Ende der Schweigekultur?

Seit 1980 sitzt der Herr mit dem grauen Bärtchen im Düsseldorfer Landtag. Lothar Hegemann, CDU, ist der dienstälteste Volksvertreter in Nordrhein-Westfalen. Nennt er etwas historisch, hat das Gewicht. Am Montag debattierte der Innenausschuss des Landtags über die Kölner Silvesternacht – und für Hegemann ereignete sich dabei eine Zäsur: „Zum ersten Mal seit Jahren“ hätten die Abgeordneten „offen über Ausländerkriminalität reden können, ohne gleich als rechts beschimpft zu werden“. weiter bei WELT

  1. #1 von Sophist X am 24/03/2017 - 14:27

    Der Artikel ist nicht ganz frisch (Jan. ’16), aber nach 15 Monaten kann ich mal zusammenfassen, was die Beteiligten seitdem getan haben:

  2. #2 von Asatru am 24/03/2017 - 14:49

    🙂
    Drei, vier Punkte hätte man noch anfügen können, aber ich denke, es ist klar, was gemeint war…

  3. #3 von kongomüller am 24/03/2017 - 18:16

    „Zum ersten Mal seit Jahren“ hätten die Abgeordneten „offen über Ausländerkriminalität reden können, ohne gleich als rechts beschimpft zu werden“
    ——-

    als die wassertemperatur 45°c erreicht hatte:
    „zum ersten mal seit jahren“ hätten die frösche „offen über wasserehitzung auf 38° reden können, ohne gleich als rechts beschimpft zu werden“.

    (aber wer vor einer weiteren erhitzung auf 70°c warnt und aufruft, aus dem topf zu springen, wird als rechtsfrosch und verschwörungskröte ausgegrenzt.)