Was will die AfD? Und wie gefährlich ist sie?

Von Thilo Sarrazin,

Der FAZ-Redakteur Justus Bender begleitet die AfD seit ihrer Gründung 2013 und hat über ihre Entwicklung und ihre Querelen zahlreiche, großenteils kritische Artikel veröffentlicht. Sein jetzt erschienenes Buch zur AfD habe ich mit großem Interesse zur Hand genommen: Schließlich ist die Gründung der AfD und ihre schnelle Etablierung bei 10 bis 15 Prozent der Wählerstimmen die einschneidendste Veränderung der deutschen Parteienlandschaft seit der Entstehung der Grünen 1980. Zudem sahen mich manche als einen der geistigen Väter dieser Parteigründung, weil ich 2010 und 2012 in zwei Büchern vor den Gefahren einer falschen Einwanderungspolitik und einer falsch gestalteten Währungsunion gewarnt hatte.

Man merkt Benders Buch an, dass er sich mit der Ideenwelt der AfD, mit einer Vielzahl ihrer Akteure und den unterschiedlichen Strömungen in dieser Partei intensiv befasst hat. Zahlreiche Geschichten und Auseinandersetzungen kann er aus eigenem Erleben beschreiben und anschaulich schildern. Man merkt es ihm auch an, dass er als Autor nicht unbeteiligt bleibt. Wegen seiner kritischen Berichterstattung war er vielen Beschimpfungen ausgesetzt, das ist ihm nahegegangen. Viele seiner Schilderungen betreffen Vorgänge, die manchmal skurril und manchmal abstoßend sind – etwa die unsäglichen Abläufe, bis der wegen eines antisemitischen Buches aufgefallene baden-württembergische Abgeordnete Wolfgang Gedeon endlich die AfD-Landtagsfraktion verlassen hatte, oder die wiederholten, offenbar gezielt gesetzten Grenzüberschreitungen das thüringischen Landesvorsitzenden Björn Höcke. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Heimchen am Herd am 19/03/2017 - 16:46

    Danke an Thilo Sarrazin!

    Auch ich sehe ihn als einen der geistigen Väter dieser Parteigründung!

    Sarrazin hat den Stein damals ins Rollen gebracht und das war auch gut so!
    Er gehörte eigentlich in die AfD! Aber was nicht ist, kann ja noch werden! 😉

  2. #2 von kongomüller am 19/03/2017 - 18:25

    @ heimchen: in der spd ist er besser aufgehoben, da hat er trotz aller querelen sein netzwerk, unterstützer, macht und einfluß. das müßte er sich in der afd erst aufbauen.
    so wie es ist, kann er zielsetzungen der afd innerhalb der spd verfolgen, d.h. die spd von innen reformieren, was erfolgversprechender ist, als sich in der afd zu verausgaben.

  3. #3 von TB am 19/03/2017 - 18:41

    Grad hab ich die AdG noch verunglimpft… 😉

    Postfaktisches von Sigi dumm wie Brot Gabriel:
    Zitat:
    „Gerade jetzt brauchen wir eher eine Umarmung der Türkinnen und Türken in Deutschland. Wir müssen ihnen sagen: Wir sind euch dankbar dafür, dass ihr unser Land mit aufgebaut habt.“
    aus
    http://www.achgut.com/artikel/die_dankbarkeit_des_staatsmannes_gabriel

    Wer hat uns verraten?
    Sozialdemokraten!

    Für die Stimmen der Türken mit deutschem Pass würde die SPD auch ihre Großmutter verkaufen!
    Oder die Geschichte umschreiben.
    Sicher waren all die Trümmerfrauen mit Kopftuch Türken.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 19/03/2017 - 18:50

    #2 von kongomüller

    Deine Überlegungen finde ich durchaus interessant!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 19/03/2017 - 18:52

    #3 von TB

    „Gerade jetzt brauchen wir eher eine Umarmung der Türkinnen und Türken in Deutschland. Wir müssen ihnen sagen: Wir sind euch dankbar dafür, dass ihr unser Land mit aufgebaut habt.“

    Das ist eine Unverschämtheit sondergleichen!

  6. #6 von kongomüller am 19/03/2017 - 20:15

    …möchte gern mal sehen, wie spd-siggi türkinnen umarmt.

    „ey, alda, hassu meine schwesta angefaßt? `sch mach disch messa, guckstu!“

  7. #7 von tacheles am 20/03/2017 - 20:11

    Nicht THILO SARRAZIN sondern MANFRED RITTER hat den Stein ins Rollen gebracht.
    Zumindest bei mir.
    Mit seinem 1989 kurz vor der wende herausgegebenen Büchlein:
    „Sturm auf Europa! Droht eine neue Völkerwanderung? Über Armutseinwanderung.“
    hat Ritter die heutige Situation exact vorrausgesagt.
    Obwohl er ja die Öffnung der Gefängnismauer nicht ahnen konnte.
    Der ex Ansbacher Landesanwalt für Asylfragen wurde daraufhin von STOIBER strafversetzt und war einem enormen Shitstorm der damaligen linksgrünen Gutmenschen ausgesetzt.
    Letztes Jahr wurde wegen seiner Aktualität sein Büchlein wieder aufgelegt und die PREUSSISCHE ALLGEMEINE veröffentlichte ein Interview mit Ritter.

  8. #8 von tacheles am 20/03/2017 - 20:13

    6# Kongomüller.
    Gabriel hat sicher oft zumindest eine Türkin umarmt!
    Seine Ex Ehefrau mit der er 2 Jahre verheiratet war und ein Kind hat.
    Gabriel müsste sich also mit der Türkeiproblematik sehr gut auskennen?