Antifa und IS streiten um den Ruhm des Terrors

Während Fußball Fans des BVB spontan in einer beispielhaften Solidaritätsaktion den Fans aus Monaco nach der Verschiebung des gestern abgesagten Spiels kostenlos über Twitter Unterkunft geboten haben, streiten linksradikale und islamische Verbrecher darum, wer für den Bombenanschlag auf den Bus und die Spieler des BVB verantwortlich sei. Beide Terrororganisationen, IS und Antifa, veröffentlichen Bekennerschreiben.

Zum IS-Schreiben berichtet t-online:

„Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen“. Es werde behauptet, dass die deutschen Kampfflugzeuge daran beteiligt seien, Muslime im Kalifat des sogenannten Islamischen Staates zu ermorden. Weiter heiße es, ab sofort stünden Sportler und andere Prominente „in Deutschland und anderen Kreuzfahrer-Nationen“ auf einer „Todesliste des Islamischen Staates“, schreiben die Rechercheure von „Süddeutscher Zeitung“, WDR und NDR. Auch nach dpa-Informationen soll die Drohung gegen Sportler, Schauspieler und andere Prominente so lange gelten, bis die deutschen Kampfflugzeuge aus dem Kriegsgebiet abgezogen und die US-Luftwaffenbasis im pfälzischen Ramstein geschlossen sei. Fußballfans werden angeblich nicht als Ziele erwähnt. Das Schreiben trägt demnach keine Unterschrift.

Auf dem deutschen Terrorportal Indymedia beansprucht die staatlich geförderte Antifa den Mordanschlag, bei dem ein Spieler verletzt wurde, für sich. Begründung: Der BVB beteilige sich zu wenig am „Kampf gegen Rechts“. Immer noch könnten Rechte und Rechtspopulisten das Fußballstadion besuchen, ohne dass der Antifa die Möglichkeit eingeräumt würde, die Besucher zu selektieren und Andersdenkenden den Besuch zu verwehren. Das Schreiben endet mit dem Wunsch: „Deutschland verrecke!“ (Screenshot oben, Quelle ebenfalls t-online).

Laut Philosophia Perennis spricht einiges für die Täterschaft der Antifa. So auch die ungewöhnlich schnelle Reaktion von Justizminister Heiko Maas, dessen Sohn, so die Internetseite, der Verbrecherorganisation angehören soll.

  1. #1 von Klaus Pohl am 12/04/2017 - 14:07

    Des Deutschen liebstes Kind wurde angegriffen, vielleicht wird man ja jetzt wach.

  2. #2 von Sophist X am 12/04/2017 - 15:18

    Moslems sprengen sich ja bei solchen Gelegenheiten mit in die Luft, als Fahrkarte in ihre Hölle.
    Linke kennen im Gegensatz dazu keine erstrebenswerte metaphysische Endstation und produzieren auch signifikant weniger Nachschub an Kanonenfutter, können also Abgänge nicht einfach wieder auffüllen. Also waren es die Linken.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 12/04/2017 - 16:38

    #2 von Sophist X

    Ich denke auch, dass das die Linken waren! Die Rechtgläubigen hätten sich mit in die
    Luft gesprengt!

    „So auch die ungewöhnlich schnelle Reaktion von Justizminister Heiko Maas, dessen Sohn, so die Internetseite, der Verbrecherorganisation angehören soll.“

    Bei dem Vater wundert mich gar nichts mehr!

  4. #4 von kongomüller am 12/04/2017 - 16:42

    die hooligans sehen ihr feindbild jetzt klarer. bin auf deren reaktionen gespannt.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 12/04/2017 - 19:36

    Ist das Bekennerschreiben der Antifa ein Fake?

    Nach dem Anschlag auf den BVB-Bus ist im Netz ein zweites Bekennerschreiben aufgetaucht. Demnach soll „die Antifa“ hinter der Attacke stehen. Allerdings wirkt das Schreiben wenig authentisch. Rechtsradikale machen dennoch bereits Stimmung damit.

    „Antifa bekennt sich zu Anschlag auf BVB-Bus“ – das vermeldet heute Morgen als erstes die Seite „PI-News“. Bei dem Portal handelt es sich um eine der einflussreichsten rechtsradikalen Internet-Seiten in Deutschland, auf dem kontinuierlich gezielt Stimmung gegen politische Gegner, Journalisten und vor allem Minderheiten gemacht wird.

    Die Basis für die Meldung von „PI-News“ zu dem angeblichen Bekennerschreiben ist dünn: „PI-News“ bezieht sich auf einen anonymen Eintrag auf der Seite „Indymedia“. Dabei handelt es sich um ein Internet-Projekt der linksradikalen Szene, das zur Vernetzung, Diskussionen und Mobilisierung zu Demonstrationen genutzt wird. Auch Bekennerschreiben von beispielsweise linksradikalen Gruppen aus Griechenland wurden hier bereits veröffentlicht. Auf „Indymedia“ kann generell jeder anonym Inhalte einstellen.

    http://faktenfinder.tagesschau.de/bvb-fake-bekennerschreiben-101.html

    Kommt es mir nur so vor, oder nimmt der Typ die linksradikale Antifa in Schutz?

  6. #6 von Sophist X am 13/04/2017 - 12:12

    http://www.sueddeutsche.de/sport/bvb-fans-und-der-anschlag-angst-vor-den-dortmunder-verrohten-1.3462257

    Alles falsch. Der Süddeutsche Stürmer macht wieder die ganz großen Haufen: Es könnten ja auch Rechte gewesen sein! Prantl hilf.