Diplomatischer Vernichtungsfeldzug geht weiter

„… und Schaden von ihm abzuwenden. So wahr mir Gott helfe.“

70 Jahre erfolgreicher Friedensdiplomatie muss man doch in ein paar Monaten zerdeppert kriegen. Nach Israel (QQ berichtete) verwüstet seines Vaters Sohn jetzt die traditionell guten Beziehungen zwischen Deutschland und Österreich:

In der Frage des Umgangs mit der Türkei ist es beim EU-Außenministerrat auf Malta zu einer offenen Konfrontation zwischen den Außenministern Deutschlands und Österreichs gekommen. Sigmar Gabriel unterstellte Sebastian Kurz, mit der Forderung nach Kündigung des Kandidatenstatus nichts für die Menschen in der Türkei übrig zu haben.

weiter bei Krone

  1. #1 von Klaus Pohl am 29/04/2017 - 09:34

    Der Gabriel ist so dämlich als Außenminister , erst Israel und gleich danach Österreich,Unfassbar

  2. #2 von Cheshire Cat am 29/04/2017 - 14:35

    Israels geschäftsführender Außenminister Benjamin Netanjahu wird sich bei seinem spontanen Gegenbesuch in Deutschland nicht nur mit Bundeskanzlerin Merkel treffen, sondern auch mit Vertretern der Reichsbürger und der NPD.

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/494-28-april-2017

  3. #3 von Cheshire Cat am 29/04/2017 - 14:52

    Mutti: Ich sorge für innere Sicherheit …
    Gabi: Und ich mache Außenpolitk

  4. #4 von glockzilla am 29/04/2017 - 16:09

    Herr Genscher konnte sich bei Besuchen in Österreich ohne Personenschutz bewegen. Auch Helmut Kohl.
    Ich habe ernste Zweifel ob Klein Siggi sich das traut.

  5. #5 von Sophist X am 29/04/2017 - 23:37

    unser sogenannter Außerminister:
    Es geht auch um die Menschen in der Türkei, die nicht mit der Entwicklung dort einverstanden sind.“

    Es ging ihm aber nie um Menschen in Deutschland, die mit irgendwelchen Entwicklungen nicht einverstanden sind. Ihm ist auch ganz offensichtlich nicht klar, dass die deutsche Regierung nicht für Türken in der Türkei zuständig ist, die davon abgesehen ihre Wahl bekanntlich getroffen haben.

    Zu Gabriel fallen mir ansonsten wirklich nur noch strafrechtlich bedenkliche Kommentare ein.

  6. #6 von Ein Widerlicher aus Sachsen am 01/05/2017 - 07:51

    Nachdem wir nun doch, Dank an Frau Merkel, zum Sozialamt der Welt geworden sind, müssen wir uns natürlich auch um die Menschenrechte in der Türkei kümmern. Und natürlich auch um den Rest der Welt.
    Ich würde mal sagen, deutsche Politiker leiden erheblich unter Größenwahn.
    Und ich stelle fest, es ist Wahlkampf. Aber wie es ausschaut, wollen die etablierten Parteien gar nicht gewählt werden. Aber da haben sie die Rechnung ohne den treudoofen deutschen Michel gemacht. Der vergisst alles sofort wieder und wird wieder für politischen Stillstand ab September sorgen. Wetten?