Hau den Lukas! Her mit der Namens-Gerechtigkeit!

Von Thilo Thielke

Gerade habe ich gelesen, daß der Name Mohammed schwer im Kommen ist in Deutschland, allerdings noch hinter den männlichen Vornamen Elias, Alexander, Maximilian und Paul rangiert. Einen Kevin findet man auf der Liste der beliebtesten Vornamen nicht. „Die Klassiker sind die Sieger“, verkündet Andrea-Eva Ewels von der „Gesellschaft für deutsche Sprache“.

Ich nehme an, dass die Eltern taktisch handeln; sie haben die Karriere ihres Kindes im Sinn. Auch dazu gibt es eine Studie. Als Elias schafft man es leichter in den Vorstand eines großen Industriekonzerns als als Justin. Und ein Mohammed kommt wahrscheinlich schneller ins Sunniten-Paradies als ein Ali.

Gerecht finde ich das nicht. Selbst Bildungschancen sollen stark vom Vornamen abhängen, wie die Universität Oldenburg herausgefunden hat: „Kinder die ,Charlotte‘, ,Sophie‘, ,Marie‘, ,Hannah‘, ,Alexander‘, ,Maximilian‘, ,Simon‘, ,Lukas‘ oder ,Jakob‘ heißen, erscheinen in den Augen vieler Lehrer freundlicher, leistungsstärker und verhaltensunauffällig.“ Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 13/04/2017 - 11:16

    Mein Vorname passt zu mir!

    Er bedeutet:
    die Kämpferin
    kleine Kämpferin
    geheimnisvolle Kämpferin

    Und ich bin auch noch Sternzeichen Stier! 😉

  2. #2 von Heimchen am Herd am 13/04/2017 - 11:27

    #1 von Heimchen am Herd

    Daher wohl auch meine Liebe zum Militär?

    Warriors Of Today – „Legendary“ | Military Tribute 2016

  3. #3 von Cheshire Cat am 13/04/2017 - 15:04