgehoben. !!!!!!!!!

________________________ Das habe ich heute bei der NRW-Ministerpräsidentin Frau Hannelore Kraft als Kommentar geschrieben: ___________________________

Frau Ministerpräsidentin Hannelore Kraft,

als Filmemacher und ehemaliger WDR-Fernsehjournalist mit Sitz in IHREM Köln, habe ich viele Länder dieser Welt bereist und dort für IHREN Sender viele Filme gemacht über Menschen, Kulturen und Landschaften.

Noch nie habe ich soviel Menschen getroffen, die aus Selbsthass, eine Energie der Selbstdemontage und der Selbstzerstörung entwickeln, wie in diesem einst großartigen Land, in dem ich seit 40 Jahren leben und wirken kann.

Sie gehören leider zu diesen selbstzerstörerischen, als Folge der 68er Indoktrinierung völlig realitätsverdrehenden Menschen.

Irgendwie bin ich als ehemaliger Zwangszufallsmoslem und Agnostiker sehr froh, dass der Islam hier vom öffentlichen Raum, insbesondere in IHREM Bundesland, Besitz nimmt.

Denn dieser Islam, den ich am besten im ORIGINAL kenne, wird mit seiner geballten Ladung an Faschismus, Sie und IHRE Einheitsgenossen von der SPD, den Linken, den Grünen, der FDP und auch von der Merkelspartei HEFTIG wachrütteln.

Ihr Hass auf Deutschland, den Sie im Namen einer universalen pathologischen Weltliebe zu verstecken versuchen, Ihre Hofierung der Intoleranz im Namen einer ideologisierten Toleranz können nur mit den eigenen Mitteln eingedämmt werden, nämlich, wenn Sie bald das hässliche Gesicht des politischen Islam nicht mehr verleugnen können.

NRW, Land der aufrichtigen Malochen verarmt mit Ihnen, nicht nur materiell sondern auch geistig! Die Wände seiner Schulen schreien vor Schmerzen, doch alle sind taub, fast alle!

Deutschland, Heimat meiner Werte, was tun dir deine Kinder an?

  1. #1 von Sophist X am 03/05/2017 - 14:06

    Das Problem, das die mit diesem Kommentar hatte, war sein zu hoher Wahrheitsgehalt.

  2. #2 von Heta am 03/05/2017 - 14:29

    Und was für einen Kommentar soll Frau Kraft wo gesperrt haben?

  3. #3 von Cheshire Cat am 03/05/2017 - 15:20

  4. #4 von tyrannosaurus am 03/05/2017 - 15:23

    Kommunisten und Sozialisten waren nach der Errichtung des „Gottesstaates“ im IRAN die ersten die in die Folterkeller und in die Todeszellen geworfen wurden!
    Bei uns würde das noch um die PÄDOGRÜNEN erweitert werden!
    Denn diese „Sorte Ungläubige“ ist den iSS-Lamiten besonders verhasst.

  5. #5 von ThomasD am 03/05/2017 - 16:45

    Typisch und beschämend für die (S)charia (P)artei (D)eutschlands und das Kraft-Kalifat NRW.
    Wer wider besseres Wissen (im Netz gibt es – abseits der Lügenmedien – umfassende und objektive Infos über den Mordkult) mit dieser verfluchten Satanssekte kuschelt, sie verharmlost und sie gar zu diesem Land gehörig verortet, ist ein VERRÄTER an unserer Kultur, unseren Werten und an dem, was Generationen vor uns mühsam geschaffen haben.
    PFUI, DEIBEL, FRAU KRAFT!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 03/05/2017 - 19:23

    Frau Kraftlos sah auch schon mal besser aus!
    Politik macht alt und hässlich!

  7. #7 von Heimchen am Herd am 03/05/2017 - 19:27

    „Gerade (02.Mai um 17.00 Uhr) stelle ich fest, dass Frau Hannelore Kraft mich TATSÄCHLICH für mein Kommentar (800 Likes) GESPERRT hat.“

    Frau Hannelore verträgt nun mal nicht die Wahrheit! Da geht es ihr, wie den anderen
    Politikern!

  8. #8 von Barbarus ex am 05/05/2017 - 09:34

    „Die Pointe von heute ist die Realität von morgen.“
    Rückblick:
    In einem satirischen Werbespot, 2012, versprach Genossin Kraft NRW in den Abgrund zu regieren.

    Herzlichen Glückwunsch!
    Ziel erreicht.