Eine Romafamilie in Sachsen

  1. #1 von sweetee am 28/04/2017 - 19:51

    So ein Bullshit. 120 Strafzettel? Müllentsorgung? Ölverschmutzung? Schulpflicht? Meldeverstöße? Umsatzsteuerfreies Gewerbe? Mir würde bei so einem Verhalten das Haus unterm Hintern weggepfändet, der Führerschein entzogen und die Kinder weggenommen. Dazu hätte ich viele bunte Strafbefehle im Briefkasten und obendrauf eine knackige Steuerprüfung am Hals.

    Als Nachbar dieser Zustände würde ich der Gemeindeverwaltung jeden Tag vor die Tür scheißen.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 28/04/2017 - 20:05

    Was für ein Armutszeugnis unserer Behörden!
    Es muss doch einen Weg geben, diese Kriminellen wieder loszuwerden!
    Was müssen sie denn noch anstellen, damit die Behörden endlich was unternehmen?

  3. #3 von Cheshire Cat am 28/04/2017 - 21:28

  4. #4 von Sophist X am 29/04/2017 - 01:05

    Roma jenseits aller Vorurteile bzw. ein Haus vollgepackt mit Einzelfällen, das man aber nicht generalisieren darf soll kann.

  5. #5 von ThomasD am 29/04/2017 - 07:26

    Dazu sage ich nur: Wenn man seine Meinung beinahe täglich und in vollem Umfang bestätigt sieht, dann kann es sich keinesfalls mehr um Vorurteile handeln.
    Dieses vollkommen asoziale und kriminelle Gesindel gehört sofort ausgewiesen!

  6. #6 von TB am 29/04/2017 - 13:05

    „Es muss doch einen Weg geben, diese Kriminellen wieder loszuwerden!
    Was müssen sie denn noch anstellen, damit die Behörden endlich was unternehmen?“

    Das Problem ist, dass all das politisch absolut gewollt ist!

    Thomas Jahn vom Konservativen Aufbruch (KA) hat mal folgendes gesagt:
    „… nämlich das uralte „Teile und Herrsche“-Konzept, das SPD, Grüne und die SED-Nachfolgepartei mittlerweile leider perfektioniert haben…

    Das Konzept dieser linken Parteien besteht vielmehr darin, bestimmte gesellschaftliche Gruppen gegeneinander aufzuwiegeln, um linke Politikansätze, also mehr staatliche Einmischung und Bevormundung, als vermeintliche Lösung zu präsentieren…“

    Dumm nur, dass der der gute Herr Jahn von der CSU-Basisbewegung vergessen hat, auch die Union mit aufzuzählen… 😉

    Und die Lösung ist dann natürlich noch mehr Einwanderung und noch größere Integration zu fordern, nämlich von den Menschen, die hier schon länger leben, wie es der verkommene Hosenanzug es mal so lustig und fein ausgedrückt hat.