Wie der Frosch im heißen Wasser

Von Alexander Meschnig.

Die massenhafte Zuwanderung aus arabischen und afrikanischen Ländern erzwingt faktische Umwälzungen in Europa. Die Maßstäbe dessen, was noch vor kurzem als „normal“ galt, verschieben sich mehr und mehr. Was früher als Skandal galt, wird heute hingenommen. Man gewöhnt sich daran wie ein Frosch, der im Wasser sitzt, während es erhitzt wird.

I. Der Sozialstaat in Gefahr

Wahrscheinlich erleben wir gerade eine der größten Umwälzungen in der europäischen Geschichte. Die massenhafte Zuwanderung aus den zerfallenden Gemeinschaften arabischer und afrikanischer Staaten mit ihren youth bulges, einem riesigen Überschuss an jungen Männern, ist ein Ereignis von weitreichender Bedeutung, das lange Zeit wie eine Naturkatastrophe, die über einen hereinbricht, behandelt wurde. Auch aktuell hat man nicht den Eindruck, dass irgendjemand der politisch Verantwortlichen in Deutschland den Ernst der Lage begreift. Der spätestens seit September 2015 herrschende Unwille der Regierung, sich mit unangenehmen Fragen und Entscheidungen auseinanderzusetzen, sie entweder in die Zukunft zu verschieben oder von anderen Akteuren eine Lösung zu erwarten, verhindert immer noch alle längst notwendigen Schritte. Hunderttausende von hauptsächlich jungen, muslimischen, männlichen Einwanderern wurden und werden deshalb weiter in Deutschland aufgenommen und großzügig alimentiert. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Klaus Pohl am 14/03/2017 - 13:04

    Und es wir böse enden,selbst Neuwahlen werden nichts ändern den der Feind ist schon im Land in Positionen obere Politklasse

  2. #2 von Lancelot am 14/03/2017 - 13:50

    Neuwahlen ändern auf jeden Fall etwas, als die SPD Schulz nominiert hat, gingen deren Umfragewerte enorm nach oben. Das liegt weniger daran, dass die Deutschen lieber die SPD mögen, sondern, dass sie die Nase von Merkel voll haben und nach der langen Zeit jemand anderes als Kanzler haben wollen.

    Die SPD wird nicht unbedingt besser sein, als die Merkel-Herrschaft, andererseits dürfte jedem Politiker klar sein, dass mehr als genug Flüchtlinge im Land sind und es Änderungen geben muss.

  3. #3 von Cheshire Cat am 14/03/2017 - 15:15

  4. #4 von Cheshire Cat am 14/03/2017 - 15:17

  5. #5 von Heimchen am Herd am 14/03/2017 - 18:04

    „Auch aktuell hat man nicht den Eindruck, dass irgendjemand der politisch Verantwortlichen in Deutschland den Ernst der Lage begreift. “

    Begreifen die überhaupt noch etwas? Das bezweifle ich!

  6. #6 von Lancelot am 14/03/2017 - 21:41

    #5
    Merkel weiß sehr wohl, was sie tut, denn um in eine hohe Position zu kommen, muss man schlau sein. Ich vermute, dass Merkel von der Krise profitiert, ob finanziell oder auf andere Weise, sei dahingestellt.