Justizskandal um versuchten Mord

Unfassbare Gewalttat an der S-Bahn-Station Zschachwitz! Zwei Asylbewerber stürzen einen Mann (40) ins Gleisbett, halten ihn mit Fußtritten in der Todesfalle, während ein Zug einrollt (TAG24 berichtete). Und die Justiz lässt die Täter laufen … Es verschlägt einem die Sprache. Das spätere Opfer stieg Freitagfrüh um 4.45 Uhr am Haltepunkt Zschachwitz aus. Ein Marokkaner (23) und ein Libyer (27) folgten ihm, verlangten Feuer für ihre Zigaretten. Der Angesprochene sagte, er müsse zur Arbeit. Da attackierte ihn das Duo. Die Täter warfen das Fahrrad des 40-Jährigen gegen diesen, woraufhin er einen Meter tief auf die Gleise stürzte. weiter bei Tag 24

  1. #1 von Sophist X am 20/03/2017 - 09:04

    Da erinnere ich mich doch spontan an die Meldung vom kleinen falschen Flüchtling, der von einem anderen falschen Flüchtling einen Diabolo verpasst bekam, wofür man sofort eine Mordkommission aus dem Boden stampfte in der Hoffnung, der Öffentlichkeit einen scheißdeutschen Luftgewehrterroristennazi vorführen zu können. War ja am Ende leider bloß wieder eine orientalische Lügenstory, mit denen uns diese Leute Tag für Tag bereichern.

    https://quotenqueen.wordpress.com/2017/03/17/fake-news-schuss-auf-syrisches-kleinkind

  2. #3 von Heimchen am Herd am 20/03/2017 - 11:06

    „Doch das Handeln der Justiz ist für René J. unbegreiflich. Der Staatsanwalt ließ die polizeibekannten Asylbewerber aus Marokko (23) und Libyen (27) nach deren schneller Festnahme wieder frei, ermittelt nur wegen gefährlicher Körperverletzung und Nötigung.“

    Was haben wir bloß für eine Justiz? Das ist ein Skandal! Man bekommt den Eindruck, bei
    unserer Justiz handelt es sich um eine Verbrecherorganisation, die die Verbrecher schützt
    und die Opfer verhöhnt!

  3. #4 von Burkhard Minack am 20/03/2017 - 14:32

    Wieder einmal: Deutsche Staatsanwälte oder Richter, helldeutsche Juristen eben, sorgen stetig dafür, daß uns weitere bunte „Intensivtäter“ erwachsen. Denn das werden die nur durch diese Form der parteiischen, einseitigen Auslegung von Gesetzen!
    Die Tat der beiden „Neu- Hinzugekommenen“ ist schlimm, ja barbarisch genug.
    Aber, was tun wir mit diesen wiederkehrenden Untaten von Deutschen mit juristischem Hintergrund?
    Dem Opfer gilt mein ganzes Mitgefühl. Ich hoffe, es wird heil aus diesem Trauma herauskommen.
    Der Mann sollte sich sich ggf. gut überlegen, weiterhin arbeiten zu gehen, früh die müden Knochen aufs Fahrrad zu hieven, um nicht nur seinen Lebensunterhalt sondern auch solche Richter und Staatsanwälte, andere Günstlinge und deren hergeholte Schäfchen weiter zu finanzieren.

  4. #5 von Gudrun Eussner am 20/03/2017 - 16:05

    Ich habe es an anderer Stelle schon mal kommentiert: Es gibt keine Gewaltenteilung. Die Justiz klagt und urteilt immer im Sinne der Herrschenden.

    In den USA blockieren von Barack Obama eingesetzte Juristen die neue Politik des Donald Trump.
    In Frankreich bestimmen die sozialistischen Juristen vom Syndicat de la magistrature, wer als Präsidentschaftskandidat abgeräumt wird, und in Deutschland klagen und urteilen die Juristen im Sinne von Angela Merkel und Heiko Maas. Letzterer ist oberster Dienstherr der deutschen Justiz.

    Soweit zur Gewaltenteilung.

  5. #6 von TB am 20/03/2017 - 16:11

    Und man kommt kaum noch nach:

    https://philosophia-perennis.com/2017/03/20/dessau-messerattacke/

    „Die beiden Männer, die ihre Frauen verteidigen wollten, wurden durch Messerstiche in die Oberschenkel verletzt. Außerdem setzte einer der beiden Syrer Pfefferspray gegen die Paare ein.

    Die beiden wurden noch am Samstag von der Polizei festgenommen, befanden sich aber kurz danach wieder auf freiem Fuß.“

    Eben wertvoller wie Gold (SPD Martin Schulz), da darf man die doch nicht einsperren!

  6. #7 von Cheshire Cat am 20/03/2017 - 20:56

  7. #8 von Sophist X am 20/03/2017 - 21:23

    >#6 von TB am 20/03/2017 – 16:11
    >„Die beiden Männer, die ihre Frauen verteidigen wollten,
    >wurden durch Messerstiche in die Oberschenkel verletzt.

    In den Oberschenkeln und unter den Achseln verlaufen Arterien. Ein Durchtrennen dieser Arterien kann innerhalb von Sekunden (Sekunden) zum Tod führen.
    Es ist auch zu 100% klar, wo Schulzes Goldschätze so etwas gelernt haben. In einer Schule im Anatomieunterricht mit Sicherheit nicht.