Sieg oder Tod. Die Macht der Tradition

Von Eugen Sorg.

Die Geschichte der Völker ist eine Abfolge von Perioden prekärer Stabilität und verheerender Gewalttätigkeiten. Politische Machtwechsel insbesondere beschworen seit jeher die Gefahr sozialen Chaos, die Dämonen des Bürgerkriegs herauf. Dem Sieger des Kampfs um die Herrschaft fällt alles zu: Ruhm, Reich, Schätze. Auf den Verlierer hingegen wartet der Tod oder Schlimmeres. Entsprechend gnadenlos wird der Kampf geführt.

Eine der grossen Bühnen für shakespearesche Königsdramen und andere Urszenen der Politik blieb bis in die heutigen Tage Afghanistan. In den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts zum Beispiel versuchte König Amanullah das Land zu modernisieren. Sein Vorbild war Atatürk. Er liess eine Verfassung schreiben, schuf eine weltliche Justiz, verbot die Sklaverei, optimierte das Steuersystem, verordnete den Beamten westliche Kleidung, gründete Mädchenschulen. Mehr auf der Achse …

  1. #1 von Cheshire Cat am 12/03/2017 - 17:03

  2. #2 von Sophist X am 13/03/2017 - 00:07

    Clintons Camarilla hatte sich auf mindestens vier fette Jahre eingerichtet, sie waren sich sicher, dass jeder der 1,3 Mrd Dollars, die die Kampagne gekostet hat, mit Gewinn zurückkommen würde. Natürlich versuchen jetzt ganz wie in alten Zeiten den God Emperor zu stürzen, weil ihnen die Felle wegschwimmen.