Karnevalisten brauchten Polizeischutz vor Linken

Auch den Straßenkarneval hat es nun hart erwischt. Über die neuen politisch korrekten Kostümvorschriften habe ich ausführlich auf meinem Blog berichtet, einige Tage später hat die „Welt“ das Thema ebenfalls aufgegriffen. Erste Früchte zeigt die von Linkspartei und Amadeu-Antonio-Stiftung mitorganisierte Kampagne bereits in Fulda. In diesem Jahr wird dort der „Neger vom Südend“ zum ersten mal ohne schwarze Gesichtsfarbe und ohne den obligatorischen wilden Knochen um den Hals auf dem Karnevalszug auftreten. Damit wollte der Karnevalverein Südend Fulda der linken Kampagne von selbst ernannten Antirassisten entgegen kommen, nachdem man ihm übelsten Rassismus vorgeworfen hatte. Bericht bei Philosophia Perennis

Nicht vor Linken, sondern offenbar vor anderen Gefahren wurden die Züge in den westdeutschen Großstädten geschützt. Ein Bericht aus Düsseldorf:

  1. #1 von Cheshire Cat am 28/02/2017 - 18:16

    „Karnevalisten brauchten Polizeischutz vor Linken“

    Diese aber ganz sicher nicht:

    Rote Idioten hacken den bunten kein Auge aus.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 28/02/2017 - 18:33

    Gott sei Dank ist morgen Aschermittwoch!

  3. #3 von quotenschreiber am 28/02/2017 - 22:13

    Immerhin, in Polen gibt es noch kritische Karnevalswagen:

  4. #4 von Sophist X am 28/02/2017 - 22:54

    >#3 von quotenschreiber am 28/02/2017 – 22:13
    >Immerhin, in Polen gibt es noch kritische Karnevalswagen:

    Mit einer Merkelfigur wäre das nochmal doppelt so einleuchtend gewesen. Vermutlich hat man sich aber aus ästhetischen Gründen für einen fetten hässlichen Hund entschieden.

    Kann sich jemand so einen Wagen in Deutschland vorstellen samt Medienreaktionen? Ich nicht, so sehr ich es versuche.

  5. #5 von GrundGesetzWatch am 01/03/2017 - 03:24

    OFF TOPIC

    Falls die Webseite nicht erwähnt werden soll, bitte mein Kommentar löschen.

    Der durch einstweilige Verfügung gelöschte Artikel „Die AfD in Bayern“ ist aktuell noch im Google-cache abrufbar. Mehr auf Metropolico. wo man nicht mehr dazu erfährt welch üble Hetze in der „ANALyse“ der AfD steht. Recht so, lasst euch nichts von diesen XXXXX gefallen. Die sollen es zu spüren bekommen. So ein Prozess hat einen Streitwert von 250.000 Euro und wird richtig teuer für die Hetzer
    http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:https://www.petrakellystiftung.de/fileadmin/user_upload/newsartikel/PDF_Dokus/philippsberg_afd_bayern.pdf&gws_rd=cr&ei=XCq2WOTZCci8UZWXvugN

  6. #6 von Heimchen am Herd am 01/03/2017 - 12:26

    Kostüm-Verbot: Schüler wurden wegen Lederhosen heimgeschickt

    Wie weit geht Tracht und wo geht Fasching los? Diese Frage stellen sich sieben Eltern, deren Kinder der 10. Klasse an der Mittelschule Indersdorf am gestrigen „ruaßigen“ Freitag vom Unterricht heimgeschickt wurden.

    Sechs Buben und ein Mädchen wussten, dass Faschingskleidung nicht erlaubt ist und haben sich deshalb für Tracht entschieden. Doch die Schulleitung sah die Lederhosen der Buben und das Dirndl des einen Mädchens anders: Obwohl kein Pennäler geschminkt war, forderte man sie auf, den Unterricht zu verlassen.

    Das hat die kurz darauf von den Kindern verständigten Eltern schwer verärgert. Reinhard Kranz, dessen Sohn Bernhard auch zu den Lederhosen-Trägern gehört, war stocksauer und machte sich sofort auf den Weg ins Schulhaus, „doch da ist man gar nicht auf meine Beschwerde eingegangen“.

    Weiter hier: https://www.merkur.de/lokales/dachau/markt-indersdorf-ort29033/eltern-von-inderdorfer-mittelschuelern-sind-fassungslos-7432298.html

    Ich nehme mal stark an, dass diese Tussi nichts gegen Kopftuch und Burka hat! Einfach
    widerlich, dieses deutschfeindliche Weibsstück!

  7. #7 von Cheshire Cat am 01/03/2017 - 20:17

    @#3 von quotenschreiber am 28/02/2017 – 22:13
    Es ist sieht so aus, dass der polnische Karnevalswagen die Antwort auf diese Frechheit ist:

  8. #8 von Cheshire Cat am 01/03/2017 - 20:28

    Richtigstellung
    #7 von Cheshire Cat am 01/03/2017 – 20:17

    Der polnische Photoshop-Karnevalswagen :-)))))))))))