AfD-Parteitag in Köln

  1. #1 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 10:09

    LIVE: Protests take place in Cologne against AfD party conference

  2. #2 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 10:13

    Schweigende Mehrheit von 78% finden Störung des AfD Parteitages nicht ok!

    Ich finde das Ergebnis überhaupt nicht überraschend, sondern normal!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 10:17

    AfD Bundesparteitag 2017 | Polizei Pressekonferenz

    Danke Polizei!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 10:19

    Livestream AfD

  5. #5 von Heinz Ketchup am 22/04/2017 - 10:23

    Livestream auf Phoenix vom AfD-Parteitag

    http://www.phoenix.de/livestream/

  6. #6 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 10:48

    „Populismus ist das Viagra einer erschlafften Demokratie“ 14.12.2016 Maischberger – Bananenrepublik

  7. #7 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 10:50

    Oh da war jemand fleißig!

  8. #8 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 11:16

    „Der Livestream der AfD ist leider technisch teilweise schlecht. Berichte gibt es auch bei Phoenix:“

    So schlecht ist der Livestream der AfD gar nicht!

    Ich schaue lieber bei der AfD, als bei Phoenix! 😉

  9. #9 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 11:21

    Die Blockade der Linken hat schon mal nicht funktioniert. Der Parteitag läuft und der Saal sieht voll aus. 7 Uhr morgens ist eben nicht die Zeit der Antifa 😉

  10. #10 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 11:21

    +++ AfD-Parteitag im Live-Ticker +++

    Kölner Polizei spricht von aggressiver Stimmung, ein Beamter verletzt

    11.03 Uhr: Auf dem Heumarkt haben sich tausende Demonstranten versammelt, die gegen den AfD-Parteitag im benachbarten Hotel Maritim protestieren. Gleich soll von hier aus ein Marsch durch die Innenstadt starten. Die Organisatoren rufen zu friedlichen Protesten auf.
    Frauke Petry mit stehenden Ovationen empfangen

    10.47 Uhr: Zum Abschluss bekommt die AfD-Vorsitzende noch einmal ausgiebig Applaus.

    10.37 Uhr: Ohne Namen zu nennen kritisiert Petry ihre innerparteilichen Widersacher. Das Schicksal der Partei werde „einer lauten Minderheit überlassen“, klagt Petry. Vier Jahre nach ihrer Gründung gelte es für die AfD auch bürgerliche Schichten zu erobern. Dass das nicht gelingt, führt Petry auf das schlechte Ansehen der Partei in der Öffentlichkeit zurück. Petry sieht die Partei zum einen medial ungerecht behandelt, andererseits verweist sie auf die Entgleisungen einzelner AfD-Politiker.

    10.28 Uhr: Petry beginnt mit einem Lob für die reichlich vorhandene Polizei vor Ort, die „ihre persönliche Haut“ für den Schutz der AfD-Delegierten einsetzten. Petry deutet an, ihre Partei werde zu Unrecht für den Ausnahmezustand in Köln verantwortlich gemacht. Die Schuld liege vielmehr bei gewaltbereiten Demonstranten wie der „Antifa“.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/afd-parteitag-im-news-ticker-angespannte-lage-in-koeln-sturm-auf-afd-hotel-in-der-nacht-befuerchtet_id_7005746.html

  11. #11 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 11:22

    #8 von Heimchen am Herd

    Stimmt, ist jetzt besser geworden.

  12. #12 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 12:13

    zusätzliche Berichte, Videos, Fotos auch auf unserem Twitter-Kanal:

  13. #13 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 12:20

    Oh…jetzt geht es aber ziemlich chaotisch zu auf dem Parteitag!
    Mir raucht schon der Kopf! 😉

  14. #14 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 13:37

    Es ist zum Kotzen, jetzt muss ich mir die Rede von Meuthen auf Phönix anhören, weil der
    AfD-Livestream immer Tonausfall hat! Das muss sich ändern!

  15. #15 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 13:42

    Ich dachte, wir haben ein Vermummungsverbot?! Für Linksextreme gilt es nicht!

  16. #16 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 13:50

    Kompetenz in Köln:

    13.36 Uhr: Randale beim Demozug durch die Innenstadt! An der Komödienstraße hat ein Vermummter mit einem Stein die gläserne Drehtür einer Commerzbank-Filiale zertrümmert. Der Täter konnte in der Menge untertauchen.
    13.22 Uhr: Ein sichtlich entspannter Polizeipräsident Jürgen Mathies erklärt: „Die Lage hat sich beruhigt und wir gehen von für heute von einem weiteren friedlichen Verlauf aus.“
    – Quelle: http://www.express.de/26741956 ©2017

  17. #17 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 13:55

    Tolle Rede von Jörg Meuthen!

  18. #18 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 13:57

    Die Kommentare auf Phönix höre ich mir nicht an! Sonst bin ich wieder auf 180!

  19. #19 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 14:00

    Jetzt lästern sie über Meuthen, fehlt nur noch, dass sie ihn unterstellen, rechtsradikal zu sein!

    Meuthen hat gepunktet, Petry nicht!

  20. #20 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 14:10

    Beatrix von Storch gefällt mir auch gut!

  21. #21 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 14:25

  22. #22 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 14:29

    Obiges Video -341: Volker Beck 😉

  23. #23 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 14:38

    Nach meinem Gefühl wird Petry den Machtkampf in der AfD ganz eindeutig verlieren!
    Tut mir leid, lieber Quotenschreiber, ich weiß ja, dass Du sieh sehr magst! 😉

    Aber es geht hier um sehr viel, quasi um alles oder nichts!

  24. #24 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 14:48

    Es ist schon sehr auffällig, wie Phönix Petry in Schutz nimmt! Es sagt alles! 😉

  25. #25 von Cheshire Cat am 22/04/2017 - 14:49

    Bei der Wahl zur „Misses Bein Klassik“ würde ich für Petry stimmen.

  26. #26 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 14:55

    Gauland steht zu Meuthen, sehr gut!

    Petrys Antrag ist gescheitert, er hätte die Spaltung der Partei bedeutet!
    Sie hat einen Fehler gemacht und hat eine Niederlage erlitten!

  27. #27 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 15:01

    Mein Gott, was ist die Reker für ein dämliches Kamel! Dumm wie Bohnenstroh und sowas
    ist Bürgermeisterin?! Bunt und weltoffenes Köln bis zum Untergang, oder wie oder was?
    Sie geht jetzt zu den Karnevalisten, da gehört sie auch hin!!!

  28. #28 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 15:31

    13.35 Uhr: Delegierte der AfD bedanken sich mit einem Banner auf der Nord-Seite des Maritim-Hotels bei der Polizei. Tatsächlich ist in der Stadt kaum noch etwas von der angespannten Stimmung zu spüren, die die Polizei in den Morgenstunden in Atem gehalten hat. 4000 Polizisten sind derzeit in der Stadt unterwegs.

    http://www.ksta.de/koeln/liveticker-afd-parteitag-haendler-beklagen-sich-ueber–panikmache–26733728

  29. #29 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 15:37

    AfD-Parteitag in Köln . Super Ansprache von Jörg Meuthen.

  30. #30 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 16:15

  31. #31 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 16:17

    Man sieht es schon an den ersten Presseberichten. Von Meuthens „Höckerede“ bleibt übrig, dass Deutsche in Deutschland in der Minderheit seien. Beatrix v Storch hat im Interview zwar versucht, das irgendwie gerade zu biegen. Aber gelungen ist es nicht. Wann lernt die AfD endlich, dass man bei öffentlichen Rden nichts von sich gibt, was anschließend erklärt,richtig gestellt oder interpretiert werden muss?

  32. #32 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 16:23

    Polizei bislang zufrieden mit Ablauf der Demonstrationen

    Von wegen 50.000 Demonstranten:

    Rund 10.000 Menschen demonstrieren überwiegend friedlich.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/koeln/afd-parteitag-2017-in-koeln-live-10000-protestieren-friedlich-bei-demo-aid-1.6767013

    Das war wohl nichts, ihr linken Chaoten!

  33. #33 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 16:37

    „Hölle von Köln“ war wohl nix. Abgesehen von einzelnen Bürgern, die den kommunistischen Schlägerbanden in die Arme gelaufen sind. Zwei eingeschlagene Fenster bei Commerzbank und Mc Doof. Letztere hatten wohl vergessen, ein Schild „Keine Burger für Nazis“ aufzustellen. Insgesamt schwächelt die Antifa / Merkeljugend.

  34. #34 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 16:39

    Haben die Damen und Herren schon Feierabend? Oder verzichten sie jetzt ganz auf Übertragung?

  35. #35 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 16:40

    Da sind sie wieder:

  36. #36 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 16:48

    #31 von quotenschreiber

    „Wann lernt die AfD endlich, dass man bei öffentlichen Reden nichts von sich gibt, was anschließend erklärt,richtig gestellt oder interpretiert werden muss?“

    Egal was die AfD von sich gibt, es wird IMMER kritisiert und zerrissen! Angriff ist die beste
    Verteidigung! Anpasser haben wir schon zur Genüge! Mut zur Wahrheit, das ist die Devise!

    Durch Anpassung gibt es KEINE Veränderung! Die AfD soll sich nicht anpassen, sie soll
    verändern!

  37. #37 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 16:52

    Deutsche sind aber nicht in der Minderheit in Deutschland. Das ist also nicht die Wahrheit. Und von einem Wirtschaftsprofessor erwartet man auch etwas qualifiziertere Aussagen als von einem etwas verpeilten Geschichtslehrer. Ich fand Meuthen bis heute gut, aber die Rede war voll daneben und nur als Afront gegen Petry gedacht.

  38. #38 von Cheshire Cat am 22/04/2017 - 16:54

  39. #39 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 17:04

  40. #40 von Cheshire Cat am 22/04/2017 - 17:04

    @#37 von quotenschreiber am 22/04/2017 – 16:52
    „Deutsche sind aber nicht in der Minderheit in Deutschland.“

    Ideologisch / politisch gesehen ist es so.
    Es herrscht eine bunte globalistische Ideologe, die anti-deutsch ist.
    (Auch Bio-Deutsche können anti-deutsch sein).

    Ich nehme an, Meuthen hat es so gemeint.

  41. #41 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 17:07

    #37 von quotenschreiber

    „Ich fand Meuthen bis heute gut, aber die Rede war voll daneben und nur als Afront gegen Petry gedacht.“

    Ich finde es süß, wie Du Petry verteidigst! Küsschen! 🙂

  42. #42 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 17:15

    „Ich nehme an, Meuthen hat es so gemeint.“

    Das sage ich ja gerade. Dann soll er es sagen, wie er es meint, ohne dass da Spielraum bleibt, ihn lächerlich zu machen. Jede Wette, dass diese „Behautung“ jetzt in jeder Talkshow und in jedem Interview aufgetischt wird, um die AfD lächerlich zu machen.

  43. #43 von Cheshire Cat am 22/04/2017 - 17:29

    @#42 von quotenschreiber am 22/04/2017 – 17:15

    Verglichen mit Merkel ist aber Meuthen immer noch ein Cicero :-))))))))))))

  44. #44 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 17:29

    #784 Liaisons Dangereuses (22. Apr 2017 16:29)

    Würde die Meuthen-Rede zur besten Redezeit im TV ausgestrahlt werden, stünde die AfD wahrscheinlich wenige Tage später bei 30%.

    Sehe ich auch so!

  45. #45 von Cheshire Cat am 22/04/2017 - 17:33

    @#41 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 – 17:07

    Wenn Petry wieder weint, erkläre ich mich bereit, sie zu trösten.
    :-)))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))

  46. #46 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 17:43

    #45 von Cheshire Cat

    „Wenn Petry wieder weint, erkläre ich mich bereit, sie zu trösten.“

    Die hat schon genug Leute, die das machen! 😉

  47. #47 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 17:49

    Meuthen attackiert Bundesregierung

    Im Zukunftsszenario von Jörg Meuthen ist Deutschland muslimisch geprägt. Der AfD-Chef wirft der CDU und SPD schädliche Politik vor. Er erschrecke mitunter, wenn er in seiner Stadt unterwegs sei.

    Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Chef Martin Schulz scharf attackiert und ihnen eine Politik zum „Schaden des deutschen Volkes“ vorgeworfen.

    In einer umjubelten Rede griff Meuthen beim Bundesparteitag in Köln vor allem die Zuwanderungspolitik an. Wenn er in seiner Stadt unterwegs sei, erschrecke er mitunter: „Ich sage das wirklich ohne jede Übertreibung: Ich sehe noch vereinzelt Deutsche.“ Ein „ungeheures Maß an wie auch immer in unser Land gekommenen Migranten“ verwandle Deutschland, das „kaum mehr etwas mit dem Land zu tun hat, in dem ich groß geworden bin“.

    Meuthen sagte: „Wir wollen nicht zur Minderheit im eigenen Land werden, und sind es doch zu Teilen bereits.“ Die freiheitliche Gesellschaft stehe auf dem Spiel. „Wenn wir den Hebel nicht jetzt und sehr entschlossen umlegen, dann ist die unwiderrufliche Veränderung unserer Heimat in ein in gar nicht vielen Jahren muslimisch geprägtes Land eine mathematische Gewissheit.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163917250/Meuthen-attackiert-Bundesregierung.html

    Ich sehe das ganz genauso!

  48. #48 von Cheshire Cat am 22/04/2017 - 17:56

    @#46 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 – 17:43

    Pretzell hast du aber schon (als Mann) disqualifiziert.

  49. #49 von Cheshire Cat am 22/04/2017 - 17:57

    So, so
    http://www.focus.de/politik/deutschland/afd-parteitag-im-news-ticker-angespannte-lage-in-koeln-sturm-auf-afd-hotel-in-der-nacht-befuerchtet_id_7005746.html

    Mehrfach spricht sich Reker gegen Diskriminierung und Ausgrenzung aus. „Wir sind entschlossen gegen Diskriminierung. Wir sind für Vielfalt, Toleranz und gegenseitigen Respekt.“ Die Zuhörer verstehen die Botschaft: Die Teilnehmer des AfD-Parteitages im Maritim, das im Rücken der Rednertribüne liegt, sind es nicht.

    Soll eigentlich heißen:
    Wir sind gegen Diskriminierung, für Vielfalt, Toleranz und gegenseitigen Respekt,
    aber NUR SOLANGE ES BUNT-LINKS IST.

  50. #50 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 17:59

    „Ich glaube, dass die Partei hier einen Fehler macht“

    chwere Niederlage für AfD-Chefin Frauke Petry: Der AfD-Bundesparteitag in Köln wird keinen Beschluss zu der von ihr gewünschten Richtungsentscheidung fassen. Der sogenannte Zukunftsantrag, mit dem sie die Partei auf die von ihr favorisierte „realpolitische Strategie und das Ziel des Mitregierens festlegen wollte, kam nicht zur Abstimmung. Mit großer Mehrheit beschlossen die 600 Delegierten, den Antrag und weitere Anträge nicht ergänzend auf die Tagesordnung zu setzen.

    AfD-Chefin Frauke Petry wertete den Verzicht als gefährlichen Irrweg ihrer Partei. „Ich glaube, dass die Partei hier einen Fehler macht“, sagte Petry am Samstag in Köln am Rande des Parteitags vor Journalisten. Sie respektiere die Entscheidung des Parteitags. Als Parteichefin wolle sie nach Kräften zum Erfolg der AfD beitragen.

    Neben Petrys Zukunftsantrag war durch den Beschluss auch ein Vorstoß des Bremer Landesverbandes vom Tisch, das vom Bundesvorstand angestrebte Parteiausschlussverfahren gegen den Thüringer Fraktionschef Björn Höcke nicht weiter zu verfolgen.

    Kurz darauf gab es den nächsten Dämpfer für Petry. Die AfD will auf jeden Fall mit einem Spitzenteam in den Bundestagswahlkampf gehen. Ein Antrag, die Wahl der Spitzenkandidaten von der Tagesordnung zu streichen, wurde abgelehnt. Gestellt hatte ihn Parteivize Albrecht Glaser, ein Petry-Unterstützer.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163912844/Ich-glaube-dass-die-Partei-hier-einen-Fehler-macht.html

    Das war heute nicht der Tag der Frauke Petry!

  51. #51 von Seltenschreiber am 22/04/2017 - 18:30

    Was Meuthen gesagt hat, entspricht völlig meiner eigenen Erfahrung. Ich habe den Teil über die „Minderheit“ mal mitgeschrieben:

    Wissen Sie, ich sag es mal ganz ehrlich und auch bescheiden. Ich habe manches selbst erst lernen und verstehen müssen. So zum Beispiel in welche ungeheure Gefahr diese komplett unverantwortlichen Deutschlandabschaffer unser Land bringen, beziehungsweise bereits gebracht haben. Ich habe das anfangs gar nicht so auf dem Schirm gehabt, ich habe das begreifen müssen. Ich habe das – ich gebe es zu – ich habe das zunächst gar nicht vollständig erkannt. Grade in jüngerer Zeit aber gehe ich sehr bewusst durch die Straßen meines Landes und meiner Stadt. Und wenn ich an einem Samstag Mittag im Zentrum meiner Stadt unterwegs bin, mit offenen Augen, und ich gucke hin, wissen Sie was ich dann sehe? Ich sage dass wirklich ohne jede Übertreibung, aber mit großem Erschrecken. Ich sehe noch vereinzelt Deutsche. Und wenn ich darüber erschrecke, nicht aus irgendeiner Ausländerfeindlichkeit, die mir völlig fremd ist, sondern weil dieses ungeheure Maß an wie auch immer in unser Land gekommenen Migranten offensichtlich aus anderen Kulturkreisen stammt, mein Land zwangsläufig und unwiederruflich in ein ganz anderes verwandelt, das kaum noch etwas mit dem Land zu tun hat, in dem ich groß geworden bin.

    Und wenn eines meiner Kinder, eines meiner Söhne, inzwischen fest in Melburn lebent, in Australien, mir sagt, und grade heute morgen übrigens erst wieder geschrieben hat, dass er trotz seines ausgeprägten Familiensinns ganz sicher nie mehr nach Deutschland zurück kommt, weil er dieses Land aus Gründen, dem ich nichts mehr entgegensetzen kann, am Abgrund sieht, dann bin ich für die Leute, die da draußen demonstrieren und für unsere ganzen politischen Gegner, die die Augen vor all dem entweder verschließen oder die das sogar propagieren, wie Linke, Grüne und Teile der SPD, dann bin ich für diese Leute ein Ausländerfeind, ein Rassist gar. Nein, meine Freunde, das bin ich ganz sicher nicht. Nicht einmal ansatzweise. Das bin ich nie gewesen und werde ich aufgrund all meiner Überzeugungen niemals sein, ebensowenig wie irgendjemand in diesem Saal das ist.

    Wissen Sie, wir sind nur elementar Vernünftig, dafür werden wir beschimpft. Und wenn wir elementar vernünfig sind, dann sehen wir was hier geschieht. Und ich weiß meine tiefe Sorge, und nicht etwa plumpe Angst, sondern meine tiefe Sorge sogar sehr präzise, sogar in Zahlen, zu begründen. Wir wollen nicht zur Minderheit im eigenen Land werden und sind es doch zu teilen bereits.

  52. #52 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 18:37

    #51 von Seltenschreiber

    „Ich habe den Teil über die „Minderheit“ mal mitgeschrieben:“

    Danke, sehr schön!

  53. #53 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 18:40

    Die arme Frau v Storch versucht verzweifelt, noch was zu retten. Eben wären auf ein Haar alle Juden vergrault worden.

  54. #54 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 18:53

    Du Juden werden die AfD nicht wählen!

    »Wir wollen eine Zusatzstimme sein«
    Fünf Minuten mit Elio Adler über Werte und den Umgang mit der AfD

    (…)Welche Anliegen sind das?
    Es sind zum einen allgemein politische Themen, die jeder aufmerksam lebende und politisch denkende deutsche Staatsbürger auch unterschreiben könnte, bei denen es um die freiheitlich-demokratische Grundordnung geht, die Rolle des Rechtsstaats, die Einordnung von Religion. Wichtig sind uns aber auch jüdische Themen wie Beschneidung, Schächten und die Haltung zu Israel. (…)

    (…)Sie wollen das Papier an alle großen Parteien schicken: CDU/CSU, SPD, Grüne, Linkspartei, FDP – und auch an die AfD.
    Ja, aber ich möchte eines klarstellen: Wir taugen nicht als Feigenblatt der AfD! Wir wünschen uns Deutschland als Teil einer vitalen EU, treten für Beschneidung und Schächten ein, sehen jeden – staatsbürgerschafts- und religionsunabhängig – als Teil der Gesellschaft, der sich der freiheitlich-demokratischen Leitkultur verpflichtet, und machen ein wertebasiertes Integrationsangebot anstelle von angstbasierter Ausgrenzungspolitik.(…)

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/28317

  55. #55 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 19:01

    JÜDISCHE POSITIONEN ZUR BUNDESTAGSWAHL 2017

    http://werteinitiative.de/wahl2017/

    Ich finde die Positionen zur Bundestagswahl gut!

  56. #56 von quotenschreiber am 22/04/2017 - 21:10

    #54 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 – 18:53
    Du Juden werden die AfD nicht wählen!

    Die Funtionäre sicher nicht, die sind zu stark mit dem politischen Establishment verbandelt. Aber der „einfache Bürger“, z.B. die vielen, die aus Russland gekommen sind vielleicht schon. Allerdings wenn ein Beschneidungsverbot nur mit knapper Mehrheit abgelehnt wird, vielleicht nicht mehr.

  57. #57 von Heimchen am Herd am 22/04/2017 - 21:51

    Es gibt so schöne Umstandskleider, warum läuft sie so rum?
    Da bleibt nichts verborgen, es zeichnet sich alles ab, auch der Bauchnabel!

  58. #58 von peter am 22/04/2017 - 23:15

    Meuthen hat doch recht.
    Schon vor Jahren berichtete unser ÖR TV das Ausländer aus Ausländerviertelen wegziehen weil dort zu viele Ausländer wohnen,ein Türke im Ruhrpott sagte:Früher war alles gut,wen ich mich heute umsehe muss ich kotzen…wenn ich 1 Deutschen am Tag sehe bin ich schon froh.
    EIn junger Türke sagte:Warum holt man immer nur Südländer etc. wie uns.Wir können nichts,warum holt man keine Schweden oder so…

    Merkel meinte vor 1-2 Jahren in einer DIsk. Sendung das 50% aller eingeschulten Migrationshintergrund haben(Paar Jahre vorher meinte sie Aussiedler sind keine Migranten).
    Das waren aber wohl FAKE NEWS.50% Migranten ohne Aussiedler wäre dann doch etwas viel,zumindest in dne meisten Städten.
    Ansonsten wird ja aber immer von 1/3 Migranten bei Schülern gesprochen.Das war aber schon vor der grossen Einwanderungswelle so.

    Und hier paar Daten aus NRW:Amtliche Schulstatistik NRW, hier für die Jahre 2001 u. 2015.
    Hier der Link zu Konfession „islamisch“ im Schuljahr 2001 = 9,2 %, bitte auf Seite 17 scrollen.
    https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Service/Schulstatistik/Amtliche-Schuldaten/jSSK01.pdf

    Hier der Link zu Konfession „islamisch“ im Schuljahr 2015 = 14,6 %, bitte auf Seite 25 scrollen.
    https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Service/Schulstatistik/Amtliche-Schuldaten/Quantita_2015.pdf

    SEITE 152-SCHÜLER MIT ZUWANDERUNGSGESCHICHTE=39,8%!!!

    Und hier der Link zu den Schulstatistiken aller Bundesländer
    http://www.bildungsserver.de/Schulstatistiken-der-Laender-556.html

    1) Wie hat sich der Anteil der Schülerinnen/Schüler der Konfession „islamisch “ von 2001 (9,2%) bis 2015 (14,6%) entwickelt? ( Und das ohne den Massenzuzug nach 2015)
    9,2 = 100 %, 14,6×100/9,2 = 158,7 %., d.h. der Anteil ist in 14 Jahren um 58,7 % gestiegen.
    2) Hochrechnung: Bei gleicher Entwicklung für die Zukunft je 14 Jahre.
    Im Jahr 2029: 14,6 x 1,587 = 23,17 %, im Jahr 2043 = 36,77 %, im Jahr 2057 = 58,36 %.

    Lange Zeit erzählte man uns die Geburten gleichen sich bei allen Ausländern an.Nun muss man folgendes zugeben:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163844635/Warum-Tuerken-in-Deutschland-mehr-Kinder-bekommen-als-in-der-Tuerkei.html

  59. #59 von Heimchen am Herd am 23/04/2017 - 09:53

    Es geht weiter mit dem Parteitag auf Phönix

    http://www.ardmediathek.de/tv/Phoenix/live?kanal=5888

  60. #60 von Heimchen am Herd am 23/04/2017 - 10:04

    AfD-Parteitag „Unterirdische Mobilisierung“ – Linksextreme enttäuscht über Samstag

    In der Autonomenszene fällt das Fazit des Demo-Samstags negativ aus.
    Die bundesweite Mobilisierung für die Teilnahme an den Protesten sei „unterirdisch“ gewesen, heißt es auf dem linksextremem Internetportal indymedia. Ein anonymer Verfasser rechnet mit der eigenen Szene ab, klagt, es seien zu wenig Unterstützer nach Köln gekommen, spricht von „läppischen 10.000 Menschen“. Es müsse erörtert werden, wie künftig eine bessere Mobilisierung zu erreichen sei, fordert er. Auf derselben Internetseite waren vor ein paar Tagen Aufrufe erschienen, Köln am 22. April in eine „Hölle“ zu verwandeln, Motto: „Feuer statt Konfetti“.

    http://www.ksta.de/koeln/afd-parteitag–unterirdische-mobilisierung—-linksextreme-enttaeuscht-ueber-samstag-26750732

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s