Zum Weltfrauentag

Im Vergleich zu vielen anderen Regionen der Erde leben wir in Europa im feministischen Auenland. Wir haben Gender-Beauftragte, ein Gleichstellungsgesetz, Nein heißt bei uns Nein, wir können unsere Männer verlassen, ohne dafür von unseren Brüdern umgebracht zu werden. Und wenn einer „süße Maus“ zu uns sagt, können wir ihn wegen böswilligem Sexismus öffentlich anprangern. Es ist ein Jammern auf hohem Niveau. Kein Wunder also, dass sich auch die diensthabenden Frauenrechtlerinnen inzwischen mit neuen Opfergruppen zusammengeschlossen haben, um gegen die eigene Überflüssigkeit tapfer anzuarbeiten. Wer als Feministin etwas auf sich hält, setzt sich inzwischen nicht mehr nur für Frauen ein, sondern auch für Schwule, Lesben, Queere und Transmenschen, Migranten, People of Colour (das waren früher Schwarze) und natürlich die furchtbar vielen Geschlechter, von denen täglich mehr entdeckt werden. Diversity ist das neue „weiblich“, und genau da beginnt das Problem. Denn es ist gar nicht weiblich. Tatsächlich weicht echte Weiblichkeit auf zahlreichen Ebenen gerade Stück für Stück zurück.

Birgit Kelle zum Frauentag – ausführlich hier

Auch Putin gratuliert:

  1. #1 von Heimchen am Herd am 08/03/2017 - 14:45

    „Auch Putin gratuliert: “

    Serge Marshennikov Pintor Hiperreaista ruso – GREGORIANOS “ MIRACLE OF LOVE “

    спасибо !

  2. #2 von Heimchen am Herd am 08/03/2017 - 15:35

    „Der Feminismus schafft die Weiblichkeit ab“

    So ist es! Darum bin ich auch keine Feministin sondern einfach nur eine Frau!

    Birgit Kelle spricht mir wieder einmal aus der Seele!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 08/03/2017 - 16:08

    Das Lied haben schon viele Frauen gesungen, aber nur das Original, Aretha Franklin,
    konnte mich derart mitreißen!

    Aretha Franklin – (You Make Me Feel Like) A Natural Woman (Live at Kennedy Center Honors)

    Einfach herrlich…was für eine kraftvolle Stimme und das in ihrem Alter!

    Ich liebe es eine Frau zu sein!

  4. #4 von Cheshire Cat am 08/03/2017 - 16:16

  5. #5 von Heimchen am Herd am 08/03/2017 - 16:28

    #4 von Cheshire Cat

    Warum muss Du dieses widerliche Weibsstück hier einstellen? Mit der möchte ich
    als Frau nichts zu tun haben!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 08/03/2017 - 16:39

    Weltfrauentag auf Schwedisch

    Alter Schwede! Sie setzen halt immer wieder noch einen (Pussy-Hat) obendrauf. Zum heutigen internationalen Frauentag hat der Vorstand der schwedischen Bauarbeitergewerkschaft beschlossen, zu Ehren der Frauen einen feministischen Kopfschmuck zu tragen, die sogenannten “Pussy Hats”. Diese pinken gestrickten oder gehäkelten Vaginas fanden schon bei der Anti-Trump-Demo, dem „Women’s March on Washington“ Verwendung – angeführt von der Hamas-Braut Linda Sarsour und von George Soros gesponsert – bestimmt inklusive der Wolle.

    https://www.pi-news.net/2017/03/weltfrauentag-auf-schwedisch/

    Das haben wir dem scheiß Feminismus zu verdanken! Ich könnte nur noch kotzen!

  7. #7 von Heimchen am Herd am 08/03/2017 - 16:46

    Amon Amarth – We Shall Destroy Music/Lyric Video

    Was haben die schwedischen Frauen bloß aus ihren Männern gemacht?

  8. #8 von Heimchen am Herd am 08/03/2017 - 17:17

    Zum Weltfrauentag kann ich den Männern nur raten, hütet Euch vor den Feministinnen!
    Sie machen aus stolzen Männern, Hampelmänner! Wollt ihr das?

    DAS ist ein richtiger Mann:

    Und seine blauen Augen sind ein Traum…

  9. #9 von Cheshire Cat am 08/03/2017 - 22:43

    @#5 von Heimchen am Herd am 08/03/2017 – 16:28

    #4 von Cheshire Cat
    Warum muss Du dieses widerliche Weibsstück hier einstellen?

    Das ist doch ein Fruchtbarkeitssymbol wie dieses:

    Aber gut, wenn du es eher modern magst:

  10. #10 von Cheshire Cat am 08/03/2017 - 23:01

    @#8 von Heimchen am Herd am 08/03/2017 – 17:17
    „DAS ist ein richtiger Mann:“

    Was ist an ihm richtig?
    Dass ihm ein Heimchen mit Nudelholz schlagen kann? :-))))))))))))

    Aber gut, wenn er Katzen mag, habe ich nichts dagegen.

    „Und seine blauen Augen sind ein Traum…“

    Wenn es kein Photoshop ist
    (viel zu hell für dieses Foto).

  11. #11 von peter am 09/03/2017 - 16:20

    Der Frauentag der Sozialisten war dazu gedacht den Frauen einzutrichtern das sie auch zu Arbeiten haben-und bekanntlich gabs nachher einen Arbeitspflicht und wer nicht arbeitete galt als Asoziales Element und landete im Knast.Soviel zur Freiheit.

  12. #12 von Gudrun Eussner am 09/03/2017 - 18:45

    #11 peter, so ist es, diese Frauen hatten zwei Berufe, den am Arbeitsplatz und den zu Hause, da mußten sie leisten, als wenn sie nicht berufstätig wären.
    Ich wollte mal einfach so Russisch lernen, und die erste Lektion ging so:
    nascha mama w-domje otecha (oder so ähnlich). Unsere Mutter ist im Erholungsheim.

    Und so ging das: Igor und Igorewitsch kriegen des Morgens ihr Frühstück vorgesetzt, Mama hat die Hemden gebügelt, die Schuhe ihrer Männer geputzt, alle prima rundum versorgt, gehen die zwei zur Arbeit und der eine zur Schule.

    Jetzt aber ist Mama im Erholungsheim: Keine hHemden gebügelt, kein Frühstück bereitet, nichts! Denn: nascha Mama w-domje otecha!

    Da habe ich mit lernen aufgehört.

  13. #13 von quotenschreiber am 10/03/2017 - 13:10

    Die WELT veröffentlicht Leserbriefe zum Artikel von Birgit Kelle:
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article162730796/Der-Feminismus-als-Feind-der-Weiblichkeit.html?wtrid=socialmedia.socialflow….socialflow_twitter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s