Schreiben sie drauf los! Recht Schreibung ißt dof

Von Thilo Thielke.

Um unser Bildungssystem steht es bekanntlich nicht sehr gut. Im internationalen Vergleich rangiert das deutsche Abitur nur noch knapp über Ramschniveau. Zwei deutsche Zeitungen haben sich dem Bildungsproblem jetzt gewidmet.

Wie die „Welt“ berichtet, sollen Schüler in Niedersachsen demnächst auch Türkisch, Arabisch und Farsi als Abitur-Prüfungsfächer belegen können, damit die Neuankömmlinge leichter Zugang zu den Universitäten bekommen.

In der „FAZ“ hingegen klagt ein Lehrer, seine Schüler brächten kaum noch einen korrekten Satz zustande, seit sie angehalten seien, „nach Gehör zu schreiben“: „Vermutlich verwenden viele Lehrer in der Grundschule die Lernmethode, die im Ruf steht, besonders schülerfreundlich zu sein, weil sie sie den Schülern ermöglicht, draufloszuschreiben, ohne sich um Rechtschreibregeln kümmern zu müssen.“ Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 08/04/2017 - 11:58

    Deutsche Sprache, schwere Sprache und das ist auch gut so!

    Nimmt man dem Volk die Sprache, so nimmt man ihm die Identität!

  2. #2 von Lancelot am 08/04/2017 - 13:46

    Wenn viele Schüler Rechtschreibfehler machen, liegt es wohl auch an den Lehrern, die den Schülern es nicht richtig beibringen. Dazu kommt noch, dass in den letzen 21 Jahren vier mal die Rechtschreibung geändert wurde, was auch zu Fehlern führt.

  3. #3 von Gudrun Eussner am 08/04/2017 - 14:25

    Die Änten Fliegen übers mehr. 3. September 2009
    http://www.eussner.net/artikel_2009-09-03_21-06-38.html

    In Deutschland mühen sich nicht nur Schriftsteller und Journalisten durch ihre Werke um die Nivellierung der deutschen Sprache, sondern die Reform der deutschen Rechtschreibung wird von denen in die Wege geleitet, die sich ihr entgegenstellen müßten, von den Kultusministern der Länder. Im Artikel Das Auswärtige Amt, der Reisepaß und die Sütterlinschrift habe ich einige Beispiele gebracht, wie in vollständiger Gleichgültigkeit von den sogenannten Reformern die Verbindung zwischen dem Denken und der geschriebenen Sprache zerstört wird; beispielsweise kennen sie keinen Unterschied zwischen „allein stehend“, und „alleinstehend“; man vergleiche einen einzelnen Baum und eine Person ohne Familie. (6)

  4. #4 von Cheshire Cat am 08/04/2017 - 16:50