Adé SPD

Der langjährige SPD-Landtagsabgeordnete im Berliner Abgeordnetenhaus und Freund Israels, Erol Özkaraca, hat seinen Austritt aus der SPD erklärt. Auf Facebook veröffentlichte er sein Austrittsschreiben, das wir nachfolgend im Wortlaut dokumentieren.

Ade SPD! Und Allahu Akbar, Genossen!
„Adé SPD!

Als Raed Saleh vor einigen Jahren über seine „große Idee“ von der Aufwertung und Gleichstellung des Islams mit den anderen Religionen sprach und konkrete Vorschläge für Staatsverträge in Berlin mit Islamisten machte, kurz danach eine Rechtsauffassung veröffentlichte, nach der das Berliner Neutralitätsgesetz verfassungswidrig sei, begann für meine Frau die Entfremdung mit der SPD. Als ihr selbsternannte „FeministInnen“ unserer Partei erklärten, dass sehr viele muslimische Frauen in unserer Stadt das Kopftuch als ein Freiheitssymbol gegen die Mehrheitsgesellschaft verstehen und Ihr „kemalistischer“ Ehemann endlich aufhören solle, ständig gegen Saleh und diese Frauen zu hetzen, seine Islamophobie unter Kontrolle bringen müsse, sagte sie ihnen, das Kopftuch und „Feminismus“ nicht zusammenpassen würden, Erol kein Kemalist sei und sie scheinbar keine Ahnung hätten, worüber sie überhaupt redeten. weiter bei Haolam

  1. #1 von Cheshire Cat am 25/03/2017 - 17:19

  2. #2 von Heimchen am Herd am 25/03/2017 - 18:01

    „Der langjährige SPD-Landtagsabgeordnete im Berliner Abgeordnetenhaus und Freund Israels, Erol Özkaraca, hat seinen Austritt aus der SPD erklärt.“

    Eine sehr gute Entscheidung!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 25/03/2017 - 21:05

    Einfach nur widerlich!
    Auf solche „Freunde“ kann Israel ruhig verzichten!

  4. #4 von Sophist X am 25/03/2017 - 22:46

    Die SPD ist spätestens seit der Vereinigung mit der Merkelpartei nur Merkels Mehrheitshure für den Bundestag. Mein Beileid, dass er so lange an diese Verrätertruppe geglaubt hat.

  5. #5 von Sophist X am 25/03/2017 - 22:48

    >#3 von Heimchen am Herd am 25/03/2017 – 21:05
    >Einfach nur widerlich!
    >Auf solche „Freunde“ kann Israel ruhig verzichten!

    Es wächst zusammen, was zusammen gehört (Willy Brandt).

  6. #6 von Heimchen am Herd am 26/03/2017 - 15:14

    #5 von Sophist X

    „Es wächst zusammen, was zusammen gehört (Willy Brandt).“

    Stimmt, die passen zusammen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s