Hat die AfD nicht alle Tassen im Schrank?

AfD kurz vor der Spaltung? Gauland wirft Petry Verlogenheit wegen Le Pen-Treffen vor

Die AfD-Spitzenpolitiker Meuthen und Gauland schießen in einem Interview mit der „Zeit“ gegen Co-Chefin Petry

Hintergrund ist weiterhin das Parteiausschlussverfahren gegen den ultrarechten Höcke

AfD-Vize Gauland sagte der Seite, Petry gehe es nicht „um die Sache, sondern um Macht“

Meuthen kritisierte zudem Petrys Treffen mit Le Pen und Schirinowski

Der Machtkampf in der AfD-Spitze geht weiter: In einem Interview mit der Nachrichtenseite „Zeit Online“ schießen nun AfD-Chef Jörg Meuthen und dessen Vize Gauland gegen AfD-Chefin Frauke Petry.Mehr bei Huffingtonpost …

  1. #1 von Gudrun Ezussner am 23/02/2017 - 16:33

    Bildt, Carl – European Council on Foreign Relations

    Geleakt:
    Teilnehmerliste der Münchener Sicherheitskonferenz – Rothschilds, Soros, Joffe mit dabei
    http://www.globale-evolution.de/entry.php/496-Geleakt-Teilnehmerliste-der-M%FCnchener-Sicherheitskonferenz-%96-Rothschilds-Soros-Joffe-mit-dabei

  2. #2 von Gudrun Eussner am 23/02/2017 - 16:34

    Bildt, Carl – European Council on Foreign Relations

    Geleakt:
    Teilnehmerliste der Münchener Sicherheitskonferenz – Rothschilds, Soros, Joffe mit dabei
    http://www.globale-evolution.de/entry.php/496-Geleakt-Teilnehmerliste-der-M%FCnchener-Sicherheitskonferenz-%96-Rothschilds-Soros-Joffe-mit-dabei

  3. #3 von Gudrun Eussner am 23/02/2017 - 16:50

    Mist! Der obige Kommentar ist hier fehl am Platze. Was die AfD angeht: Nein, die hat nicht alle Tassen im Schrank! Wenn Jörg Meuthen und Alexander Gauland nichts von den beiden Treffen gewußt haben, dann ist das wirklich von Frauke Petry das allerletzte!

    Sowohl Marine Le Pen als auch Wladimir Schirinowski sind höchst umstritten. Vielleicht lest Ihr ja mal das Wirtschaftsprogramm des FN. Es könnte von der deutschen Linken sein! 30-Stunden-Woche, Rente ab 60 usw. Entweder, das Programm würde bei ihrer Präsidentschaft so ausgeführt, dann gute Nacht, Frankreich, oder es würde Richtung Les Républicains verändert, dann wäre das ein massives Belügen der Wähler.

    Und Wladimir Schirinowski ist wirklich jenseits von Gut&Böse.

  4. #4 von marc am 23/02/2017 - 17:01

    Allerdings sollte man dazu sagen das Petry nicht wusste das Schirinowski(soll für den Staat arbeiten und austesten wie weit man gehen soll-im Parlament stimmt er IMMER für die Putin Partei)dabei sein würde und das Treffen sollte auch geheim bleiben.Allerdings frage ich mich was sie da wollte?Regieren wird die AFD dieses Jahr sicher nicht.Russland will das man hier wieder mehr Russisch lernt,nur wer will das lernen?

    ot:
    Gebt mal ne Bewertung für den Lügenbericht ab und schreibt was dazu.
    http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/reportagen/moma-reporter-Niederlande-Rechtsnationaler-Geert-Wilders-im-Wahlkampf-100.html

    Da wird mal wieder gelogen das Wilders alle Marokkaner als Abschaum bezeichnet hat.Hat er aber nicht.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 23/02/2017 - 18:22

    Ich habe den Eindruck, die AfD möchte nicht gewählt werden!
    Die Petry ist völlig ungeeignet für den Posten, schmeißt diese machtgeile Frau endlich raus!

    Merkel hat mir gereicht! Ich möchte nicht schon wieder von einer Frau als Politikerin
    enttäuscht werden! Männer an die Macht!

  6. #6 von Gudrun Eussner am 23/02/2017 - 18:30

    #4 marc, Frauke Petry wußte nicht, wer Wladimir Schirinowski ist? Dann ist sie schon deshalb ungeeignet für eine Führungsposition in der AFD.

  7. #7 von Heimchen am Herd am 23/02/2017 - 20:03

    Interview mit Werner Patzelt Doppelzüngig: Zuhause attackiert Petry Höcke, im Ausland hofiert sie Rechtsextreme

    In Deutschland will AfD-Chefin Frauke Petry ihren Konkurrenten Björn Höcke aus der Partei drängen. Gleichzeitig reiste sie nach Moskau und traf dort den für seine radikalen Ansichten bekannten Rechtsextremisten Wladimir Schirinowski. Ein Widerspruch? Nicht, wenn es Petry vor allem um Macht geht, sagt Politikwissenschaftler Patzelt. Doch damit könnte sie ihrer Partei schaden.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/interview-mit-werner-patzelt-zuhause-attackiert-petry-hoecke-im-ausland-hofiert-sie-rechtsextreme_id_6689179.html

    Donnerwetter, der Patzelt sieht es genauso wie ich!

  8. #8 von Lomar am 23/02/2017 - 21:55

    Gauland ist der fähigste Politiker der AfD. Ich vermute, das ganze Ding zielt auf ihn ab. Meuthen ist eher ein Linker, der alles ausmerzen will, was nur irgendwie nach Nazi riecht. Warum er Höcke nun unterstützt, ist mir schleierhaft. Ich denke, er will sich irgendwie an die alleinige Parteispitze putschen und dazu braucht er den Machtkampf mit Petry, die Höcke ablehnt. Petry will die Partei mundgerecht und in ihren Augen wählbar halten und positioniert sich deshalb gegen Höcke. Gauland weiß, dass die Vielfalt und die Volksnähe der Partei ein Pfund ist. Er mahnt seit längerem ein breiter gefächertes Wahlprogramm der AfD an.
    Für mich die einzige Möglichkeit, die AfD zu erhalten: Gauland und Petry müssen sich aussöhnen und Höcke muss drin bleiben.
    Man könnte meinen, die AfD wird von außen unterwandert und torpediert.

  9. #9 von kongomüller am 23/02/2017 - 22:15

    wie nicht anders zu erwarten kommt die afd in der realität des deutschen parteienwesens an, inklusive flügelkämpfen, intrigen und gezänk.

  10. #10 von Cheshire Cat am 23/02/2017 - 22:25

  11. #11 von Cheshire Cat am 23/02/2017 - 22:33

    Meuthen kritisierte zudem Petrys Treffen mit Le Pen und Schirinowski

    Petry hat sich nicht mit Schirinowski getroffen, sondern mit Vertretern des russischen Parlaments, die von der russischen Seite ausgewählt wurden. Unter ihnen war Schirinowski als Chef der im Parlament vertretene Partei.

    Das ist normal und hat einen rein formellen Charakter.
    Für Kritik gibt es überhaupt keinen Anlass.

    Der Skandal wird künstlich von den Lügenmedien erzeugt.
    Schade, dass AfD mitspielt.

    PS Das Treffen mit Marine Le Pen ist eine Ehre.